4. Herren: Wallenhorst nicht zu bezwingen

Wall-038
Der Wallenhorster Wall: Knapp zu hoch fĂĽr die Vierte. Quelle: Danny S. (Eigenes Werk) via Wikimedia Commons
Nach sechs Siegen aus sechs Spielen grĂĽĂźte die vierte Herren vor dem siebten Spiel gegen den TSV Wallenhorst vergangen Mittwoch von der Tabellenspitze. Vielleicht war es ja der aus diesen vergangenen Ergebnissen resultierende Druck, der an diesem Abend fĂĽr den ersten Punktverlust sorgte. Vielleicht lag es aber auch an dem stark aufgelegten Gast oder an dem diesmal ausbleibenden GlĂĽck, dass Mannschaftskaptiän Justus um Mitternacht zähneknirschend ein 8-8 Endergebnis auf dem Spielberichtsbogen eintragen musste.  Aber der Reihe nach …Bei uns dĂĽrfen an diesem Abend die sechs gleichen Helden ran, die eine Woche zuvor den VfL OsnabrĂĽck besiegen konnten. Mit Christoph, Marvin, Justus, Maik, Jens und Sebastian stellen wir uns den Wallenhorstern. Bei der Verlesung der Aufstellung wird aber deutlich, dass unsere Gäste lediglich mit fĂĽnf einsatzbereiten Spielern angereist sind. Jörg Hestermeyer kann seine Truppe lediglich verbal unterstĂĽtzen und muss seine Spiele im unteren Paarkreuz und das Doppel 2 verletzungsbedingt abschenken.

Nach zwei gespielten Doppel heiĂźt es demnach erstmalig 2:1 fĂĽr uns, diesmal können Maik und Jens im Doppel 3 triumphieren. Oben sollte es heute schwer werden: Mit Martin Czirpek und Jörg Hestermeyer erwarten uns zwei Topspieler der Liga. FĂĽr Christoph reicht es an diesem Abend erstmalig nicht zu einem Sieg. In beiden Spielen ist er knapp dran, es geht jeweils in den fĂĽnften Satz. Leider fehlt an diesem Abend das letzte Prozent „Spritzigkeit“ (O-Ton Christoph), so dass die Entscheidungssätze jeweils verloren gehen. Marvin schafft hingegen eine Ăśberraschung. Gegen Czirpek sieht er nach deutlich verlorenem zweiten und dritten Satz und einem 1:2-SatzrĂĽckstand zunächst wie der sichere Verlierer aus. Mit einer kämpferischen Leistung, einem guten Aufschlag und etwas GlĂĽck gelingt dennoch der Erfolg. Mit diesem Ergebnis im RĂĽcken spielt es sich im zweiten Spiel leichter auf und am Ende stehen zwei Erfolge. Oben: 2:2.

In der Mitte wartet mit Michael Wallenhorst eine echte Abwehrwand auf Justus und Maik. In beiden Spielen sind unsere Jungs „dran“, aber es reicht letztlich nicht ganz, die Spiele gehen jeweils in vier Sätzen verloren. Mit dem gleichen Ergebnis können die beiden aber jeweils gegen JĂĽrgen Czirpek triumphieren, so dass auch in der Mitte ein 2:2 herausspringt.

Unten sehen sich Jens und Sebastian dem Wallenhorster Volker Lotte gegenüber. Beide tun sich schwer gegen das Abwehrspiel weit hinter dem Tisch. Jens fehlt nach der 2:1-Satzführung leider die Kondition und Konzentration, um das Spiel nach Hause zu bringen. Sebastian spielt zunächst gut auf,  geht ebenfalls mit 2:1 in Führung. Den vierten Satz muss er dann knapp und unglücklich mit 10-12 abgeben, was für den fünften Satz leider keinen Schub gibt. Eine knappe 5-Satz-Niederlage sorgt also auch hier für ein ausgeglichenes 2:2 im unteren Paarkreuz.

Da Justus und Marvin im Abschlussdoppel gegen Martin Czirpek und Jörg Niemeyer am heutigen Abend keine echte Chance haben, steht es auch in den Doppeln insgesamt 2:2.

Zusammenfassung:
Oben: 2-2
Mitte: 2-2
Unten: 2-2
Doppel: 2-2
Gesamt: 8-8

Insgesamt also ein durch und durch ausgeglichenes Spiel, und auch wenn wir an diesem Abend mit etwas Glück die Halle B als Sieger verlassen hätten, stehen wir mit 13:1 Punkten noch immer ungeschlagen und weitaus besser da, als von allen Experten erwartet. Mit unserem letzten Heimspiel am Freitag, 29.11.2013 um 20.15 Uhr gegen Concordia Belm-Powe III wollen wir unser Punkteplus weiter ausbauen und hoffen dort, genauso wie an diesem Abend, auf die gute Unterstützung in Halle B.