4. Herren l├Ąsst es langsam angehen

Auftakt

4. Herren: Aufholjagd bei SC Sch├Âlerberg (Foto: pixabay.com, CC0-Lizenz)

Am Donnerstag ging es f├╝r die 4. Herren zum SC Sch├Âlerberg II. Nach dem nervenzerfetzenden Auftakt gegen die 3. Herren das erste echte Ausw├Ąrtsspiel der R├╝ckserie.

Vorab die ├╝bliche Suche nach sechs spielf├Ąhigen Aktiven. Diesmal passt der Kapit├Ąn kurzfristig h├Âchstpers├Ânlich, l├Ąsst es sich aber nicht nehmen, sich um Top-Ersatz in Person von Daniel Belz zu k├╝mmern. Auch Lasse und Klaus sind heute nicht mit von der Partie.

Los geht’s (eher nicht)!

So treffen sich kurz vor Spielbeginn Henrik, J├╝rgen, Daniel, Hartmut, Sebastian und Stefan in der Halle der Jellinghaus-Schule, um sich mit einer echten Youngster-Truppe um die Routiniers Michael Kull und Klaus El-Khechen auseinanderzusetzen.

Doch bevor es losgehen kann, m├╝ssen die Doppel noch bestimmt werden. Ein Experiment, das man, gemessen am anschlie├čenden Spielverlauf, durchaus als komplett gescheitert betrachten kann. ­čśë

Henrik und Stefan als Doppel 1 retten sich zwar in den f├╝nften Satz gegen Herb/Westendorf, doch da geht dann gar nichts mehr und die Sch├Âlerberger k├Ânnen sich ├╝ber den ersten Punkt freuen. Daniel und Hartmut geht es gegen Kull/Buschmann nicht anders, und auch unser Doppel 3, J├╝rgen und Sebastian, muss ich Satz 5 die Segel streichen. 0:3 nach den Doppeln, das gabÔÇÖs schon lange nicht mehr.

Im Anschluss macht es J├╝rgen trotz seiner Aversion gegen gelbe B├Ąlle gegen Michael Kull spannend bis zum Schluss. Er hat in Satz 5 gleich mehrere Matchb├Ąlle, doch am Ende geht Michael als Sieger vom Tisch. 0:4. Betretene Gesichter in den Reihen des OSC. Das l├Ąuft ja mal richtig rund. Droht die zweite Niederlage in Folge?

Geht’s jetzt denn los?

Um das zu verhindern, muss nun dringend eine Aufholjagd gestartet werden. Gott sei Dank beh├Ąlt Henrik gegen Mattis Buschmann die ├ťbersicht und holt den ersten Punkt f├╝r den OSC. Das befl├╝gelt Hartmut, Daniel und Sebastian. Drei weitere Punkte f├╝r den OSC. Ausgleich 4:4. Das sieht schon gleich viel besser aus.

Der Autor tanzt leider aus der Reihe. Gegen das sichere Spiel von Max Westendorf findet er keine Mittel, und so gehen die Sch├Âlerberger wieder in Front.

Jetzt geht’s aber wirklich los

In der zweiten Einzelrunde demonstriert der OSC dann aber mannschaftliche Geschlossenheit par excellence. Henrik gewinnt auch sein zweites Einzel, beh├Ąlt so seine wei├če Weste und zeigt deutlich, dass die Kreisliga f├╝r ihn nur eine Durchgangsstation auf dem Weg in h├Âhere Klassen sein sollte.

J├╝rgen kann diesmal seinen Gelbe-B├Ąlle-Ekel besser kontrollieren und punktet ebenfalls. Daniel spielt zum zweiten Mal an diesem Abend gro├č auf und holt mit seinem zweiten Einzelsieg den siebten Punkt. Auch Hartmut spielt extrem clever und gewinnt. 8:5 aus OSC-Sicht. Fehlt noch ein Punkt zum Sieg. Den kann dann der Autor beisteuern.

Fazit

Trotz des Doppelfiaskos zu Beginn ein 9:5-Sieg nach einer tollen Aufholjagd. Henrik bleibt weiter ungeschlagen, die b├Ąrenstarke Mitte trumpfte diesmal gro├č auf, und auch der Rest der Truppe trug seinen Teil zum doppelten Punktgewinn bei. So macht das Spa├č.

Die Sch├Âlerberger haben dank ihrer guten Nachwuchsarbeit einige echt talentierte Jungs, die ihnen in den n├Ąchsten Jahren sicher auch im Herrenbereich noch viel Freude machen werden.

Gro├čer Dank geb├╝hrt Daniel, der sich kurzfristig als Ersatzmann zur Verf├╝gung stellte und als Top-Joker wesentlichen Anteil an diesem Sieg hatte.