4. Herren: Aufholjagd mit Vizeherbstmeisterschaft vorerst beendet

Berlin inline marathon innsbrucker platz direkte verfolger zwei bis 24.09.2011 16-13-09
4. Herren: Vizeherbstmeister und Àrgster Verfolger der 3. Herren (By Dirk Ingo Franke (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons))
Donnerstagabend, 19:30 Uhr, die 4. Herren tritt zum letzten Punktspiel der Hinserie bei der Zweitvertretung des VfL OsnabrĂŒck in der „Backhausarena“ an.

Doch bevor es losgehen kann, muss KapitĂ€n Burkhardt Arends im Vorfeld sein ganzes Organisationstalent und die volle Überzeugungskraft via Whatsapp in die Waagschale werfen, um eine spielstarke Truppe auf die Beine zu stellen, denn von den StammkrĂ€ften mĂŒssen diesmal Lasse, Hartmut, Sebastian und der KapitĂ€n selbst ersetzt werden.

Nach einigen Irrungen und Wirrungen gelingt es Burkhardt dann letztlich, mit Martin Pilath, Markus Möller und Youngster Sebastian Heinecke drei Premium-ErsatzverstÀrkungen zu verpflichten.

So starten wir an drei(!) Tischen in der Aufstellung Pilath, Möller, Höpfner, Jansen, Fangmeier, Heinecke mit einer wirklich starken Truppe gegen die VfLer, die in der Hinserie ĂŒberraschenderweise erst einen Punkt ergattern konnten. Der VfL spielt mit Kahlen, Rosenblum, Simon, Wöstmann, Lytze und Bolgov.

Erstmals in der Saison gehen heute tatsÀchlich drei eingespielte Doppel an den Start, und das macht sich gleich bezahlt. Trotz starker Gegenwehr holen wir alle drei Punkte. Das ist auch wichtig, denn die erste Einzelrunde verlÀuft ausgeglichen.

WĂ€hrend Markus, JĂŒrgen und Sebastian punkten können, mĂŒssen Martin, Klaus und Stefan gratulieren. Besonders spannend macht es Höppi, der sich mit Ralf Wöstmann bis in die VerlĂ€ngerung des fĂŒnften Satzes ein umkĂ€mpftes Duell bis an den Rand der Erschöpfung liefert und am Schluss das bessere Ende fĂŒr sich hat.

Toll schlÀgt sich erneut auch Sebastian Heinecke, der gegen Routinier Karsten Lytze konzentriert und mutig spielt und sich nach 3:1 SÀtzen einen weiteren Einzelsieg bei den Herren holt.

Zwischenstand also 6:3. Die zweite Einzelrunde lĂ€uft dann perfekt. Markus gewinnt auch sein zweites Einzel, Martin schlĂ€gt Matthias Kahlen und Höppi, obwohl noch von den Anstrengungen des ersten Einzels gezeichnet, holt gegen Christian Simon den Siegpunkt fĂŒr den OSC.

9:3, zwar ein verdienter Sieg, aber gemessen am Spielverlauf etwas zu hoch. Damit sind wir nach einem verpatzten Start mit zwei Niederlagen am StĂŒck auf den letzten Metern in der Tabelle noch an den Dodesheidern vorbeigezogen und „Vizeherbstmeister“ der Kreisliga hinter unserer verlustpunktfreien Dritten. Wenn das mal nichts ist. 😉

Großer Dank geht diesmal an Martin, Markus und Sebastian fĂŒr ihren Einsatz und natĂŒrlich auch an „Mr. OSC“ Axel Schiemann, der trotz viel Arbeit und wenig Zeit notfalls auch eingesprungen wĂ€re.