TT-Teamcheck startet: SuS Buer im Fokus

Am heutigen Dienstag starten wir mit unserer Vorstellungsrunde der 1. Bezirksklasse Teams. Wir werden dabei jeden Tag ein weiteres Team in den OSC-News vorstellen. Wir freuen uns auf euren Besuch und viel Spaß beim Lesen!

Durch drei freiwillige RĂŒckzĂŒge startet die 1. BZK mit zwölf Mannschaften.

In dieser Saison dĂŒrfen wir auch den SuS Buer in der 1. Bezirksklasse willkommen heissen. Wer dies noch vor einem Jahr behauptet hĂ€tte, wĂ€re wahrscheinlich fĂŒr nicht voll genommen und ausgelacht worden. Nun ist es in der RealitĂ€t eingetreten und die Bueraner finden sich nach sehr erfolgreichen Jahren in der Landes -und Verbandsliga, drei bzw. vier Klassen darunter wieder. Als sportlicher Absteiger in der vergangenen Landesliga Saison sah man sich durch die AbgĂ€nge von den seit der SchĂŒler in Buer spielenden Michael Saffran (SF Oesede, Oberliga), Hinrich Buermeyer (SF Oesede, Bezirksoberliga) sowie Simon Andre (Post SV Langendreer, 1. Bezirksklasse) nicht in der Lage fĂŒr die kommende Bezirksoberliga Saison zu melden. Marco Weiher komplettiert als vierter Abgang das Feld, ihn verschlĂ€gt es nach Grönegau zum TTC Topspin.

Abschlusstabelle Saison 2008/2009:

SuS Buer Stats

Somit verbleiben Thomas Vaupel (oben), Michael StĂŒer (oben) und Malte Stickel (mitte) aus der ersten Mannschaft. ErgĂ€nzt wird das mittlere Paarkreuz von Stefan Falke, der in der Vergangenheit im oberen Paarkreuz der 1. BK bewiesen hat (Siege unter anderem gegen Holtmeyer, Hinnersmann sowie Kortkamp), dass auf ihn Verlass ist und auch in Zukunft sein wird. Daniel Diekmann spielte eine ĂŒberzeugende Kreisliga Saison und will diese Leistung auch in neuen Gefilden unter Beweis stellen. Michael Meyer hat schon einmal im unteren Paarkreuz Bezirksklassen Luft schnuppern dĂŒrfen und wird nach einer ausgeglichenen Kreisliga Runde alles geben, um auch im kommenden Jahr wieder dabei zu sein. Jonas Schönebeck spielte in der Saisons 2006/2007 eine klasse Jungen-Bezirksklasse Saison. Er wird noch ein wenig brauchen, um sich an den Spielstil in der Klasse zu gewöhnen. Ihm ist jedoch fĂŒr die Zukunft noch einiges zuzutrauen. Dem OSC ist auch Andre Beinecke von spannenden Duellen in der 1. BK in Erinnerung geblieben. Andre spielte zu jener ein sehr starkes Tischtennis im unteren Paarkreuz, optimistisch reinblickend wird er in dieser Klasse zu seiner alten Form finden und unten fĂŒr etwas Furore sorgen.

Sollte der SuS Buer anfĂ€nglich top starten, könnten sie es sich vielleicht noch einmal ĂŒberlegen, doch alle Spiele komplett zu spielen. Von der Nr. 1 – 4 sind sie einzigartig besetzt und können mit Doppeln und Einzeln bis dahin schon den Grundstein fĂŒr den jeweiligen Sieg legen. Außerdem haben sie ein unteres motiviertes Paarkreuz, das auf der Erfolgswelle mehr als nur mitschwimmen kann. SuS Buer wird am Ende mindestens unter den Top5 landen.

Überblick ĂŒber die letzten 4 Saisons des SuS Buer:
2008/2009: Platz 10 in der Landesliga
(Saffran, Buermeyer, StĂŒer, Weiher, Stickel, Vaupel, S. Andre)

2007/2008: Platz 9 in der Landesliga
(Saffran, StĂŒer, Kater, Weiher, Stickel, Vaupel)

2006/2007: Platz 8 in der Landesliga
(Stickel, Saffran, Kater, StĂŒer, Vaupel, D. Andre)

2005/2006: Platz 3 in der Verbandsliga Nord
(Scholle, B. Wolski, R. Wolski, Kaiser, Saffran, Stickel)


Zu guter Letzt hat sich der Team-Captain vom SuS Buer, Malte Stickel, unseren Fragen gestellt.

Hallo Malte, schön, dass du Zeit fĂŒr uns gefunden hast. Bitte stelle einmal deine Persönlichkeit unseren Lesern vor!
Tag zusammen. Ich heiße Malte Stickel, bin 33 Jahre alt, wohne in Melle-Eicken und spiele fĂŒr den SuS Buer – und das schon eine ganze Weile: Seit 1990 bin ich im Club, mittlerweile kann ich auf 15 Jahre erste Herren zurĂŒckblicken und gehe nun in Runde 16!

WĂ€rst du so gĂŒtig und wĂŒrdest nun den Fokus auf deine Mitspieler richten. Was zeichnet sie aus?
Ich bin so gĂŒtig. Unser Verein musste unlĂ€ngst zum zweiten Mal nach 2006 den Abgang gleich mehrerer LeistungstrĂ€ger kompensieren. Mit Michi Saffran, Hinni Buermeyer und Simon AndrĂ© haben uns immerhin die letztjĂ€hrigen Nr. 1, 2 und 4 verlassen, dazu Marco Weiher. ZurĂŒckgeblieben sind die ĂŒblichen VerdĂ€chtigen: An Brett 1 wird Thomas Vaupel auflaufen, der im „normalen“ Leben in Berlin große Politik macht. Ohne jedes Training bringt er immer wieder Topleistungen. PhĂ€nomenal. Als Nr. 2 startet Michael StĂŒer, der Mann mit dem wohl hĂ€rtesten Topspin bundesweit. Als Landwirt und zweifacher Vater ist auch Michael ein vielbeschĂ€ftigter Mann. An 3 spiele ich, Malte Stickel. Traditionell sehe ich mich ja eher als Mann fĂŒr unten, aber im Hinblick auf den personellen Aderlass finde ich mich nun in der Mitte wieder. An vier wird Stefan Falke spielen. Als Student in Lingen kann auch er nicht jedes Spiel bestreiten. Wir hoffen auf möglichst viele EinsĂ€tze, denn „Falkao“ ist sehr spielstark und (hoffentlich) eine Bank an Position 4. Gemeldet an 5 ist Daniel Diekmann. Er ist wahrlich omnipotent und spielt bei Gesmold Bezirksliga-Fußball. Mit der kleinen Kugel hat er ebenfalls ein außergewöhnliches Talent, so dass er bislang meist ohne Training auskommt. Nr. 6: Jonas „Jones“ Schönebeck, unser „schlampertes Genie“. Großes Potential, beherrscht alle SchlĂ€ge. Michael Meyer als offizielle Nr. 7 wird ebenfalls Stammspieler sein. Mit ihm habe ich schon vor 15 Jahren Erste gespielt, er gilt als routinierter Materialspezialist. Integrationsfigur AndrĂ© „Teddy“ Beineke komplettiert die Truppe. Die Linkspfote war mal Trainingsweltmeister, hat aber nach der Geburt seines Sohnes anders priorisiert. Bei guter Motivation und Tagesform kann er hinten jeden schlagen. Als Motivator und Klatschmaschine nicht zu ersetzen.

Wenn du die letzte Saison Revue passieren lĂ€sst, wart Ihr mit dem Ausgang zufrieden? Was hĂ€tte besser laufen können? Berechtigte Frage. Nun – wir sind abgestiegen. Es hĂ€tte sportlich also alles besser laufen können. Dennoch gab es auch positive Aspekte. Die eine oder andere Personalentscheidung gehörte nicht dazu.. .

Die 1. Bezirksklasse scheint sehr ausgeglichen zu sein. Zwei mögliche Aufsteiger, vier Direktabsteiger und ein Relegationsteilnehmer werden ermittelt. Welche Ambitionen hegt Ihr in diesem Jahr bzw. was soll am Ende unterm Strich dabei rumkommen?
Wir werden definitiv nur etwa die HĂ€lfte der Spiele in Topbesetzung machen können. Diese Spiele wollen wir erfolgreich gestalten. Ein Platz unter den top drei ist aber unter diesen Voraussetzungen keinesfalls drin. Unser Ziel ist es, möglichst frĂŒh aller Abstiegssorgen ledig zu sein.

Deine Kommentare zu den anderen Mannschaften:
Spvg FĂŒrstenau: Geile Halle, unbequemer Gegner.
Damals sahen wir dort aber meist gut aus.
SF Schledehausen: Fallen nach MzL und Schmidt etwas ab, bin vor allem auf Materialmann Rosenke gespannt. Sympathische Truppe mit unserem Ex-Coach als Einser.
TSV Wallenhorst: Arg geschröpft nach den AbgĂ€ngen Langer und Frankenberg. Die Halle ist uns etwas zu groß, dort fĂŒhlen wir uns nicht so wohl. Sehr routiniert. Nr. 6 und 7 kenne ich noch nicht.
OSC OsnabrĂŒck: Stark aufgerĂŒstet, hier soll wohl etwas bewegt werden! Ich habe schon ewig nicht mehr gegen OSC gespielt. Levien in der Mitte und HĂ€rtel unten sind echte Hausnummern!
SSC Dodesheide: nominell eine der stÀrksten Truppen, schönes Spiellokal, liegen uns gar nicht.
VFL OsnabrĂŒck: Ich bin VfL-Fan, zumindest, wenn es um Fußball geht. Zum Saisonauftakt muss gegen Scharmacher und Co. ein Sieg fĂŒr uns her. Leider auch derbe geschwĂ€cht durch etliche Transfers.
Concordia Belm-Powe: FĂŒr uns die große Unbekannte, wir haben einfach zu oft gegen Belms Erste gespielt. In jedem Fall guter Mix aus jung und erfahren.
TSG Dissen: Mein Topfavorit. DurchgĂ€ngig stark besetzt. viel wird von Heitz‘ und Brinkkötters Fitness abhĂ€ngen. Wenn alle gesund sind, gibt das vielleicht sogar einen Durchmarsch.
Spvg. Niedermark: Fahren eigentlich immer gern hin, dort gibt’s auch immer genug zu trinken. Allerdings mĂŒssen wir wohl auch in Bestbesetzung gegen Niedermark die Segel streichen. Leistungsstark.
Spvg. Oldendorf: Mein Geheimtipp. In jedem Paarkreuz mindestens ein Hoch-positiv-Kracher. Wir brennen schon auf das Lokalderby. Sehr nette Mannschaft.
TSG Burg Gretesch: WundertĂŒte. Buntrock und Michel können jeden Angreifer entnerven, den Rest kenne ich leider noch nicht.

Wie sieht dein Ranking-Tipp fĂŒr die kommende Saison aus?

  • 1. Dissen
  • 2. Niedermark
  • 3. OSC
  • 4. Dodesheide
  • 5. Buer
  • 6. Oldendorf
  • 7. Schledehausen
  • 8. FĂŒrstenau
  • 9. Wallenhorst
  • 10. Belm
  • 11. VfL
  • 12. Gretesch

Vielen Dank fĂŒr deine Zeit, wen möchtest du abschließend noch grĂŒĂŸen?
Da ich weiß, dass mein alter TT-Freund und Spezi Andreas „Schollinsky“ Scholle das hier auf jeden Fall liest: GrĂŒĂŸe nach Dröper!

WebprÀsenz des SuS Buer:
www.susbuertischtennis.de

Das war der 1. Teamcheck: Am morgigen Mittwoch findet Ihr die nĂ€chste Mannschaft im Mittelpunkt unserer Berichterstattung. Positive und negative Kritik sind gern gesehen. Nutzt dafĂŒr die Kommentar Funktion!