2. Mannschaft mit versöhnlichem Saisonabschluss

Letzten Samstag reiste das Team von KapitĂ€n Treubel zum letzten Saisonspiel nach Belm. FĂŒr den OSC ging es um die goldene Ananas, fĂŒr die stark verletzungsgebeutelten Belmer ging es um das Erreichen der Relegation. Spannung war daher geboten. Wie in den letzten Spiel mussten wir ebenso ersatzverstĂ€rkt antreten, Batiste rĂŒckte ins Team. Die Belmer Jungs mussten auf Lukas Koch verzichten, ihn vertrat Altmeister Wilhelm Stahmeyer. Der Langzeitverletzte Thomas Schmitz wurde aufgestellt, schenkte allerdings seine Spiele. Leider musste Stefan HĂ€rtel nach seinen Doppel an der Seite von Batiste sein zweites Einzel gegen Thomas Kuschel verletzungsbedingt schenken. Wie schon zu erahnen ist, fanden an dem Tag kaum Spiele statt. Im oberen Paarkreuz kam es zu lediglich einem Einzel.

Aber der Reihe nach. MannschaftsfĂŒhrer Treubel durfte sich nach dem Spiel fĂŒr seine Überlegungen bzgl. der Doppelaufstellungen rechtfertigen und bekam Hohn und Spott von seinem Teamkameraden. Der angeschlagene Stefan HĂ€rtel und Batiste Moreau hatten es schwer gegen Kuschel/Kuhlmann und auch das neuformierte Doppel 3 um Klusewitz/LĂŒhrmann funktionierte nicht so richtig. Lediglich das 1er Doppel Haertel/Treubel stach (11:0, 11:0, 11:0) ;-).

Oben punktete dann Stefan kampflos gegen Schmitz und Malte siegte nicht gerade zu erwarten souverĂ€n gegen Thomas Kuschel. In der Mitte durften dann Patrick und der Autor zeigen, was sie drauf haben. Gegen Kuschel Junior und Humair Ali dann aber verkehrte Welt. Patrick zog unerwartet den KĂŒrzeren, Justus mogelte sich hingegen durch das Spiel und erstrahlte als Sieger.

Unten dann wieder verkehrte Welt. Diana musste gegen das unkonventionelle Spiel von „Jason“ Stahmeyer richtig beißen und siegte knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz. Batiste zeigte am Nebentisch großartigen Sport gegen den best-bilanzierten Spieler im unteren Paarkreuz, Hendrik Kuhlmann. In einem Ă€ußerst ansehnlichen Spiel konnte unsere Franzose 3:0 triumphieren.

Oben fanden dann keine Einzel statt (HĂ€rtel und Schmitz schenken). Die Mitte durfte es also richten. Und wie sie das taten. Patrick fegte ĂŒber Matteo Kuschel hinweg und siegte glatt. Justus wollte unbedingt gewinnen und konzentrierte sich auf sein Blockspiel. Dies sollte zu einem knappen 3:1 Erfolg reichen.

Mit einem etwas zu deutlichem 9: 4 traten wir die Heimreise in Halle b an, wo uns die 1. Mannschaft mit einem ebenfalls 9:4 Sieg gegen Hude III erwartete. Gemeinsam wurde dann auf die Meisterschaft und den Klassenerhalt der beiden OSC Teams angestoßen. Im weiteren Verlauf des Abends wurden noch das Balou und die Altstadt unsicher gemacht. Wie aus sicheren Kreisen bekannt ist, wurden einzelne OSC Spieler noch frĂŒh morgens in OsnabrĂŒcker Diskotheken angetroffen. Zwei ganz hartgesottende Angehörige der 1. Mannschaft kamen sogar ohne Schlaf aus und rockten am Tag drauf noch den Bezirkspokal in Molbergen, Respekt!!!