2. Mannschaft mit Topleistung zum Hinrundenabschluss

Am Montag, den 2.12. empfing unsere Mannschaft die G├Ąste aus Hilter. Vergangene Saison gab es jeweils einen Sieg und eine Niederlage gegen die S├╝dkreisler.

Beiden Teams gelingt es nochmal, eine schlagkr├Ąftige Truppe an die Platten zu bekommen.

Wir schlagen mit Klusewitz, Haertel, Beckmann, Treubel, L├╝hrmann und Holst auf, Hilter h├Ąlt mit Thiem, Brinkrolf, Dussling, Landwehr, Mert und Straede dagegen.

Die Doppel laufen gut, h├Ątten aber noch besser ausfallen k├Ânnen. Malte und Pascal agieren neuerdings als Doppel 2 und schlagen Thiem und Brinkrolf souver├Ąn. Und auch das neuformierte Doppel 3 um Diana und Hajo bei├čt sich in die Partie, wehrt zwei Matchb├Ąlle ab und strahlt als Sieger nach f├╝nf S├Ątzen. Lediglich das sonst so sichere Doppel um Patrick und Justus zieht gegen Dussling und Landwehr in f├╝nf S├Ątzen den K├╝rzeren. Da war sicherlich mehr drin.

Die n├Ąchsten Einzel verlaufen dann mehr als glatt. Au├čer Patrick (gegen 1er Thiem) k├Ânnen alle OSC’ler ihre Einzel mehr oder weniger sicher gewinnen. Selbst die noch gegen Hollage schw├Ąchelnde Mitte holt beide Einzel. Mit 7:2 geht es schlie├člich in die zweite Einzelrunde.

Dort k├Ąmpft sich Hilter nochmal zur├╝ck ins Spiel. Malte verpasst es, beim Stand von 1:1 S├Ątzen und einer 10:8 F├╝hrung den dritten Satz f├╝r sich zu entscheiden und gratuliert dem Gegner verdienterma├čen. Patrick f├╝hrt ebenfalls 2:1 nach S├Ątzen sowie 9:7, und auch ihm gelingt es nicht, das Spiel zu gewinnen.

Da strahlt er, der Matchwinner. Mit drei Punkten ist Pascal der Garant f├╝r den Sieg (Foto: privat)

Wie es das Schicksal so will, ist es der Mitte um Pascal und Justus verg├Ânnt, den Sack zuzumachen. Beide Protagonisten siegen in drei S├Ątzen und holen damit die Punkte acht und neun f├╝r den verdienten Sieg zum 9:4.

Ich mag es kaum schreiben, aber ich tue es trotzdem. Die 2. Mannschaft beendet die Hinserie trotz des Ausfalls von Stefan, Uli und Sebastian auf dem zweiten Tabellenplatz. Ohne den starken Ersatz aus den unteren Mannschaften, insbesondere in Form der 3. Mannschaft und von Malte (1. Mannschaft) w├Ąre das nicht m├Âglich gewesen. Einen gro├čen Dank daf├╝r!!!