2. Herren: Spvg. Niedermark beendet Rele-Gedanken

Nach dem furiosen Auftakt gegen die Spielvereinigung aus Oldendorf, wo wir mit 9:2 einen RĂŒckrundentraumstart hinlegten, erwischte uns die Spvg. aus Niedermark eiskalt.

Es sollte an diesem Abend nicht viel glatt laufen. Ne halbe Stunde vor Spielbeginn schrottet Stefan sein Holz. Die HÀlfte unsere Truppe trifft leider erst verspÀtet ein und kann sich so nicht die benötigte Spielpraxis an den doch immer wieder aufs neue ungewohnten Imperial-Platten holen ;).

Da Marc noch nicht wieder fit ist wird er an diesem Abend erneut von John Schönhoff vertreten.

In den Doppeln dann der prognostizierte Einstand. Mirko und Stefan wie John und Tobias finden nie zu ihrem Spiel und gratulieren frĂŒh. Einzig Christian und Andreas haben die Möglichkeit zum Spielgewinn, jedoch fehlt das nötige Fortune an diesem Abend.

Im oberen Paarkreuz gibt es so einige geschlagene Luftlöcher zu sehen, Tobias spielt gegen Christof Sommerkampf ein sehr ausgeglichenes Match, was letztendlich knapp an den Hagener geht. Im zweiten Spiel gehts gegen unseren ehemaligen Teamkollegen Michael HĂŒls, der mit uns am Freitag noch selbst in Schledehausen unterwegs war. Ein spannendes Match entwickelt sich, in dem sich am Ende Tobi mit 3:2 durchsetzen kann.

Bei Stefan gehts gegen Michael hoch und runter. Erster Satz hoch gewonnen, zweiter Satz hochgefĂŒhrt und noch 12:10 abgegeben. Im dritten Satz dann umgekehrtes Spiel, wo Michael dominiert. Danach ein 11:1 und im fĂŒnften Satz eine 10:4 FĂŒhrung, die Michael noch zum 10:10 egalisieren kann. Am Ende dann ein glĂŒckliches 3:2 fĂŒr Stefan. Gegen Christof gehts in fĂŒnf SĂ€tze und in eine Abwehrschlacht, in der Christof als verdienter Sieger hervorgeht.

 

In der Mitte ĂŒberrascht Mirko Kretschmer nach mĂ€ĂŸigem Doppelstart und 0:2 RĂŒckstand gegen Ingo Kortkamp mit AufholqualitĂ€ten. Er dreht das Spiel und kann zusĂ€tzlich ein 3:0 gegen Mark MĂŒnnich erzielen. Andreas Hakemann fĂŒhrt bereits mit 2:1 gegen Mark, kann jedoch nicht den Sack zumachen. Gegen Ingo setzt es leider eine verdiente Niederlage, der es weiß den Tisch gewinnbringend abzudecken.

Wenns mal wieder lÀnger dauert!

Unten dann vier 5-Satz-Matches mit Kampfcharakter. John Schönhoff spielt stark gegen Frank Baumann (3:2) und hat gegen Ewald Keiser mit 2:3 und 9:11 im FĂŒnften das Nachsehen. Genauso ergeht es Christian, der gegen Ewald mit 11:13 im FĂŒnften verliert und Frank mit 3:2 besiegt.

Es kommt leider nicht mehr zum Schlussdoppel, so werden nach vier Stunden Spielzeit noch gemĂŒtlich in der Umkleide ein paar Bierchen geschlĂŒrft.

Insgesamt ein 6:9, 9 von 12 Einzeln werden in fĂŒnf SĂ€tzen ausgetragen und die Erkenntnis, dass wir keinen Gedanken an Platz 2 verschwenden mĂŒssen. Weiter gehts am Montag, den 6. Februar gegen die TSG Dissen um 19:30 Uhr in der Halle B.