2. Herren: Sonderbericht OSC vs. VfL Osnabr├╝ck

Am Freitag den 13. musste die 2. Herren eine ungl├╝ckliche, aber verdiente Niederlage gegen den Tabellenf├╝nften vom VfL Osnabr├╝ck II hinnehmen. Nachdem l├Ąnger klar war, dass Jan-Eike Dreier (Spitzenspieler des mittleren Paarkreuz) aufgrund eines Auslandsaufenthaltes zu diesem Spiel nicht antreten konnte, verletzte sich die Woche zuvor auch noch Andreas Hakemann (Spitzenspieler des unteren Paarkreuz). Netterweise stellte uns die „Dritte“ mit Klaus Jansen und Cornelius Becker bestm├Âglichen Ersatz – Danke nochmal an dieser Stelle.

Die notgedrungen umgestellten Doppel konnten zu Beginn eine 2:1 F├╝hrung herausspielen, im oberen Paarkreutz gab es aber bereits einen D├Ąmpfer. Sowohl Christian Kauke (gegen einen stark aufspielenden Schm├Âlders), als auch Marvin Nebel (gegen Niemann) konnten ihre Spiele nicht gewinnen. In den folgenden 4 Einzeln, wusste nur J├╝rgen H├Âpfner zu ├╝berzeugen, so dass wir nach der ersten Einzelrunde mit 3:6 hinten lagen. Etwas Hoffnung keimte auf, als sowohl Kauke als auch Nebel ihre Einzel souver├Ąn gewannen. In der Mitte musste sich H├Âpfner gegen K├╝hne geschlagen geben, w├Ąhrend Beste gegen Bartolcic die Oberhand behielt. Es stand also 6:7. Unten konnte Aron Dirks auf Seiten des VfL abermals ├╝berzeugen, w├Ąhrend Becker (OSC) gegen Simon knapp gewinnen konnte und so zum 7:8 verk├╝rzte.

Das Abschlussdoppel entwickelte sich dann zu einer klare Angelegenheit f├╝r Schm├Âlders / Niemann (VFL), die ihrer Mannschaft den Sieg sicherten. Was bleibt, ist dem VfL zu gratulieren und zu erkennen, dass eine durchschnittliche Leistung in der Klasse nicht ausreicht und die B├Ąume nicht in den Himmel wachsen (Zitat eines Mannschaftskollegen) ­čÖé

In knapp zwei Wochen geht es in Gretesch nun darum, den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren.