2. Herren: Ein Sieg für die Moral – und soooo wichtig!

Rolltreppe Zeche Zollverein

2. Herren: Auf dem langen Weg zum erhofften Klassenerhalt. (Foto: Martin Falbisoner [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Ein Bericht von Hajo Holst

Nachdem wir Anfang Februar einige leichte Rückschläge in unserer Aufholjagd hinnehmen mussten, galt es am Freitag gegen Belm wieder anzugreifen. In der Hinrunde hatten wir das Nachbarschaftsduell denkbar knapp im Schlussdoppel verloren. Zumindest ein Punkt sollte also diesmal her, wenn möglich sogar zwei. Dass es am Ende so kam, war am Anfang nicht abzusehen …

In den Eingangsdoppeln mussten wir trotz aller Hoffnungen dreimal dem Gegner gratulieren – und das auch noch jedes Mal im fünften Satz. Alle drei Doppel von uns spielten zum Teil groß auf, nur um am Ende den Sack nicht zuzumachen. Eine Stunde nach Spielbeginn hatten unsere Hoffnungen also einen deutlichen Dämpfer erhalten. Pascal und Malte gewannen dann ihre ersten Einzel zwar recht deutlich, aber immer wenn es in den fünften Satz ging, behielten die Belmer die Oberhand. Das galt für Kuschel, der Patrick nach tollem Spiel in fünf Sätzen schlug, genauso wie Ali, dem Vitali im fünften Satz gratulieren musste. Zwischenstand 2:5, wobei wir bis dahin alle fünf Fünfsatzspiele verloren hatten.

In den beiden Spielen im unteren Paarkreuz konnten wir den Rückstand dann verkürzen. Jan-Hendrik klar gegen Stahmeyer und Hajo knapp gegen Jungspund Koch: nur noch 4:5. Die endgültige Wende leitete Pascal ein. Er gewann sein Match gegen Kuschel – und das auch noch in fünf Sätzen. Das gab der Mannschaft noch mal einen Schub. Zwar musste Patrick trotz erneut tollem Spiel eine Niederlage hinnehmen, in der Mitte konnten dann aber Malte und Vitali ihre Spiele gewinnen. 7:6, die erste Führung war da. Leider konnte Jan-Hendrik aufgrund einer Verletzung nicht an die starke Leistung aus seinem ersten Spiel anknüpfen und verlor in vier gegen Koch, Hajo zitterte sich dafür gegen Stahmeyer ins Ziel. Parallel gewannen Vitali und Paschal auch noch das Schlussdoppel. Also: 9:7! Das Ergebnis des Hinspiels gedreht.

Der Rest der Rückrunde bleibt spannend. Mal sehen, was für uns am nächsten Freitag im nächsten Nachbarschaftsduell gegen Dodesheide drin ist.