1. Jugend holt sich die Meisterschaft

Ivan in Wettkampfstimmung

In einem packenden Endspiel gegen den VfL Osnabr├╝ck hat sich die 1. Jugendmannschaft des OSC die Meisterschaft in der Kreisliga gesichert und steigt somit in die neuformierte Bezirksliga auf.

Ein Spiel auf Messers Schneide bot sich am Donnerstag, dem 6. April in der Backhaushalle, in dem sich die punktgleichen Kontrahenten keinen einzigen Punkt schenkten. Dass es spannend werden sollte, war bereits im Vorfeld klar, denn beide Teams trennten sich in der Hinrunde mit einem Unentschieden.

Dennoch gingen unsere Jungs mit der vorteilhafteren Ausgangsposition in das entscheidende Match, da ihnen aufgrund des besseren Spielverh├Ąltnisses ein Unentschieden gen├╝gte. F├╝r den VfL sprach das Heimrecht und die zahlreiche Unterst├╝tzung von Eltern und Abteilungsmitgliedern.

Daher war ÔÇ×Head- CoachÔÇť Philipp dankbar, dass er von seinem Co Martin Hofmann unterst├╝tzt wurde, der den Jungs mit klugen Ratschl├Ągen zur Seite stand. Zur Freude des Trainerteams erhielten unsere OSC- Youngster in einem kleinen G├Ąsteblock Unterst├╝tzung von weiteren Tischtennis- Fans.

Im klassischen 4er-Jugendsystem (zwei Anfangsdoppel, acht Einzel, zwei Enddoppel) ging es dann ans Eingemachte. Die Anfangsdoppel waren schnell entschieden. Beide Spiele gingen erwartungsgem├Ą├č an die jeweiligen Nr. 1-Doppel, sodass bei einem Spielstand von 1:1 noch kein Vorteil zu erkennen war.

Sebastian und Henry

In der ersten Einzelrunde bewies das starke obere Paarkreuz mit Sebastian Heinecke und Ivan Stahlke Nerven, denn die beiden rangen Flynn Judge und Gleb Chistov nieder, sodass sich der OSC mit 3:1 absetzen konnte.

Im unteren Paarkreuz schlug der VfL zur├╝ck. Henry Baumann verlor in einem mitrei├čenden Spiel gegen Nikolas Suhre mit 2:3 und best├Ątigte seine starke sportliche Entwicklung der letzten Monate. Niklas Dohmann verlor ungl├╝cklich, aber auch verdienterma├čen mit 1:3 gegen David Fetter, sodass es nach der ersten Runde standesgem├Ą├č 3:3 stand.

Davon lie├čen sich Sebastian und Ivan in den beiden Folgespielen jedoch nicht beeindrucken und bewiesen den VfLern, wie flei├čig und hart sie in den vergangenen drei Monaten trainiert hatten.

Mit einem Zwischenstand von 5:3 ging es in die letzte Einzelrunde. Niklas verliert, doch Henry macht mit einem klaren 3:0 das Ding zum sechsten Punkt zu, was gleichzeitig bedeutete, dass die Meisterschaft einget├╝tet war. Dennoch ging es in diesem Spiel um mehr als nur um die Meisterschaft, denn in einem sehr hitzig gef├╝hrten Spiel spielte die Ehre und das Ego eine beinahe wichtigere Rolle als der Tabellenstand.

v.l. Sebastian, Bo und Niklas

Da Bo Li und Niklas ihr Doppel verloren, standen Ivan und Sebastian in der Verantwortung, das Spiel zu entscheiden. In einem Doppel, dass die Gem├╝ter vor Ort in hohe Schwingungen versetzte, behielten unsere eingespielten Jungs im Entscheidungssatz die Oberhand und gewannen 3:2, was enorm wichtig war, w├Ąre das Spiel sonst erneut 6:6 ausgegangen.

Somit stand es am Ende verdienterma├čen 7:4 und das Team kann sich nicht nur als rechnerischer Meister, sondern auch als wahren Meister der Kreisliga bezeichnen.

Aufgrund der Ligareformen, die zur kommenden Saison greifen, (aus f├╝nf Bezirksklassen und zwei Bezirksligen werden vier Bezirksligen) spielen wir pl├Âtzlich Bezirksliga und wollen weiter flei├čig sein, um uns hier l├Ąngerfristig zu halten und eines sch├Ânen Tages vielleicht einen weiteren Schritt nach oben zu tun.