1. Herren mit passender Antwort gegen Wildeshausen 💪

Verrückt!  Wie in der letzten Saison spielten wir vor heimischen Publikum gegen den VfL Wittekind Wildeshausen höchst dominant.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass 2er Kai Beecken (1.830 Punkte) nicht mit von der Partie war und somit die Jungs im Einzel wie im Doppel nicht ihr hunderprozentiges Potenzial ausspielen konnten. Wir spielten ebenfalls ohne unsere Nummer 1 Flo Remark, konnten jedoch wieder auf Paul Willenbring (letztes Spiel kurzfristiger Nachtschichteinsatz) bauen.

In den Doppeln gingen wir volles Risiko und wurden belohnt. Dabei sah es zwischenzeitlich nicht danach aus. Doppel 1 (Fenske u. Moldenhauer) lag gegen Mauczik/Rüdebusch mit 1:1 Sätzen und 5:8 durchaus hinten, da setzten Marian und Paul noch einen drauf und liessen mit einem 0:2-Rückstand bei Spielstand von 4:8 im dritten Satz es richtig „krachen“. Der Satz wurde noch mit 11:8 gedreht und anschließend das ganze Spiel mit 3:2 gewonnen. Auch Dirk und Tammo schafften die Wende und behielten die Oberhand. Statt 0:2 also 2:0. Das hätten wir im Freitagabendspiel gegen Molbergen gut gebrauchen können. Als auch noch Thommy Levien und Stefan Härtel das Doppel 3 gewannen, war der Traumstart perfekt.

Und Marian brillierte weiter und hätte fast die Sensation gegen Grützmacher (1.870 TTR) realisiert. Doch der fünften Satz ging mit 9:11 an der erfahrenen Guido.

Thommy liess sich die Butter nicht vom Brot nehmen und verpasste Rüdebusch eine Niederlage. Auch Tammo setzte sich gegen den aufgerückten Scherf nach Startproblemen doch noch durch. Paul schlug den attackierenden „Parallelspieler“ Rang mit 3:1, sodass Dirk und Stefan im unteren Paarkreuz beruhigt nachlegen sollten.

Doch keiner der beide spielte sein bestes Tischtennis. Dirk (1.720) musste sich bei Mauczik (1.530) bedanken, dass es an diesem Tage keine 16 Minuspunkte zu bestaunen gab. Mauczik führte mit 2:1 und 10:7 und hätte Dirk verdientermaßen aus der Halle schiessen müssen. Doch die Ballonabwehr brachte noch Früchte und liess sich bis zum Schluss als Heilmittel für Sieg Moldenhauer verwenden.

Stefan durfte gegen den Rückkehrer Fabian Rang in den Ring steigen. Nach verlorenem ersten Satz ging es über den Kampf ins Spiel und doch noch zum Matchgewinn (12:10 im vierten).

Da Thommy gehen Grützmacher nicht gewinnen wollte (1:3), durfte Marian gegen Rüdebusch den Noppeldeckel draufmachen und seinen zweiten Einzelerfolg im obereren Paarkreuz feiern. Abermal ein hoher Heimspielerfolg (9:2) nachdem man schon vor einem Jahr einen 9:1-Sieg erzielt hatte (wir berichteten: Halle-B-Attacke gegen Wildeshausen).

Unser nächstes Spiel bestreiten wir in einem Monat vor heimischen Publikum und Flutlicht an einem Freitag Abend (19.10.) im Derby gegen den BSV Holzhausen, die derzeit von der Tabellenspitze grüßen ;-).