1. Herren macht den Putzteufel

Fast 3 Wochen liegt die schwere Last nun schon auf unseren Buckeln. Eine peinliche Last, die wir uns mit dem doch leicht katastrophalen Auftritt in Hude ja irgendwie doch selbst auferlegt haben. Aber in letzter Konsequenz geht die Gesundheit vor und ihr Abhandenkommen ist selten im Vorfeld planbar. Deshalb Schwamm über diese Angelegenheit. Der Schwamm besteht aus einer erfolgten internen Klärung des zukünftigen Reglements bei Krankheitsmeldungen, Verdrängung natürlich und, ab jetzt kommt der Artikel zum Wesentlichen:

Unserem Spiel gegen den TuS Sande.

In diesem wollen wir wieder voll angreifen, um alle dreckigen Erinnerungen wegzuwischen. Wir müssen aber auch, denn der TuS Sande steht ebenfalls mit 4:4 Punkten da und der Verlierer dieses Spieles muss sich wohl oder übel nach unten orientieren. Die Vorzeichen stehen nicht blendend, aber auch nicht auf Hoffnungslosigkeit: Sande mit einem sehr starken Spitzendoppel, aber im unteren Paarkreuz oft wechselnd unterwegs. Wir mit einem beruflich stark angespannten König Kuhlic, Mötschis Dioptrienwert inzwischen dreistellig, Kerssen … Wartet mal, wo ist der überhaupt? Frankie im Allzeitstress gesundheitlich immer noch stark gebeutelt. Gut, Kersi und Dirk wie immer glanz- und glorreich unterwegs, aber das ist ja nicht der Rede wert, und die beiden können’s ja auch nicht immer alleine richten.

Eine spannende Begegnung wartet also am Samstag, und wir werden alles daran setzen, den Karren wieder auf die Spur zu ziehen! Auch wenn wir manchmal nicht so aussehen …

Wie Ihr seht: Kerssen fehlt.