Die Dritte erneut erfolgreich!

Dominic freut sich ├╝ber den zweiten Sieg seiner Jungs

W├Ąhrend nach dem letzten Sieg der dritten Herren letzte Woche geunkt wurde:

Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn,

ist ab vorgestern Abend (Mo. 5.11) klar, dass eher folgender Spruch zu der diesj├Ąhrigen dritten Mannschaft passt:

Totgesagte leben l├Ąnger!

Denn mit dem 9:6-Erfolg ├╝ber die Spvg Niedermark II gelang uns etwas, was von vielen „Experten“ nicht f├╝r m├Âglich gehalten wurde: Der zweite Erfolg in Serie. Mit einem Klick auf „Lesen“, erfahrt ihr mehr ├╝ber das Match.

Der Spielverlauf

Die Ausgangslage vor diesem Spiel ist klar. Wir stehen unten in der Tabelle, wittern nach dem 9:5 ├╝ber Nortrup aber etwas Morgenluft. Niedermark, vor der Saison als Mitbewerber f├╝r die vorderen Pl├Ątze gehandelt, ist schlechter gestartet als erwartet. Au├čerdem muss unser Gast, wie schon in den Spielen zuvor, auf den an Nummer zwei gesetzten Mark M├╝nnich verzichten. Wir mit voller Truppe und denselben Doppeln, wie zuvor gegen Nortrup.

Und ja, man mag seinen Augen kaum trauen, das erste Mal ├╝berhaupt gehen wir mit zwei Siegen aus den Doppeln. Doppel 1 und Doppel 3 stechen. So muss das sein! ­čÖé

Oben haben Christoph und Dominic gegen Christof Sommerkamp nicht viel zu melden. Daf├╝r gelingt Christoph ein Sieg gegen Ex-OSC’ler Michael H├╝ls, der wiederum Dominik in Schach halten kann. In der Summe: Oben 1:3.

In der Mitte gelingen dem Autor zwei knappe Kampfsiege gegen Ingo Kortkamp und Frank Baumann. Auch Lasse kann gegen Ingo punkten. Gegen Frank Baumann gelingen ihm einige fantastische Ballwechsel (Wie war das mit dem Badminton-Schl├Ąger? ­čśë ), am Ende reicht es leider trotzdem nicht, also: Mitte 3:1.

Auch Unten geht es hei├č her: Justus f├╝hr 2:1 gegen Kai Mindrup, der dann aber aufdreht und das Spiel f├╝r sich entscheidet. Lars gewinnt den ersten Satz gegen Ewald Keiser deutlich, danach tut er sich gegen das sichere Konterspiel aber etwas schwer. Dennoch, das Spiel geht knapp mit 3:1 an uns.

Beim Spielstand von 7:6 darf das untere Paarkreuz also erneut ran. Mit zwei knappen Spielen wurde gerechnet, doch was dann kommt, ├╝berraschte alle. Justus ├╝berrennt Ewald (4 ,3, 10), zeitgleich l├Ąsst Lars dem zuvor in der Klasse ungeschlagenen Kai nicht den Hauch einer Chance (5, 4, 4). Unten 3:1 – Wahnsinn!

Am Ende steht ein gl├╝cklicher, aber nicht unverdienter 9:6-Erfolg. Sch├Ân auch die Runde danach, die mit einigen Zuschauern und dem Ex-OSC’ler Michi nach Mitternacht in der Kneipe ihr Ende nimmt. ­čÖé

F├╝r uns geht es am Freitag (9.11.) bereits weiter. Um 20.15 Uhr empfangen wir die Spvg. Oldendorf III. Bis dahin genie├čen wir den Blick auf die Tabelle und denken an folgendes Sprichwort:

Aller guten Dinge sind DREI!