1. Herren: Kopf aus dem Sand verdammt!

Strubbel-Strauss
Ab sofort wird der Abstiegsgefahr furchtlos ins Auge geblickt (Foto: hage, via wikimedia.commons.org, CC-2.0-Lizenz)
Zwei ziemlich verkorkste Spiele liegen hinter uns: Das eine gegen die Zweitvertretung der SF Oesede (Tabellenvorletzter). 8:7 F├╝hrung und Kuhli/Kersi im Abschlussdoppel 2:0 und 8:4 vorne. Klappt trotzdem nicht mit dem doppelten Punktgewinn.

Dann letztes Wochenende in der ungeliebten Eversburger Halle gegen Oldenburg II. Das Ergebnis ging mit 3:9 vollkommen in Ordnung. Hier lag es gar nicht so am spielerischen Verm├Âgen, sondern eher an der Atmosph├Ąre. Keine Stimmung, eher gem├╝tliche, teaminterne Plaudereien als mannschaftliches Anfeuern. Dem Schicksal ergeben, statt bei├čend sich dagegen zu stemmen. Dann springt auch mal so ein Ergebnis heraus. (Hinspiel bei gleicher personeller Besetzung: 9:7 f├╝r uns!)

Ob wir uns das leisten k├Ânnen, ist eine mehr als angebrachte Frage:

5. Osnabr├╝cker SC mit 14:16 Punkten

8. Spvg. Niedermark mit 10:16 Punkten (Relegationsplatz)

9. SF Oesede II mit 09:19 Punkten (direkter Abstiegsplatz)

Und alle diese unteren Truppen m├╝ssen noch irgendwie gegeneinander spielen. Schnell kann es gehen … Daher hei├čt es jetzt, ordentliche Trainingseinheiten zu absolvieren und vor allen Dingen: Bei├čen!

Und zwar am Sonntag, 16.03. gegen den Zweitplatzierten Oldendorf (Hinserie knappes 7:9) und am Freitag, 21.03. gegen Niedermark (Hinspiel 8:8). Diese Spiele sollten bereits den Klassenerhalt sichern …

Wir w├╝rden uns nat├╝rlich sehr ├╝ber Unterst├╝tzung freuen. – Denn, seien wir mal ehrlich, das letzte Wochenende hat gezeigt, dass wir sie sogar sehr brauchen! ­čśë