Schlagwort-Archive: German Open

Top 10 der German Open

Wirklich gut gelaufen ist es für die deutschen Teilnehmer der diesjährigen German Open ja nicht, sieht man einmal von der Silbermedaille im Damendoppel ab, die natürlich aller Ehren wert ist. Doch in den Einzelwettbewerben hatte man schon höhere Erwartungen.

Wie dem auch sei, sehenswerte Ballwechsel gab es reichlich und hier mal die zehn Besten, ausgewählt vom ITTF.

16-Jähriger gewinnt die German Open 2013

Bei den German Open lief es erneut ziemlich gut für Dimitrij Ovtcharov, der neuen deutschen Nr. 1.

Nach etwas holprigem Turnierstart schaffte er es als Titelverteidiger wieder bis ins Finale. Nach seinem Sieg gegen Timo Boll im Halbfinale wartete der chinesische Youngster Fan Zhendong im Endspiel auf ihn. Leider ließ der 16-jährige Chinese, der in der Weltrangliste schon auf Nr. 8 notiert wird und der kurz zuvor schon die Polish Open gewonnen hatte, Dima keine Chance. Mit 1:4 hatte Ovtcharov klar das Nachsehen.

Da kann einem angesichts der chinesischen Überlegenheit nur Angst und Bange werden. Der Junge ist schließlich erst 16! Wenn Fan Zhendong auf dem Niveau weiterspielt, gibt es außerhalb Chinas wohl kaum ernsthafte Konkurrenz für ihn.

Tröstlich immerhin: Einen Titel gab es für die deutschen Teilnehmer. Timo Boll gewann mit Patrick Franziska die Doppelkonkurrenz.

Hier das Endspielvideo um die Spielpausen gekürzt:

German Open: Pascal, Katrin und Stefan mittendrin!

v.l.n.r.: Timo, Stefan, Katrin & Pascal

Anfang November gab es mal wieder in Bremen Tischtennis vom Feinsten zu sehen.

Denn die German Open machten in diesem Jahr in der ÖVB-Messearena halt und waren mit 120.000 Dollar dotiert.

Ein Grund für die Welt-Elite (außer China) in der Hansestadt aufzulaufen.

Pascal Beckmann und ich hatten es dank der Hilfe von Katrin Pech komplett für lau auf den Finaltag am Sonntag geschafft. Katrin war dort alle vier Tage als Volontär tätig und betreute im Adidas Test-Center-Bereich diejenigen, die das Tischtennisabzeichen erringen wollten. Auch wir versuchten uns daran. Treffsicherheit, Schnelligkeit, Ballgefühl waren gefragt und wir wussten durchaus zu gefallen. 🙂

Außerhalb von Katrins Bereich ging es an den Ballroboter. Einmal um innerhalb einer Minute soviele Ziele wie möglich auf der Platte zu treffen, beim anderen um die höchste Geschwindigkeit beim Vorhandschuss zu erzielen. Aber wie schafft man bitte mit abgewrackten Adidas-Schlägern 100 km/h? 😀

Weiter ging’s und man bekam langsam Hunger/Durst. Die Essen- und Getränkepreise der Messe waren schon ziemlich deftig (wie erwartet), und so versuchten wir mit einem Budget von 10 € pro Person über die Runden zu kommen. Wollte man sich nämlich weiteres Geld vom Bankautomaten in der Messehalle holen, so wurden schlappe 4,99 € fällig. Die Herstellerstände waren da schon günstiger und so konnte Pascal gleich aktiv werden und für Doppelkollege Johannes Walter einen neuen Revo Fire erwerben. Butterfly wurde von uns konsequent ignoriert, so ein Preismanagement sollte nicht unterstützt werden. 🙂

Doping- und Schlägerkontrolle wie immer ein Thema!

Ab ging es in die Halle und Timo Boll überragte in seinem Halbfinale gegen Ning Gao (4:0), während Dimitrij Ovtcharov im zweiten Halbfinale Matchbälle gegen den „Lokalmatador“ Chih-Yuan Chuang abwehren musste, um dann doch noch ins Finale einzuziehen. In diesem beherrschte Timo Boll die Partie die ersten zwei Sätze ganz deutlich. Im dritten schien es ähnlich zu laufen, bei hohem Rückstand nahm Dima dann eine Auszeit, die es in sich hatte. Danach lief alles für ihn und Timo Boll fand nicht mehr ins Spiel zurück (4:2).

Das Highlight waren jedoch die beiden Spiele von Sabine Winter und Petrissa Solja im Doppelwettbewerb. Besonders Solja wusste zu überzeugen. Sie gewann bereits im Einzel den U21-Wettbewerb und wird bestimmt auch noch in der Zukunft von sich hören lassen. Dass die beiden im Finale gegen die favorisierten Lee und Jiang aus Hongkong so dominierten, war schon sensationell.

Die nächsten German Open finden übrigens im nächsten Jahr in Berlin in der Max-Schmeling-Halle statt! Ein großes Danke Schön nochmal an Katrin, ohne die das ganze nicht möglich gewesen wäre!

German Open-Finaltag

Olympic schedule (Finals) Table tennis

Quelle: commons.wikimedia.org

Heute geht’s in Bremen um die Wurst. Im Herren-Halbfinale trifft Timo Boll gegen 11:30 Uhr auf Ning Gao aus Singapur. Im Anschluss – geplant ist 12:15 Uhr – geht Dimitrij Ovtcharov im zweiten Halbfinale an die Platte, um sich mit Chih-Yuan Chuang aus Taiwan zu messen. Wenn beide Deutsche gewinnen stünden sie sich gegen 15:15 Uhr im Finale gegenüber.

Bei den Damen ist in der Einzelkonkurrenz leider keine deutsche Teilnehmerin mehr dabei, dafür stehen aber Sabine Winter und Petrissa Solja im Doppelfinale, das für 14:30 Uhr angesetzt ist. Petrissa Solja gewann übrigens bereits gestern die U21-Damenkonkurrenz.

Alle Finalspiele gibt es auf der TV-Seite des Weltverbands ITTF im Livestream.

Auf nach Bremen zu den German Open

Ihr habt es bestimmt schon gehört: Seit gestern haben die German Open in Bremen (31.10.-4.11.) begonnen.

Dabei sind an den ersten beiden Tagen (bei freiem Eintritt!) zunächst die Qualifikanten unter sich, bevor am Freitag die 1. Hauptrunde losgeht.

Den Zeitplan findet man hier *klick*. Ausgespielt werden Damen- und Herren-Konkurrenzen im Einzel und Doppel sowie Einzelwettbewerbe für die Altersgruppe U21. Die (Zwischen-)Ergebnisse gibt es hier *klick*.

Alle weiteren Informationen zum Turnier (Eintrittspreise, Anfahrt, Ansetzungen etc.) gibt es hier *klick*.

Zwar sind diesmal leider keine chinesische Top-Spieler dabei, dennoch ist das Turnier gut besetzt. An 1 und 2 sind Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov gesetzt. Dahinter folgen: Chuang Chih-Yuan, Gao Ning, Jiang Tianyi, Koki Niwa, Seiya Kishikawa, Bastian Steger, Chen Weixing, Adrien Mattenet, Robert Gardos, Christian Süß, Tiago Apolonia, Andrej Gacina, Kenta Matsudaira, Seo Hyundeok, Alexey Smirnov, Kim Minseok, Tan Ruiwu und noch viele mehr.
Joao Monteiro, Marcos Freitas, Petr Korbel, Patrick Baum, Leung Chu Yan, Adrian Crisan, Bojan Tokic, Aleksandar Karakasevic und Par Gerell haben ihre Meldung zurückgezogen.

Ein Ausflug nach Bremen lohnt in jedem Fall, denn auch ohne die chinesische Weltspitze gibt es immerhin europäisches Top-Niveau aus nächster Nähe zu bestaunen. Dazu werden zahlreiche Ausrüster mit Ständen vor Ort sein und ihr Material zu Messepreisen anbieten, und wer nach mehreren Stunden in der Halle genug gesehen hat, kann sich im Anschluss auch noch auf einem der größten norddeutschen Volksfeste, dem Bremer Freimarkt, direkt vor der Halle vergnügen. 🙂

Wem das alles zu beschwerlich ist, der kann auf den TV-Seiten des Weltverbandes auch ausgesuchte Spiel im Stream live oder als Aufzeichnung verfolgen. Guckst Du hier *klick*.

 

Tutti frutti-Kurzmeldungen

Tutti frutti ice cream

Tutti frutti (Foto: Ted Bongiovanni, Quelle: commons.wikimedia.org)

In den letzten Tagen haben sich hier so einige interessante Nachrichten aus der TT-Welt angesammelt, die durch das Herumliegen natürlich nicht besser werden, aber für Einzelveröffentlichungen dann doch nicht ausreichen. Deshalb hier ein entlastender Sammeleintrag. 😉

  • Beim TT-Weltcup (Preisgeld 150.000 US-Dollar!) an diesem Wochenende in Liverpool startete Timo Boll mit zwei Siegen in seiner Gruppe in den Wettbewerb, während Dimi Ovtcharov zweimal gratulieren musste und damit kaum noch Chance auf den Einzug ins Viertelfinale hat.
    Update 1: Timo Boll zieht nach seinem dritten Sieg jetzt ins Viertelfinale ein.
    Update 2: Nach einem 4:0-Erfolg über den Südkoreaner Joo Saehyuk im Viertelfinale geht es jetzt im Halbfinale gegen Samsonov.
    Update 3: Timo Boll erreicht nach einem Sieg gegen Samsonov das Finale. Dort trifft er auf Ma Long, der im Halbfinale Xu Xin ausschaltete. 
  • Bei der Landesjugendrangliste in Göttingen holte sich Jannik Hehemann von den Sportfreunden Oesede den zweiten Platz. Jonah Schlie von der TSG Dissen belegte dazu einen starken sechsten Platz in dieser Konkurrenz. Glückwunsch auch von dieser Stelle.
  • Am Sonntag, den 7. Oktober veranstalten die Sportfreunde Oesede ab 11 Uhr ihr zweites Kinder-Eltern/Großeltern Tischtennisturnier. Mehr dazu *hier*.
  • Vom 31. Oktober bis zum 4. November finden in Bremen wieder die German Open statt. Das solltet Ihr Euch schon mal in Euren Kalender eintragen. Ein Besuch lohnt bestimmt.

TT-Videos: Rückblick auf German Open

Timo Boll konnte durch die erfolgreiche Teilnahme an den German Open seinen Platz auf dem Weltranglistenthron verteidigen. Einzig im Finale gegen den 6ten der Welt, Zhang Jike, sah er chancenlos aus. Damit auch ihr noch einmal die Möglichkeit erhaltet mitzureden, hier einmal die Halb- und Finalspiele von Deutschlands Besten(m) ;).

Halbfinale: Timo Boll vs. Ma Lin

Finale: Timo Boll vs. Zhang Jike

German Open 2010: Videos online

Unglaubliche Ballwechsel gab es mal wieder bei den German Open 2010 zu sehen, wo ab dem Halbfinale jedoch kein Deutscher Akteur mehr vertreten war und die Chinesen den Titel unter sich ausmachten. Am Ende triumphierte Ma Long im Finale über Wang Hao mit 4:1 Sätzen.

Herren-Einzel, Achtelfinale
Timo Boll – Petr Korbel CZE 4:1 (7, 7, 5, -9, 4)
Dimitrij Ovtcharov – Xu Xin CHN 4:3 (-7, 16, 3, -6, -7, 7, 10)
Christian Süß – Zhang Jike CHN 0:4 (-10, -3, -3,, -1)

Viertelfinale
Boll – Chen Qi CHN 3:4 (-11, 7, 7, -7, -8, 6, -11)
Ovtcharov – Ma Long CHN 0:4 (-7, -9, -5, -6)

Halbfinale
Ma Long CHN – Chen Qi CHN 4:1 (9, -6, 12, 21, 8)
Wang Hao CHN – Zhang Jike CHN 4:0 (8, 9, 7, 9)

Finale
Ma Long – Wang Hao 4:1 (13, -8, 7, 6, 7)

Die ersten Videos stehen euch nun auf unserer Seite zur Verfügung.

Ruwen Filus vs. Yoon Jae Young

Alle weiteren gibts unter Lesen!

Weiterlesen