4. Herren lässt es langsam angehen

Auftakt

4. Herren: Aufholjagd bei SC Schölerberg (Foto: pixabay.com, CC0-Lizenz)

Am Donnerstag ging es für die 4. Herren zum SC Schölerberg II. Nach dem nervenzerfetzenden Auftakt gegen die 3. Herren das erste echte Auswärtsspiel der Rückserie.

Vorab die übliche Suche nach sechs spielfähigen Aktiven. Diesmal passt der Kapitän kurzfristig höchstpersönlich, lässt es sich aber nicht nehmen, sich um Top-Ersatz in Person von Daniel Belz zu kümmern. Auch Lasse und Klaus sind heute nicht mit von der Partie.

Los geht’s (eher nicht)!

So treffen sich kurz vor Spielbeginn Henrik, Jürgen, Daniel, Hartmut, Sebastian und Stefan in der Halle der Jellinghaus-Schule, um sich mit einer echten Youngster-Truppe um die Routiniers Michael Kull und Klaus El-Khechen auseinanderzusetzen.

Doch bevor es losgehen kann, müssen die Doppel noch bestimmt werden. Ein Experiment, das man, gemessen am anschließenden Spielverlauf, durchaus als komplett gescheitert betrachten kann. 😉

Henrik und Stefan als Doppel 1 retten sich zwar in den fünften Satz gegen Herb/Westendorf, doch da geht dann gar nichts mehr und die Schölerberger können sich über den ersten Punkt freuen. Daniel und Hartmut geht es gegen Kull/Buschmann nicht anders, und auch unser Doppel 3, Jürgen und Sebastian, muss ich Satz 5 die Segel streichen. 0:3 nach den Doppeln, das gab’s schon lange nicht mehr.

Im Anschluss macht es Jürgen trotz seiner Aversion gegen gelbe Bälle gegen Michael Kull spannend bis zum Schluss. Er hat in Satz 5 gleich mehrere Matchbälle, doch am Ende geht Michael als Sieger vom Tisch. 0:4. Betretene Gesichter in den Reihen des OSC. Das läuft ja mal richtig rund. Droht die zweite Niederlage in Folge?

Geht’s jetzt denn los?

Um das zu verhindern, muss nun dringend eine Aufholjagd gestartet werden. Gott sei Dank behält Henrik gegen Mattis Buschmann die Übersicht und holt den ersten Punkt für den OSC. Das beflügelt Hartmut, Daniel und Sebastian. Drei weitere Punkte für den OSC. Ausgleich 4:4. Das sieht schon gleich viel besser aus.

Der Autor tanzt leider aus der Reihe. Gegen das sichere Spiel von Max Westendorf findet er keine Mittel, und so gehen die Schölerberger wieder in Front.

Jetzt geht’s aber wirklich los

In der zweiten Einzelrunde demonstriert der OSC dann aber mannschaftliche Geschlossenheit par excellence. Henrik gewinnt auch sein zweites Einzel, behält so seine weiße Weste und zeigt deutlich, dass die Kreisliga für ihn nur eine Durchgangsstation auf dem Weg in höhere Klassen sein sollte.

Jürgen kann diesmal seinen Gelbe-Bälle-Ekel besser kontrollieren und punktet ebenfalls. Daniel spielt zum zweiten Mal an diesem Abend groß auf und holt mit seinem zweiten Einzelsieg den siebten Punkt. Auch Hartmut spielt extrem clever und gewinnt. 8:5 aus OSC-Sicht. Fehlt noch ein Punkt zum Sieg. Den kann dann der Autor beisteuern.

Fazit

Trotz des Doppelfiaskos zu Beginn ein 9:5-Sieg nach einer tollen Aufholjagd. Henrik bleibt weiter ungeschlagen, die bärenstarke Mitte trumpfte diesmal groß auf, und auch der Rest der Truppe trug seinen Teil zum doppelten Punktgewinn bei. So macht das Spaß.

Die Schölerberger haben dank ihrer guten Nachwuchsarbeit einige echt talentierte Jungs, die ihnen in den nächsten Jahren sicher auch im Herrenbereich noch viel Freude machen werden.

Großer Dank gebührt Daniel, der sich kurzfristig als Ersatzmann zur Verfügung stellte und als Top-Joker wesentlichen Anteil an diesem Sieg hatte.