Verpasste Punkte in der 1. Bezirksklasse

Nachdem die zweite Mannschaft bereits am vergangenen Donnerstag gegen den SC Sch├Âlerberg mit einem knappen 9:7 gewann, mussten die Herren am vergangenen Freitag ins benachbarte Belm, um dort ihr K├Ânnen zu beweisen.

Gespielt wurde in einer ├Ąhnlichen Aufstellung wie am Vortag, mit Haertel, Lauenstein, Belz, Holst, Treubel und Hakemann.

Das Spiel sollte allerdings nicht ganz so vielversprechend starten wie das vorherige. Lediglich Treubel und Haertel konnten verdient einen Sieg verbuchen, w├Ąhrend sich sowohl Belz/Holst, als auch Lauenstein/Hakemann, geschlagen geben mussten.

Im oberen Paarkreuz ging es ├Ąhnlich holprig weiter. Zwar konnte Philipp mit einer starken Leistung sowohl den sehr guten 1er, als auch den 2er besiegen und holte so erneut zwei Punkte f├╝r seine Mannschaft, allerdings hatte Patrick wohl einen schlechten Tag erwischt, denn f├╝r ihn war in beiden Spielen leider nicht allzu viel zu holen.

In der Mitte machten Vitali und Hajo es ├Ąhnlich, indem sie zusammen zwei Punkte holten. Dabei mussten sich beide Ali Burhan geschlagen geben, der allerdings auch so seine Probleme mit unseren Jungs hatte. Vitali wollte sein zweites Einzel dann anscheinend besonders spannend machen und ging nach einer 2:0-F├╝hrung in den f├╝nften Satz, den er zur Erleichterung aller aber souver├Ąn und vor allem verdient gewann.

Es schien der Abend der zwei Punkte pro Paarkreuz zu sein. So gewannen auch Justus und Andreas jeweils ein Einzel souver├Ąn gegen Alfons Stahmeyer und zogen gegen Wilhelm Stahmeyer den K├╝rzeren, wobei Andreas es seinem Gegner auch nicht gerade leicht machte!

Somit durften wieder Justus und Patrick das Enddoppel spielen. Allerdings hatten sie dieses Mal nicht die Bequemlichkeit einer 8:7-F├╝hrung. Anfangs sah es recht vielversprechend aus, aber letztendlich hatten die Belmer meistens die bessere Antwort und gewannen das Doppel schlie├člich mit 3:0, sodass die Osnabr├╝cker M├Ąnner an dieses Abend ohne Punkte nach Hause zur├╝ckkehrten, was aber der Stimmung an dem Abend nicht wirklich schadete.