Vennisimo in Halle B

Im zweiten Spiel der noch jungen Saison ging es f├╝r unsere 1. Herren in der heimischen TT-Arena gegen den benachbarten TSV Venne.

Wir traten dabei ohne unseren Ausdauersportler Florian an, der berufsbedingt nicht dabei sein konnte. Daf├╝r stieg unser Jugendtrainer Philipp Lauenstein nach 1 1/2 Jahren Pause wieder in den Ring. Riesen Dank daf├╝r!

Eine Hiobsbotschaft ereilte unseren Gegner bereits Tage zuvor als Ihre Nummer 1 Michael K├╝hn sich gesundheitstechnisch f├╝r die Hinserie abmeldete. Daraufhin wurde der ehemalige Landesligaspieler Daniel Decker reaktiviert, der sich im Verlauf des Matches noch als Einzelpunktelieferant erweisen sollte.

Wir starteten ordentlich in die Partie und gingen durch einen 3:1-Erfolg von Markus und Stefan gegen Titgemeyer M./Decker in F├╝hrung. Erwartungsgem├Ą├č konterten B├╝ttner/Dermer mit einem 3:0 ├╝ber Thomasz und Philipp.

Unser Doppel 3 mit Matze und Sascha spielte 2 1/2 S├Ątze die Kombi Titgemeyer F./Meinert-Moog an die Wand. Bei 2:0 und 6:1-F├╝hrung im dritten Satz schien die Angelegenheit gelaufen. Die kluge Auszeit der Venner brachte jedoch die Wende und uns aus dem Konzept. Auch im vierten Satz nahm das Ganze einen ├Ąhnlichen Verlauf. 7:1-F├╝hrung und leider nicht zu Ende gespielt. Satz 5 war dann eine klare Sache f├╝r Titgemeyer/Meinert-Moog.

In den Einzeln waren wir dann nicht chancenlos. Thomasz erwies sich in beiden Matches als Sp├Ątstarter und ging in seinen S├Ątzen fast immer in R├╝ckstand. Trotz alledem war er gegen B├╝ttner mit 3:0 und Dermer mit 3:1 erfolgreich.

Stefan schnupperte zwischendurch gegen Dermer an einem ├ťberraschungscoup. Satz 2 10:6-F├╝hrung und nicht nach Hause gespielt. Satz 3 gewonnen. Da war was drin. Gegen B├╝ttner wurde viel Lehrgeld bezahlt und zwei Satzb├Ąlle in Satz 3 verspielt.

Markus machte es besser und holte einen verdienten Z├Ąhler gegen Linkskralle Manni Titgemeyer. Gegen Bruder Fritz lief f├╝r unsere beiden Mitte-Spieler (Matze und Markus) nicht viel zusammen.

Im unteren Paarkreuz spielte Ersatzverst├Ąrkung Philipp gegen Decker solide mit und konnte mit seinem ersten Duell nach langer Zeit zufrieden sein. Sascha hatte gegen Meinert-Moog alles in der Hand. Was bei Kollege Thomasz als Aufholjagd jedes Mal funktionierte, war nun beim Venner der Fall. Beide ersten S├Ątze nahm er unserem 5er nach R├╝ckstand noch aus der Hand und besiegelte damit seinen Erfolg.

Insgesamt eine 4:9-Niederlage, die durchaus h├Ątte enger gestaltet werden k├Ânnen und Motivation f├╝r die n├Ąchsten Aufgaben gibt!

N├Ąchste Woche Samstag geht es f├╝r uns dann gleich wieder weiter. Dann ins 100 km entfernte Hundsm├╝hlen, wo die Manschaft vom HTV um Spitzenspieler Marek Janssen auf uns wartet.

Da freuen wir uns schon auf das leckere Bier und Abendessen im Anschluss. Munter bleiben. ­čśë