TT-Teamcheck #7: TSG Burg Gretesch im Fokus

Noch ein Tag! Dann geht es endlich mit der Saison fĂŒr unsere 1. Herren los. Am dritten Spieltag treffen wir dabei auf die Leute, die heute unsere ganze Aufmerksamkeit im TT-Teamcheck verdient haben. Der TSG Burg Gretesch ist im Stadtgebiet derzeit der Verein mit der grĂ¶ĂŸten Tischtennisabteilung in OsnabrĂŒck. Elf Mannschaften treten in diesem Jahr fĂŒr die TSG in den jeweiligen Ligen an. Das Oberligateam stellt dabei das PrunkstĂŒck dar. Man vertraute schon lange Zeit auf Talente (Bettenbrock, JĂŒrgens, Mieschendahl, Wedler, Krause) aus der Umgebung und schaffte so im Jahr 2004/2005 mit dem TV Hude zusammen den Aufstieg.

Auch wenn zwischenzeitlich wieder abgestiegen, hat man sich nun in der Oberliga festigen können und mit neuen motivierten OsnabrĂŒckern Spielern wie Jakob SchĂŒtz (ehemals Concordia Belm-Powe) und Jan-Helge Petri (SV Oldendorf) eingedeckt. Die zweite Mannschaft profitierte von der AufrĂŒstung und geht in diesem Jahr als Mitfavorit in der Bezirksoberliga an den Start. Diese Mannschaften sind fĂŒr uns jedoch nicht so relevant wie es die dritte ist.

So schaffte es das Team um KapitĂ€n Dierk Buntrock den erhofften Aufstieg in die 1. Bezirksklasse zu realisieren. Seit der Saison 2005/2006 bewegte man sich zwischen Platz 4 und 2 in den Gefilden der 2. Bezirksklasse, welcher Bann nun gebrochen ist. Besonders positiv stellt sich dar, dass man mit Arne Wöhler einen Spitzenspieler fĂŒr das obere Paarkreuz verpflichten konnte. Andreas GĂŒnther bleibt weiterhin mit seiner starken 22:10 Bilanz die Nummer 1. Von Nummer 2 auf 3 bewegt sich damit jedoch unser Interview Partner Dierk Buntrock. Jeder Gegner sei bei seinem Spiel vorgewarnt, denn Noppen können giftig und aggressiv sein. Sein variables Spiel bzw. das Umschalten von Defensive auf Offensive werden ihn im mittleren Paarkreuz definitiv nicht chancenlos aussehen lassen. Lutz Wolf bekamen wir persönlich beim Goldenen SchlĂ€ger zu Gesicht und schon dort zeigte sich, dass man ihm auch jetzt noch in bestimmten Situationen nicht das Wasser reichen kann. Die imponierende Bilanz von 21:4 und damit Platz 2 im gesamten Paarkreuz vor Abramsen, Kammel, Schubert, Beste, Dreier und co bestĂ€tigen dies eindrucksvoll. Alexander Kammel hat sich gemacht. Nach einer zu 0 Hinrunde im unteren Bereich, spielte er Ă€hnlich dominant in der Mitte (3x 2:3 Niederlagen) und zeigt damit, dass sein Weg noch lange nicht zu Ende ist. Reinhard Michael spielt gewohnt konstant und das mit immernoch sehr sehr fiesen AufschlĂ€gen. Eine Warnung an alle Kontrahenten, dass mit seinem Schnitt nicht zu Spaßen ist.

Unsere Prognose: Zwar meinen viele, dass die TSG der Abstiegskandidat Nr. 1 ist. Bei der Tendenz und den Namen, die diese Mannschaft inne hat, ist dies stark zu bezweifeln. Jedes Spiel wird aufs neue eine Herausforderung werden und die Mannschaft zu Höchstleistungen zwingen. Die Jungs sind auf einem sehr guten Wege!


Überblick ĂŒber die letzten 4 Saisons des TSG Burg Gretesch:

2008/2009: Platz 1 in der 2. Bezirksklasse
(GĂŒnther, Buntrock, Wolf, Michel, Kammel, Paul)

2007/2008: Platz 4 in der 2. Bezirksklasse
(GĂŒnther, Michel, Kretschmer, Buntrock, Wolf, Nilsson, Niemann)

2006/2007: Platz 4 in der 2. Bezirksklasse
(Kretschmer, Nilsson, Buntrock, Wolf, Niemann, Brune, Lammert, Dependahl)

2005/2006: Platz 2 in der 2. Bezirksklasse
(Nilsson, Buntrock, Lammert, Witte, Brune, Niemann, Dependahl, AdÀmmer)

Hallo Dierk, bevor wir richtig anfangen sollten die Leser erst einmal wissen, wer sich fĂŒr die TSG Burg Gretesch ans Mikro geschwungen hat!

Ich bin Dierk Buntrock, 41 Jahre alt, verheiratet und zwei Töchter. Tischtennis ist mir durch meinen Vater in die Wiege gelegt worden. Meine AnfĂ€nge machte ich beim SV Höltinghausen in der NĂ€he von Cloppenburg, wo ich immer noch Vereinsmitglied bin. In meiner Studienzeit in OsnabrĂŒck suchte ich Trainingsmöglichkeiten und fand sie beim TSG 07 Burg Gretesch. Hier war ich inzwischen 8 Jahre Abteilungsleiter und versuche nun mit Ingo Nilsson (meinem Nachfolger) als Stellvertreter die Abteilung weiterhin gut zu begleiten.

Konzentrieren wir uns auf deine Mitspieler. Wen kannst du zu deinem Team zÀhlen?

1. Andi GĂŒnther
Das Urgestein aus dem Schinkel der durch die Fusionierung zu uns gekommen ist. Toller Angriffsspieler und toller Typ. Bewegt sich wie eine Katze hinterm Tisch.

2. Arne Wöhler
Unser Neuer alter Spieler aus dem Hannoverland. Eine Linkspfote, die durch variantenreichen Schnitt viele Angreifer zum Wahnsinn treibt. Wenn es sein muss greift er auch mit einem unwiderstehlichen Topspin an.

3. Dierk Buntrock
Versuche mit den schönen Noppen und AufschlÀgen die Gegner zu Àrgern.

4. Lutz Wolf
Ehemaliger Deutscher Meister mit dem VfL. Keiner kann so Kontern wie unser Lutz. Unser Psychologe im Team. Baut uns und sich selber auf, wenn wir es brauchen.

5. Alex Kammel
Vom Widukindland ĂŒber VfL zu uns gekommen. Viel Talent, das er durch sein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) bei uns im Verein fördern konnte, da er die ganze Woche TT spielt. Hat ein tolles BallgefĂŒhl, einen knallharten Topspin und kommt an BĂ€lle die unerreichbar sind.

6. Reinhard Michel
Unser zweiter Deutscher Meister im Team. Hat sich durch seine AufschlÀge einen Namen gemacht. Im Spiel hoch konzentriert und nach dem Spiel hoch unterhaltsam. Sei es durch Berichte aus vergangenen Tagen oder neue Witze.

7. Ingo Nilsson
Unser Abteilungsleiter Ingo ist zurĂŒck in der DRITTEN. Er hat in der letzten Saison in der Kreisliga kaum Gegner gehabt, die seinem aggressiven Spiel mit Vor- und jetzt auch RĂŒckhand gewachsen waren. Schön, dass er wieder bei uns ist.

Auf die letzte Saison zurĂŒckgeblickt, seid ihr zufrieden gewesen?

Wenn man zu Null die Meisterschaft einfÀhrt, dann in Engter einen Gegner findet, der mit einem diese Meisterschaft
gebĂŒhrend feiert. Von dort mit einem 14 Meter langen Hummer in die OsnabrĂŒcker Stadt gebracht wird, was hĂ€tte da besser laufen sollen.

Welche realistischen Aussagen können fĂŒr diese Saison getroffen werden?

Unsere Ambitionen können nur im Klassenerhalt liegen. Obwohl es einen schon verwundert, dass eine Mannschaft wie Venne II
in der letzten Saison einen Durchmarsch hinlegt. Dieses Team haben wir in der Saison davor einmal geschlagen und im RĂŒckspiel
ohne unsere Nummer 4 knapp verloren. Somit könnte man denken wir spielen oben mit (kleiner Scherz).

Nun widmen wir uns den anderen Mannschaften zu, was fÀllt dir spontan zu jenen ein?

SuS Buer: Die erste Sechs sehr stark, aber wer wird auflaufen?

Spvg FĂŒrstenau: Absteiger mit alten Hasen, die versuchen werden wieder das Oberhaus zu erreichen.

SF Schledehausen: Meine Heimatkollegen, die wie wir um den Religationplatz kÀmpfen werden. Oben sehr stark besetzt.

TSV Wallenhorst: Neue Truppe nach den WeggÀngen von Frankenberg und Langer. Werden sich eher in der unteren als oberen HÀlfte der Tabelle wiederfinden

OSC OsnabrĂŒck: Die AufrĂŒstung hat begonnen. Einer meiner Geheimkandidaten auf einen der AufstiegplĂ€tze.

SSC Dodesheide: Wenn Volker und Dirk regelmĂ€ĂŸig eingreifen wird es wohl wieder der dritte Platz werden.

VFL OsnabrĂŒck: Oben eine Granate, Uwe habe ich lange nicht mehr spielen sehen, aber schön dass er Euch wieder zur VerfĂŒgung steht. Andi kann seine Punkte machen, wenn er trainiert und nicht nur fĂŒr den Fußball lebt. Die Nummer 5 und 6 kenne ich nicht, daher ist die EinschĂ€tzung der Mannschaft schwer.

Concordia Belm-Powe: Ein GlĂŒck wieder eine Belmer Truppe. Es macht immer Spaß gegen diesen Verein zu spielen. Oben verstĂ€rkt und somit gerĂŒstet fĂŒr den Kampf um den Nichtabstieg.

TSG Dissen: Auch Aufsteiger durch die Relegation, mit VerstĂ€rkung aus der Landesliga. Ansonsten kann ich nichts ĂŒber die Mannschaft sagen, da die letzten Begegnungen zu viele Jahre her sind um die Leute noch einzuschĂ€tzen.

Spvg Niedermark: Wie gewohnt stark besetzt (auch in der dritten Halbzeit). Wenn sie in Spiellaune sind können sie alle schlagen. Wenn nicht könne sie auch von allen geschlagen werden.

SV Oldendorf: Mit einer Niederlage gegen den Mitaufsteiger Dissen Meister geworden. Mit Olaf einen Mann, der durch seine SchlÀge Geschichte schreibt. Wird sich denke ich auch in der zweiten HÀlfte der Tabelle wiederfinden. Wobei ich glaube das die zweite HÀlfte mit den vierten Platz losgehen wird, da die Leistungsdichte erschreckend ist.

TSG Burg Gretesch: Als Aufsteiger motiviert aber auch realistisch. Werden ebenfalls in der sogenannten zweiten HĂ€lfte der Tabelle wiederfinden.

Wie sieht dein Tipp fĂŒr das Abschlussranking aus?

Bei diesem Tipp kann man nur danebenliegen. Deshalb verzichte ich auf diese Prognose. Ich bin mir nur sicher das FĂŒrstenau, OSC und Dodesheide nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden.

Danke dir fĂŒr deine Zeit und MĂŒhe. Eurem Team weiterhin alles Gute! Wen möchtest du abschließend noch grĂŒĂŸen?

Ich grĂŒĂŸe alle Aktiven dieser spannenden 1`ten Bezirksklasse und möchte die Stadtvereine daran erinnern, dass am 26. und 27.09 die
Kreismeisterschaften bei uns in Gretesch stattfinden und wir uns freuen wĂŒrden, wenn ihr den Weg in die Halle findet.

Da kann ich dir nur beipflichten, es wÀre schön, wenn unsere Stadtmeisterschaften Àhnlich quantitativ und qualitativ stark besetzt wÀren, wie es seit Jahren im Landkreis der Fall ist. Also kann man nur alle Stadtspieler dazu aufrufen in Zukunft wieder bei den Stadtmeisterschaften zu starten, damit irgendwann dieses Turnier wieder zu einem Höhepunkt im Jahr werden kann.

WebprÀsenz des TSG Burg Gretesch
: www.burg-gretesch.de