Timo Boll wird Chinese

So k├Ânnte wohl die Schlagzeile einer gro├čen Boulevard-Zeitung lauten, wenn nicht EHEC, Kachelmann & Co. st├Ąndig die erste Seite vereinnahmen w├╝rden. Damit aber diese „Spitzenidee“ nicht untergeht, verwende ich sie ausnahmsweise mal hier. Stimmen tut das nat├╝rlich so gut wie gar nicht, doch daf├╝r sind Schlagzeilen ja auch nicht gedacht, oder? ­čśë

Zur Sache: Tats├Ąchlich wird Timo Boll f├╝r mindestens f├╝nf Wochen nach China gehen, um dort zu trainieren┬áund f├╝r Hangzhou Nirui TTC in der chinesischen Liga zu spielen. – Experten zufolge soll diese Liga sogar noch st├Ąrker sein als die Bezirksoberliga S├╝d. ­čÖé

Damit setzt Timo nat├╝rlich f├╝r uns alle neue Ma├čst├Ąbe in Sachen Einstellung und Trainingseifer. Alle, die bisher meinten, sie k├Ânnten in n├Ąchster Zeit auf das Training verzichten, sorgenfrei in die Sommerferien gehen, um dann im August so langsam wieder loszulegen, sollte das doch bittesch├Ân sehr zu denken geben. Mit so einer laxen Einstellung bringt man es jedenfalls nie in die Weltspitze.

Deshalb, nicht vergessen:
Heute ab 19:30 Uhr knallhartes Damen- und Herrentraining in Halle B!