Saisonabbruch in ganz Deutschland

Die Spielzeit 2019/2020 ist fĂŒr den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga inkl. Pokal- und Relegationsspielen mit sofortiger Wirkung beendet.

Das haben der DTTB und seine 18 LandesverbÀnde in einer Telefonkonferenz am Dienstagabend beschlossen. In dieser abgebrochenen Saison wird die Tabelle zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit als Abschlusstabelle gewertet.

Quelle: *klick*

Fazit: Wir bleiben hoffentlich alle gesund und …
1. Herren (9.) steigt in die Bezirksoberliga ab
2. Herren (3.) verbleibt in der 1. Bezirksklasse
3. Herren (1.) steigt in die 1. BK auf
4. Herren (11.) steigt in die Kreisliga ab
5. Herren (3.) steigt trotz der zweitbesten Minuspunktbilanz nicht auf (gibt schlimmeres)
6. Herren (8.) hÀlt die Kreisliga
7. Herren (4.) verbleibt in der 2. KK
8. Herren (6.) bleibt munter in der 3. Kreisklasse 🙂

Hier ein paar Meinungen der Community (gesammelt auf mytischtennis.de):

Michael L.
Diese Entscheidung ist nicht nachvollziehbar. Wenn man die Saison beendet, muss man doch wenigstens eine Tabelle nehmen, in der alle Teams die gleiche Anzahl an Spielen absolviert haben,also Ende Hinrunde… Das hat nun mit Gerechtigkeit nichts zu tun.

Norbert
Keine tolle Lösung und fĂŒr manche ungerecht und extrem Ă€rgerlich.
Bei meiner Mannschaft mit 32:0 Punkten gibt es keinen Diskussionsbedarf, aber der Tabellendritte mit 2 Spielen weniger wird hier quasi betrogen und steigt nicht auf, obwohl der Tabellenzweite mehr Verlustpunkte hat??!! Es wĂ€re fĂŒr alle verstĂ€ndlich gewesen, das Ende der Hinrunde als Basis zu nehmen. Das hĂ€tte sicher jeder geschluckt, auch wenn da der eine oder andere kritisiert hĂ€tte, dass man ja zuerst auswĂ€rts beim starken Gegner war etc. pp.
Keine schöne, sondern eine unfaire Lösung fĂŒr unseren Tischtennissport….

Maximilian M.
Ich finde dies ist keine faire und sportliche Entscheidung! Manche Mannschaften haben weniger spiele gemacht als andere. Alleine das reicht meines Erachtens schon als Argument gegen diesen Entscheid. Zudem kommt aber auch noch, dass man bei Halbzeit der RĂŒckrunde ggf. gegen alle starken Mannschaften aus der Liga spielen musste und erst jetzt die leichteren kommen wĂŒrden…
Schlussendlich wurde die Hinrunde komplett zu ende gespielt und wĂŒrde das Gesamtbild am sinnvollsten, zu 100% und am fairsten widerspiegeln. Ich weis nicht wer sich solch eine unsportliche Entscheidung ausgedacht und beschlossen hat. Ich bin mehr als enttĂ€uscht von den Verantwortlichen dieses Urteils und fĂŒr mich macht der Sport so fĂŒr die Zukunft keinen sinn mehr. Ich werde ernsthaft in ErwĂ€gung ziehen aus dem Sport auszutreten.

April April
Es muss sich hier um einen Aprilscherz handeln, stellt dies doch die schlechteste und ungerechteste alle möglichen Lösungen dar. Ist dem nicht so, dass man den Aprilauftakt mit einer kleinen Albernheit beginnen wollte, sollte man tatsÀchlich die Frage stellen, ob die FunktionÀre noch die richtigen auf Ihren Posten sind.

„Es wird einige HĂ€rtefĂ€lle geben, die mit dieser Lösung nicht zufrieden sind“ – Deutlich mehr als bei jeder anderen Lösung. So werden in einigen Ligen Aufstieg und Abstieg entschieden, weil Mannschaften drei oder vier Spiele mehr absolviert haben als Ihre Konkurrenten und vielleicht einen Punkt mehr auf dem Konto haben – ernsthaft? Viele Teams haben entscheidende Begegnungen noch vor sich, wĂ€hrend andere schon alleine einen Vorteil haben, weil sie schon fleißig Punkte gegen die hintere Tabellenpositionen gesammelt haben – ernsthaft? Was ist mit der Ungerechtigkeit bei der Verteilung von Heim- und AuswĂ€rtsspielen? Planungssicherheit als Argument dafĂŒr halte ich fĂŒr irrsinnig. Viele Teams haben mit Aufstieg bzw. Klassenerhalt schon lange geplant und sollen jetzt bestraft werden, weil sie weniger Spiele haben – ernsthaft?

Diese Entscheidung ist reine WillkĂŒr und die absolut schlechteste und ĂŒberhastete Option in dieser Situation, zumal nicht absehbar ist, wann und wie es weitergehen kann.
Schönen Dank fĂŒr endlich mal ein bisschen Aufregung in dieser entspannten, fröhlichen Zeit!

André
Bei einem Kompromiss gibt es keine Gewinner. Nur Verlierer. ABER. Es musste letztlich eine Entscheidung herbeigefĂŒhrt werden. Und dass diese Entscheidung nicht jedem schmeckt, ist absolut normal. Auch ich empfinde eine gewisse Ungerechtigkeit, da zum aktuellen Stand der Tabelle nicht alle Beteiligten dieselbe Anzahl an Spielen hinter sich gebracht haben.

Aber zu spekulieren, wer nun gefragt oder nicht gefragt wurde bzw was die GrĂŒnde fĂŒr diese oder jene Entscheidung waren, ist doch mĂŒssig. Wer meint, dass es angreifbar ist, der informiere sich und beschreite den Rechtsweg.

Ich finde es gut, DASS eine Entscheidung getroffen wurde. Lasst uns hoffen, dass die kommende Saison wieder normal bestritten werden kann und dass wir wieder viele tolle und spannende Ballwechsel erleben. Neue Saison heisst neu angreifen!