Punkteteilung im Derby – Niederlage im Emsland

Das erste AuswĂ€rtsspiel des Wochenendes fĂŒhrte die 1. Mannschaft am Freitagabend (18.11.) nach Oesede. Hochmotiviert im Nachbarschaftsduell rechneten wir uns Chancen aus, gegen die mit talentierten jungen Spielern gespickte 2. Mannschaft aus Oesede punkten zu können. Sowohl der OSC als auch Oesede 2 traten in der Stammbesetzung an.

Christoph und Thomas beim Einspielen (Foto: privat)

In den Doppeln verschafften wir uns einen hoffnungsvollen Start. Unser „Zerstörerdoppel“ bestehend aus Thomas und Paul raubte dem Oeseder Doppel 1 die Nerven und konnte einen 3:1 Sieg einfahren. Das Doppel 1 hatte in einem ausgeglichenen Spiel leider das Nachsehen. Tammo/Marian mussten sich Rabbe/Richter mit 2:3 geschlagen geben. Marcel/Christoph machten es besser und konnten einen FĂŒnfsatzerfolg gegen Manning/LĂŒbbers einfahren. 2:1 nach den Doppeln.

Das erste Einzel des Abends verlor Paul 1:3 gegen den abgeklÀrt spielenden Kalinowski. Tammo zeigte gegen Richter eine konzentrierte Leistung, konnte die ersten beide SÀtze in der VerlÀngerung gewinnen und brachte das Spiel mit 3:0 ins Ziel.

Im mittleren Paarkreuz spielte Marcel gewohnt aggressiv gegen Knoop und konnte das Spiel nach Startschwierigkeiten und einem verlorenen ersten Satz dominieren. Gegen Knoop, der zeitweise mehr mit Lamentieren beschĂ€ftigt war, reichte es zu einem ungefĂ€hrdeten 3:1. Marian durfte als nĂ€chstes gegen Rabbe ran. Rabbe zeigte mit seinem verdammt sicheren Blockspiel eine starke Leistung und bezwang Marian mit 3:0. 4:3 fĂŒr uns.

Christoph hatte dem sehr ĂŒberlegten und sicherem Spiel von Manning wenig entgegenzusetzen und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Thomas merkte man den gesamten Abend an, dass er besonders heiß darauf war im Derby eine gute Leistung zu zeigen. Trotz seinem etwas angeschlagenen Zustand zeigte er eine kĂ€mpferische Leistung und bezwang LĂŒbbers mit 3:1. 5:4 Zwischenstand nach der ersten Runde.

Im Duell der 1er hatte Tammo in einem krĂ€ftezehrenden Spiel das bessere Ende fĂŒr sich und konnte einen 3:1 Sieg gegen Kalinowski einfahren. Richter entschlĂŒsselte das Abwehrspiel von Paul gut, sodass Paul sich mit 0:3 geschlagen geben musste.

Marian startete stark in sein zweites Einzel gegen Knoop, verlor jedoch nach dem ersten Satz etwas den Faden. Am Ende hieß es 1:3. Zwischen Marcel und Rabbe entwickelte sich ein schönes Spiel auf Augenhöhe. Im fĂŒnften Satz stand Marcel beim Stand von 6:10 bereits mit dem RĂŒcken an der Wand, zeigte dann jedoch eine starke mentale Leistung und drehte das Spiel mit kompromisslosen AngriffsschlĂ€gen zum 14:12 Sieg. Zwischenstand 7:6.

Im unteren Paarkreuz schaffte Thomas es zwar Manning laufen zu lassen, der bewies jedoch gute Kondition und bezwang Thomas mit einem auf Fehlervermeidung ausgelegten Spiel 3:1. Christoph gewann den ersten Satz gegen LĂŒbbers in der VerlĂ€ngerung. In der Folge gelang ihm jedoch in einem umkĂ€mpften Spiel kein weiterer Satzgewinn. 1:3 Niederlage.

Um nicht mit leeren HĂ€nden dazustehen, musste nun also das Schlussdoppel punkten. Tammo/Marian traten an gegen Kalinowski/Knoop. Marian und Tammo zeigten eine in weiten Teilen fokussierte Leistung und konnten sich eine 2:0 SatzfĂŒhrung erspielen. Beim Stand von 10:6 im 3. Satz zeigte Tammo plötzlich Nerven und machte einige leichte Fehler. In der SatzverlĂ€ngerung hatten wir jedoch das bessere Ende fĂŒr uns und gewannen 13:11. Mit diesem 3:0 Doppelsieg sicherten wir uns das 8:8 Endergebnis und den verdienten Punktgewinn.

 

Am Sonntag (20.11.) durften wir die AuswÀrtsfahrt nach Bawinkel antreten. Gegen eine der Topmannschaften der Liga rechneten wir uns im Vorfeld nur geringe Chancen auf einen Sieg aus. Da Thomas am Freitag alle Energie am Tisch in Oesede gelassen hatte, mussten wir auf ihn verzichten. An seiner Stelle half uns Henrik freundlicherweise aus.

Nach den Doppeln stand es 2:1 fĂŒr den SV Bawinkel. Paul/Henrik mussten sich dem Spitzendoppel mit 0:3 geschlagen geben. Tammo/Marian zeigten wie zu oft in dieser Saison eine schwache Doppelleistung und verloren 1:3. Unser solides Doppel 3 (Marcel/Christoph) zeigte eine seiner besten Saisonleistungen und gewann mit 3:1.

Paul startete gegen Hantke fulminant in das erste Einzel und gewann den ersten Satz 11:3. Auch den zweiten Satz konnte Paul noch in der VerlĂ€ngerung fĂŒr sich entscheiden, von da an gelang es Hantke jedoch immer besser Pauls Spielsystem zu entschlĂŒsseln. Am Ende stand eine 2:3 Niederlage fĂŒr Paul auf dem Spielbericht. Zwischen Tammo und Bode entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem Tammo im fĂŒnften Satz das Nachsehen hatte. Zwischenstand 1:4.

Im mittleren Paarkreuz machte Marcel gegen Wintels ungewohnt viele Topspinfehler und fand leider nie wirklich ins Spiel. Er musste Wintels nach dem 0:3 gratulieren. Marian zeigte insbesondere in den SĂ€tzen 4 und 5 eine sehr starke Leistung gegen Penniggers und hielt uns mit seinem 3:2 Sieg im Spiel. Zwischenstand 2:5.

Henrik spielte zeitweise auf Augenhöhe gegen den im unteren Paarkreuz ungeschlagenen Ex-OSCler Kurbjuweit und hĂ€tte sich einen Satzerfolg verdient. Im Endergebnis stand jedoch ein 0:3 zu Buche. Christoph zeigte trotz des aufreibenden Spiels eine ungewohnt besonnene Performance am Tisch und konnte Janzen in fĂŒnf SĂ€tzen bezwingen. 3:6 Zwischenstand.

Im oberen Paarkreuz hatten sowohl Tammo als auch Paul in der zweiten Einzelrunde nur wenig zu melden. Beide Einzel gingen mit 3:0 an den SV Bawinkel. Marian und Wintels lieferten sich anschließend ein spannendes Duell, geprĂ€gt von parallelen RĂŒckhandrallys. Im fĂŒnften Satz schlug das Pendel jedoch in Richtung Wintels aus. Am Ende hieß es nach dem 2:3 also 3:9 im Gesamtergebnis. Marcel hatte sein Spiel gegen Penniggers bereits in ĂŒberzeugender Manier gewonnen, leider zĂ€hlte es nicht mehr.

Am Freitag (25.11.) steht mit der lĂ€ngsten AuswĂ€rtsfahrt der Saison das abschließende Spiel der Hinrunde gegen TuR Eintracht Sengwarden an. Gegen das Schlusslicht der Landesligatabelle haben wir uns einen Sieg fest vorgenommen.