OSC V vs Sutthausen II – Zweiter Platz gefestigt

Das Spiel gegen Sutthausen ist wohl eines der wichtigsten Spiele in der bisherigen Saison f├╝r die f├╝nfte Mannschaft des OSC.
Hier gilt es n├Ąmlich, nicht nur einen Sieg einzufahren, sondern m├Âglichst hoch zu gewinnen, um dem SC Sch├Âlerberg noch den ersten Platz abnehmen zu k├Ânnen.

Da Elisabeth leider passen muss, holen wir uns (wie gewohnt) Hartmut als Verst├Ąrkung – danke nochmal! Langsam muss man sich vielleicht fragen, ob Hartmut nicht eher Spieler der 5. Mannschaft als von der 4. Mannschaft ist, aber sei’s drum.

OSC V also mit Stiehl, Belz, Upmeier und Stahmeyer

Sutthausen mit Cordes, Herrschaft, Ciftci, B├Âhm

Die Doppel starten ausgeglichen, das gef├╝rchtete Doppel Upmeier/Stahmeyer muss sich zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben und verliert mit 1:3 gegen Cordes/Herrschaft.
Daniel und Hartmut jedoch behalten die Nerven und k├Ânnen das zweite Doppel im f├╝nften Satz gewinnen.

Im oberen Paarkreuz hei├čt es dann Cordes vs Belz und Herrschaft vs Stiehl. Hier findet Daniel die ersten beiden S├Ątze noch nicht richtig ins Spiel, was am Ende dann zu wenig ist. Zwar kann er sich den dritten Satz sichern und hat im 4. Satz bereits Satzb├Ąlle, kann diese aber nicht verwerten und verliert nicht unverdient mit 1:3 gegen Cordes. Hartmut hingegen l├Ąsst Herrschaft wenig Chancen und gewinnt mit 3:1.

Unten kann Andreas seine 2:0 Satzf├╝hrung gegen Ciftci nicht nach Hause bringen und verliert mit 2:3. Matthias hingegen ist wieder zur Stelle und schickt B├Âhm mit 3:0 von der Platte.

Zwischenstand: Sutthausen 3:3 OSC V

Es geht wie erwartet knapp zur Sache. Umso wichtiger sind dann die beiden Siege im oberen Paarkreuz. Daniel steckt seine Niederlage gut weg und gewinnt mit 3:0 gegen Herrschaft, Hartmut l├Ąsst es auf den 5. Satz ankommen, beh├Ąlt aber dort wie bereits im Doppel mit Daniel die Nerven und gewinnt mit 3:2.

Unten k├Ânnen Matthias und Andreas den Sack nun zumachen, Matthias gewinnt, Andreas liegt zum selben Zeitpunkt schon mit 0:2 zur├╝ck. Man bereitet sich also geistig schon auf die Schlussdoppel vor, Andreas hingegen hat wohl keine Lust auf Schlussdoppel.
Jeder Satz seines Einzels ist ├Ąu├čerst knapp, und die S├Ątze 3, 4 und 5 gehen schlie├člich an Andreas und somit ist das 7:3 geschafft.

Ein wichtiger Sieg, mit dem wir zum Einen den zweiten Platz gesichert haben und zum anderen jetzt eine gute Ausgangsposition haben, um den SC Sch├Âlerberg vielleicht doch noch zu ├╝berholen.

Zwei Spiele vor der Winterpause stehen noch vor der T├╝r, jeweils montags gegen Pye und Voxtrup III.

Es bleibt spannend …