OSC V vs Sutthausen II – Zweiter Platz gefestigt

Das Spiel gegen Sutthausen ist wohl eines der wichtigsten Spiele in der bisherigen Saison fĂŒr die fĂŒnfte Mannschaft des OSC.
Hier gilt es nÀmlich, nicht nur einen Sieg einzufahren, sondern möglichst hoch zu gewinnen, um dem SC Schölerberg noch den ersten Platz abnehmen zu können.

Da Elisabeth leider passen muss, holen wir uns (wie gewohnt) Hartmut als VerstĂ€rkung – danke nochmal! Langsam muss man sich vielleicht fragen, ob Hartmut nicht eher Spieler der 5. Mannschaft als von der 4. Mannschaft ist, aber sei’s drum.

OSC V also mit Stiehl, Belz, Upmeier und Stahmeyer

Sutthausen mit Cordes, Herrschaft, Ciftci, Böhm

Die Doppel starten ausgeglichen, das gefĂŒrchtete Doppel Upmeier/Stahmeyer muss sich zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben und verliert mit 1:3 gegen Cordes/Herrschaft.
Daniel und Hartmut jedoch behalten die Nerven und können das zweite Doppel im fĂŒnften Satz gewinnen.

Im oberen Paarkreuz heißt es dann Cordes vs Belz und Herrschaft vs Stiehl. Hier findet Daniel die ersten beiden SĂ€tze noch nicht richtig ins Spiel, was am Ende dann zu wenig ist. Zwar kann er sich den dritten Satz sichern und hat im 4. Satz bereits SatzbĂ€lle, kann diese aber nicht verwerten und verliert nicht unverdient mit 1:3 gegen Cordes. Hartmut hingegen lĂ€sst Herrschaft wenig Chancen und gewinnt mit 3:1.

Unten kann Andreas seine 2:0 SatzfĂŒhrung gegen Ciftci nicht nach Hause bringen und verliert mit 2:3. Matthias hingegen ist wieder zur Stelle und schickt Böhm mit 3:0 von der Platte.

Zwischenstand: Sutthausen 3:3 OSC V

Es geht wie erwartet knapp zur Sache. Umso wichtiger sind dann die beiden Siege im oberen Paarkreuz. Daniel steckt seine Niederlage gut weg und gewinnt mit 3:0 gegen Herrschaft, Hartmut lÀsst es auf den 5. Satz ankommen, behÀlt aber dort wie bereits im Doppel mit Daniel die Nerven und gewinnt mit 3:2.

Unten können Matthias und Andreas den Sack nun zumachen, Matthias gewinnt, Andreas liegt zum selben Zeitpunkt schon mit 0:2 zurĂŒck. Man bereitet sich also geistig schon auf die Schlussdoppel vor, Andreas hingegen hat wohl keine Lust auf Schlussdoppel.
Jeder Satz seines Einzels ist Ă€ußerst knapp, und die SĂ€tze 3, 4 und 5 gehen schließlich an Andreas und somit ist das 7:3 geschafft.

Ein wichtiger Sieg, mit dem wir zum Einen den zweiten Platz gesichert haben und zum anderen jetzt eine gute Ausgangsposition haben, um den SC Schölerberg vielleicht doch noch zu ĂŒberholen.

Zwei Spiele vor der Winterpause stehen noch vor der TĂŒr, jeweils montags gegen Pye und Voxtrup III.

Es bleibt spannend …