OSC III – Überraschungssieg gegen TSV Wallenhorst

3. Herren ĂŒberrascht positiv. (Bild von Tumisu auf Pixabay)

„Verstecken mĂŒssen wir uns mit diesen Ergebnissen nicht, sodass wir mit entsprechender Motivation ins Mittwochspiel gegen Wallenhorst gehen, wenn auch als klarer Underdog.“

So habe ich den vorangegangenen Bericht nach unserem ausgeglichenen Auftakt gegen Engter und Hesepe beendet. Und ich lasse das gerne auch so stehen – motiviert waren wir, aber der Underdog waren wir nunmal auch. Aber wie war das nochmal mit David und Goliath? 😛

Mi. 07.10.2020 – OSC III vs. TSV Wallenhorst

Im Vorfeld der Partie waren die Rollen, wie bereits erwĂ€hnt, klar verteilt. Wallenhorst wollte mit Martin Czirpek, Wallenhorst, Niemeyer, Naumann, JĂŒrgen Czirpek und Ersatzmann Wiemann den nĂ€chsten Sieg einfahren. Wir versuchten mit Henrik, Daniel, Jan-Hendrik, Markus, Heinz-Peter und Martin dagegenzuhalten. An dieser Stelle einen riesen Dank an Henrik, der sich bereit erklĂ€rt hat von oben zu helfen.

Und wir legten gleich mal gut los. Sowohl Daniel als auch Henrik können gegen Martin Czirpek und Wallenhorst mit 2:1 in FĂŒhrung gehen, schaffen es dann aber nicht im vierten Satz den Sack zuzumachen. Der fĂŒnfte Satz musste es also in beiden FĂ€llen richten. Daniel fĂŒhrt in diesem bereits mit 6:1, lĂ€sst den Gegner dann aber mit fĂŒnf verlorenen Punkten noch im Spiel. Beim Stande von 6:6 kippt das Momentum dann wieder in die andere Richtung, sodass Daniel sein erstes gewonnenes Einzel im oberen Paarkreuz bejubeln darf.

Auch Henrik gibt sich im fĂŒnften Satz keine BlĂ¶ĂŸe und kann sich prompt mit einigen ZĂ€hlern absetzen. Klares 11:4 im fĂŒnften Satz und zwei enorm wichtige Punkte im oberen Paarkreuz fĂŒr den OSC. In der Mitte geht es zunĂ€chst genauso weiter. Jan-Hendrik hat gegen Naumann nahezu keine Probleme und lĂ€sst es ausschließlich in Satz 2 ein wenig drauf ankommen. Am Ende ein klares 3:0 und damit der dritte Punkt. Parallel schafft es Markus leider nicht gegen Niemeyer was zĂ€hlbares zu generieren. Diesmal auch – erstmals – keine fĂŒnf SĂ€tze von Markus in dieser Saison, dafĂŒr war Niemeyer einfach zu stark – 0:3.

Im unteren Paarkreuz lief es dann wieder wie am SchnĂŒrchen. HP hatte gegen Wiemann im ersten Satz mĂ€chtig zu kĂ€mpfen und gewann diesen gerade so mit 13:11. Umso besser lief es dann die darauffolgenden zwei SĂ€tze, in denen HP sich klar mit 11:4 und 11:3 durchsetzen konnte. Und auch Martin schafft es, gegen JĂŒrgen Czirpek solide sein Spiel durchzuziehen und hat lediglich in Satz 3 ein kleines Blackout – 11:8, 11:4, 4:11, 11:9 und damit eine 5:1 FĂŒhrung nach der ersten Einzelrunde!

Dem Sieg waren wir hiermit schonmal ganz nah, nun galt es die letzten zwei Punkte aber auch einzutĂŒten. Und einen davon gleich mal im oberen Paarkreuz. FĂŒr alle die jetzt denken, Daniel konnte die Euphorie aus dem ersten Einzel mit in seine zweite Partie nehmen, die liegen leider völlig daneben. Daniel sieht absolut kein Land gegen Abwehrspieler Wallenhorst und verliert mit insgesamt nur 13 gewonnen Punkten 0:3. Woran hats gelegen, das fragt man sich immer im Nachhinein. 😉

Henrik aber ist wieder zur Stelle. Mit Nerven aus Stahl schafft er es zunĂ€chst einen 0:2 SatzrĂŒckstand abzuwehren und gewinnt den zweiten Durchgang mit 12:10. Anschließend behĂ€lt er auch im fĂŒnften Satz die Nerven und gewinnt das Einzel gegen Martin Czirpek mit 3:2. Einen ZĂ€hler hatten wir nun schonmal sicher, aber da war sicherlich auch noch mehr drin.

Leider aber nicht fĂŒr Jan-Hendrik. In vier knappen SĂ€tzen muss auch er Niemeyer gratulieren, der an diesem Abend einfach nicht zu bezwingen war. Dann muss es halt der Captain höchstpersönlich erledigen – Markus lĂ€sst sich nicht zweimal bitten. Mit 3:1 und einem sehenswerten Matchball sichert er der dritten Mannschaft den siebten Punkt. Wobei man sich an dieser Stelle auch wundern muss, dass Markus das Ding in vier SĂ€tzen eintĂŒtet. Zwei Einzel in Folge ohne fĂŒnften Satz – das könnte das letzte Mal in dieser Saison sein.

Aber zufrieden geben wollten wir uns damit noch nicht, ganz besonders HP und Martin wollten dem ganzen noch das I-TĂŒpfelchen aufsetzen. Und das taten die beiden auch. HP mit einem 3:1 gegen JĂŒrgen Czirpek, Martin mit einem 3:1 gegen Wiemann. Endstand somit 9:3 gegen die Herren aus Wallenhorst und damit der zweite Sieg im dritten Spiel.

Dieses Ergebnis katapultiert uns vorerst auf den zweiten Tabellenplatz, auf dem wir uns ruhigen Gewissens in die nun dreiwöchige Pause verabschieden können, bevor es am 30.10. gegen Nortrup weitergeht.