OSC III – Knapper und wichtiger Auftaktsieg in Nortrup

Die dritte Mannschaft durfte die Tischtennissaison 2023/24 f├╝r den Osnabr├╝cker SC am Sonntag in Nortrup offiziell einl├Ąuten und legte dabei gemeinsam mit der 1. Herren vom SV Nortrup um Stefan Ne├člage gleichzeitig auch den Grundstein f├╝r die neue Saison in der 2. Bezirksklasse OS-Nord.

Und das erste Spiel hatte direkt alles zu bieten, was so ein Tischtennisspiel halt so hergibt – Netzroller, Kantenb├Ąlle, F├╝nfsatzmatches, Geschreie, umherfliegende Banden, kaputte Schl├Ąger, Nasenbluten uvm. – aber der Reihe nach.

Stefan Ne├člage hatte in seiner Begr├╝├čung die Wichtigkeit dieses Spiels direkt hervorgehoben und die Dinge vorneweg sch├Ân eingeordnet – im Falle eines Sieges darf der Gewinner von der Tabellenspitze aus gr├╝├čen und vorne weglaufen, der Verlierer ist einsames Tabellenschlusslicht und darf hinterherlaufen.

Die Herren aus Nortrup, die in den vergangenen Jahren durchaus ihre Probleme in der 2. Bezirksklasse hatten und bspw. auch letztes Jahr erst ├╝ber die Relegation die Klasse gehalten haben, traten in diesem Spiel zwar mit Ersatz, aber daf├╝r mit einer gro├čen Menge an zus├Ątzlicher Erfahrung an. Routinier Burkhard M├╝ller ersetzte den an 3 gesetzten Arendt Meiling und vervollst├Ąndigte damit die Truppe um Stefan und Frank Ne├člage, J├Ârg Wolting-Dieckmann, Andreas Gansel und Carlo Haemfler.

Auch wir mussten leider in der Vorbereitung einige R├╝ckschl├Ąge hinnehmen und unter anderem auf die beiden fest eingeplanten Stammkr├Ąfte um Stefan H├Ąrtel (1) und Urs Quambusch (3) verzichten. Nichtsdestotrotz w├Ąre Stefan H├Ąrtel nicht Stefan H├Ąrtel, wenn er nicht trotzdem eine schlagfertige Truppe zusammenstellt. Dauerbrenner Justus hat sich netterweise erneut bereiterkl├Ąrt quasi in zwei Mannschaften mitzuspielen und f├╝llte die Truppe damit von oben auf, sodass wir mit Justus, Daniel, Uli, Thomas, Jan und Markus an den Start gingen.

Der Start jedoch verlief relativ holprig, da sowohl Uli/Thomas gegen Stefan Ne├člage/Haemfler, Justus/Daniel gegen Frank Ne├člage/Wolting-Dieckmann als auch Jan/Markus gegen Gansel/M├╝ller zwischenzeitlich mit 1:2 S├Ątzen zur├╝cklagen. W├Ąhrend Uli/Thomas nach gutem Kampf leider nicht den f├╝nften Satz erzwingen konnten, gelang es unseren anderen beiden Doppeln zum Gl├╝ck das Ding noch zu drehen. – 2:1 F├╝hrung nach den Eingangsdoppeln.

In den ersten Einzeln gaben wir die anf├Ąngliche F├╝hrung jedoch schnell wieder her. Daniel kann gegen Stefan Ne├člage nicht viel ausrichten und verliert 0:3 – verhilft aber mit einem perfekt positionierten Ball ­čśë vielleicht zu sp├Ąteren Punktgewinnen, da Stefan Ne├člage ungl├╝cklich mit seinem Schl├Ąger am Tisch h├Ąngen bleibt und somit mental und auch schl├Ągerseitig unbewusst f├╝r eine kleine Macke gesorgt hat. Justus (vs. Frank Ne├člage), Thomas (vs. Wolting-Dieckmann) und Markus (vs. Haemfler) kommen leider bei ihrer 1:3 Niederlage nicht ├╝ber einen Satzerfolg hinaus. Einzig auf Uli und Jan war in der ersten Einzelrunde Verlass. Uli beh├Ąlt die Nerven beim 3:2 Erfolg ├╝ber Andreas Gansel und Jan l├Ąsst M├╝ller beim klaren 3:0 keine Chance.

Beim jetzigen Stand von 4:5 kann man bereits erahnen, dass ein Abschlussdoppel an diesem Sonntag nicht ganz unwahrscheinlich erscheint, wobei wir nach den ersten drei Einzeln der zweiten Runde das Ruder klar an uns rissen. Justus konnte in einem ├╝berragenden Match gegen Stefan Ne├člage seine Auftaktniederlage wettmachen und konnte den f├╝nften Satz mit 15:13 und einem lautstarken und euphorischen „TSCHUUULLDIIGUUUNNG“ (Kantenball zum Matchgewinn) f├╝r sich entscheiden. Stefan Ne├člage war nach dieser Niederlage sichtlich angefressen, der angeknackste Schl├Ąger aus dem ersten Einzel musste dran glauben und Schl├Ąger Nr. 2 musste her. Daniel gewann gegen Frank Ne├člage mit 3:0, Uli machte es auch im zweiten Einzel wieder spannend, behielt aberam Ende die Oberhand gegen Wolting-Dieckmann: 11:3 im F├╝nften.

Bis hierhin zeigten wir uns sehr nervenstark, da die f├╝nf F├╝nfsatzmatches allesamt an uns gingen, wobei wir zugegebenerma├čen auch das n├Âtige Gl├╝ck (hinsichtlich Netzroller und Kantenb├Ąlle) auf unserer Seite hatten. Dies sollte sich in den letzten drei Einzeln des Spiels nochmal ├Ąndern. Thomas f├╝hrte gegen Andreas Gansel zwar mit 2:0, hatte in den darauffolgenden drei S├Ątzen jedoch leider das Nachsehen und musste mit 2:3 gratulieren. Jan war an diesem Tag nicht zu stoppen und besiegte auch Haemfler nach einigen sch├Ân anzusehenden Ballwechseln auf beiden Seiten klar mit 3:0.

Markus hatte nun also beim Stand von 8:6 die M├Âglichkeit, den Sack zuzumachen. Danach sah es jedoch 2 1/2 S├Ątze lang ├╝berhaupt nicht aus. M├╝ller l├Ąsst in Satz 1 und 2 nicht viel anbrennen und auch in Satz 3 sieht es zun├Ąchst nicht gerade gut f├╝r Markus aus. Der k├Ąmpft sich jedoch hervorragend zur├╝ck und kann Satz 3 mit 12:10 f├╝r sich entscheiden und macht auch in Satz 4 da weiter, wo er aufgeh├Ârt hat. Beim Stand von 6:2 im vierten Satz bekommt der Gegner dann Nasenbluten – selbstverst├Ąndlich ohne Fremdeinwirkung. Es vergehen einige Minuten, ein Taschentuch soll erstmal Abhilfe schaffen. Sichtlich abgelenkt vom Nasenbluten findet M├╝ller in Satz 4 aber gar keinen Anschluss mehr und Markus gewinnt klar mit 11:4. Die meisten hatten unter diesen Umst├Ąnden und zu diesem Zeitpunkt mit einem klaren Sieg f├╝r Markus gerechnet. Zwischen Satz 4 und 5 nimmt sich M├╝ller dann aber eine sehr lange Pause und scheint damit das Momentum wieder f├╝r sich gewonnen zu haben. Der f├╝nfte Satz dauert vermutlich halb so lange wie die Pause davor und geht schnell mit 5:11 verloren. Markus blieb nicht viel ├╝ber, als seinen Frust am Schl├Ąger und der Trib├╝ne auszulassen. Counter kaputte Schl├Ąger: 2.

Somit also nun doch das Abschlussdoppel, in dem die Vorzeichen aus unserer Sicht nicht gerade gut standen. Aber ├ťberraschungen soll es ja geben, wozu der klare 3:0 Sieg von Justus und Daniel gegen Stefan Ne├člage/Haemfler sicherlich z├Ąhlt. Justus und Daniel mit einer sehr geringen Fehlerquote und deutlicher ├ťberlegenheit in Satz 1 und 3, lassen dem gegnerischen Doppel lediglich in Satz 2 ein wenig die T├╝r auf. Somit ein ├Ąu├čerst knapper, aber wichtiger 9:7 Erfolg im ersten Punktspiel dieser Saison, auf den wir hoffentlich in den kommenden Spielen aufbauen werden. Bis zum 8. September, wenn das zweite Spiel der Saison beginnt, d├╝rfen wir uns also erstmal als Tabellenf├╝hrer der 2. Bezirksklasse OS-Nord pr├Ąsentieren, wenn vielleicht auch zum letzten Mal in dieser Saison.

3. Herren: Zum ersten und vielleicht letzten Mal Tabellenf├╝hrer in der Liga