OSC II vs BW Hollage – Da war mehr drin

In der ersten Begegnung unseres spielreichen Novembers durften wir ausw├Ąrts gegen die erste Herren des Blau-Wei├č Hollage antreten. Im Vorfeld der Partie waren die Favoriten- und Au├čenseiterrolle eigentlich klar verteilt, Hollage bis hierhin noch ohne Punktverlust, wir nach einem super Start in Venne dann mit einer Niederlage und einem Unentschieden.

Patrick und Finn sind mussten kurzfristig passen, sodass wir mit Henrik, Vitali, Jan-Hendrik, Daniel, Justus und Markus antraten. Danke an dieser Stelle an Justus und Markus f├╝r’s erneute Aushelfen. Auf euch war wie immer Verlass! Hollage stellte mit Recker, Kr├╝ger, Leschinski, Theede, Biemann und Bartke an diesem Abend fast die Bestbesetzung auf.

Dies sollte uns zumindest zu Beginn in den Doppeln jedoch nur wenig einsch├╝chtern. Die Hellz-Belz lie├čen dem 1er-Doppel Recker/Kr├╝ger keine Chance und gewannen souver├Ąn mit 3:0. Auch auf unser 1er-Doppel Henrik/Jan-Hendrik war Verlass, die Leschinski/Theede mit 3:1 schlugen. Justus und Markus h├Ątten den optimalen Start beinahe perfekt gemacht, kamen nach 0:2 Satzr├╝ckstand noch zur├╝ck, mussten aber dann mit 7:11 im f├╝nften Satz gratulieren. Der erste von vielen F├╝nfsatzr├╝ckschl├Ągen an diesem Abend.

Im oberen Paarkreuz konnte Vitali in der ersten Partie sensationell gegen Recker gewinnen und unseren einzigen F├╝nfsatzerfolg an diesem Abend verbuchen. 3:2 f├╝r Vitali nach zun├Ąchst vergebenen und dann abgewehrten Matchb├Ąllen mit einem 13:11 im f├╝nften Satz. An der anderen Platte hatte Henrik leider weniger Gl├╝ck. Trotz 2:1 Satzf├╝hrung konnte Henrik Kr├╝ger nicht bezwingen und musste sich mit 2:3 geschlagen geben.

Im mittleren Paarkreuz dann ausnahmsweise mal weniger S├Ątze. Daniel konnte gegen Leschinski den ersten Satz f├╝r sich entscheiden und hatte auch im zweiten Satz beim Stand von 10:10 alle M├Âglichkeiten, danach ging aber nicht mehr viel zusammen. 1:3 aus Sicht von Daniel. Jan-Hendrik machte es an der anderen Platte hingegen besser und gewann gegen Theede mit 3:1.

Im unteren Paarkreuz mussten wir dann zwei Niederlagen einstecken. Besonders bitter das Einzel von Markus. Gegen Biemann ging es in den f├╝nften Satz, in dem beide Seiten Matchball um Matchball hatten. Mit 15:17 dann aber das bessere Ende f├╝r Hollage und damit die n├Ąchste F├╝nfsatzniederlage.

Die zweite Einzelrunde er├Âffnete Henrik mit einer starken Leistung gegen Recker und gewann in drei knappen S├Ątzen mit 3:0 – und damit der Ausgleich zum 5:5. Danach ist das Gl├╝ck jedoch eindeutig auf Seiten des Heimteams. Vitali kam nach 0:2 Satzr├╝ckstand gegen Kr├╝ger zwar nochmal ran (erw├Ąhnenswert hierbei das 11:0 im dritten Satz, das gibt es auch nicht alle Tage), hatte im f├╝nften Satz dann aber deutlich das Nachsehen.

Im mittleren Paarkreuz dann zwei ordentliche D├Ąmpfer. Sowohl Jan-Hendrik gegen Leschinski als auch Daniel gegen Theede f├╝hrten bereits mit 2:0, konnten am Ende aber keinen Punkt f├╝r’s Team holen. Jan-Hendrik dabei mit mehreren Matchb├Ąllen gegen Leschinski, der von Satz zu Satz immer besser ins Spiel fand. Knackpunkt beim Einzel von Daniel wohl der dritte Satz der mit 10:12 verloren ging, danach fand Theede besser ins Spiel und gewann Satz 4 und 5 mit 11:7. Statt einem durchaus m├Âglichen 7:6 f├╝r uns, nun also ein 5:8 aus unserer Sicht. Den letzten Punkt konnte Biemann dann mit einem 3:0 im n├Ąchsten Einzel gegen Justus holen.

Am Ende somit wohl m├Âglicherweise die knappeste 5:9 Niederlage, die wir in der Liga sehen werden, mit einer F├╝nfsatzstatistik von 1:6, einem Satzverh├Ąltnis von 29:31 und 551:561 B├Ąllen aus unserer Sicht. Das hilft uns jedoch nur wenig, denn an diesem Abend war definitiv mehr drin.