Jux-Team beim TT-Turnier in Langförden erfolgreich

Letztes Wochenende fand mal wieder das allseits bekannte Tischtennis 2er Mannschaftsturnier vom Blau-Weiß Langförden statt. Vergangenes Jahr war das Turnier fĂŒr den OSC an KuriositĂ€ten nicht zu ĂŒberbieten. Siehe News: TT-Turnier in Langförden (2010). Marvin Nebel und Oliver Hinnersmann holten damals in der Herren 3 Klasse einen dritten Platz. Das kuriose war dabei aber eher das Ausscheiden dreier OSC-Teams gegen Stucke/JĂŒrgens mit jeweils 2:3 (Viertelfinale bis einschließlich Halbfinale). Zwar blieben in den Einzeln HĂ€rtel, Hinnersmann und KrĂŒger ohne Niederlage, doch die jeweilige Kollegen patzten in den Einzeln und zusammen im Doppel, sodass die Niederlagen perfekt waren ;). Bei den Herren B erreichten damals Kersenfischer/Kuhlmann hinter Tschörtner/Steinbrenner Platz 2. Dieses Jahr konnten unsere Jungs aufgrund von TerminĂŒberschneidungen (AuswĂ€rtsspiel in Papenburg stand an) nicht dabei sein.

DafĂŒr vertrat Stefan HĂ€rtel als einziger OSCler die Vereinsfarben. Ihm zur Seite stand ein ganz besonderer Gast. Atischtennis-turnier-langfoerden-2011-6us England eingeflogen, traf sein Kumpel und frĂŒherer Mitspieler aus der Jugend-Stadtauswahl, Jens Pölling-Vocke, ein. Er spielte zuletzt in der Saison 2003 fĂŒr seinen Club SSC Dodesheide in der 2. BK an Nr. 6. 

Im Jahr 2006 hatten wir unser JustForFun-DebĂŒt im 2er Turnierbereich gegeben, wo wir beim Eintracht Nordhorn einen unglaublichen 5. Platz erzielten. FĂŒnf Jahre spĂ€ter also Turnierauftritt Nr. 2, und das mal wieder fĂŒr Jens mit Stefans ErsatzschlĂ€ger und einer Stunde Training in Eversburg ;-). Muss reichten dachten wir uns, am Samstag Abend noch auf ne Couchsurfer Party (Gruß an dieser Stelle an Andre Beckmann), 2-3 Uhr nach Hause und dann um 8 Uhr wieder raus.

Angekommen in der Langfördener Halle staunte Jens nicht schlecht als er die „Konkurrenz“ beim Einspielen beobachtete. „Wir haben nichts zu verlieren“ und „freuen uns ĂŒber jedes gewonnene Spiel“ lautete unsere Devise. Es ging los. In der Gruppe sollten wir zu erst auf das Duo Tobias Genz / Timo Hillebrand (TuRa Bremen) treffen, die diese Gruppe am Ende als Gruppenerster ĂŒberstehen sollten. Es lief nicht schlecht fĂŒr uns, Jens zeigte erste starke BĂ€lle und verlor sein Spiel nur knapp in drei SĂ€tzen. Ich gewann meine Einzel gerade so und nach einem klasse Auftritt im Doppel hatten wir unseren ersten Sieg inne.

Eigentlich hĂ€tten wir nun aufhören können, Ziel erreicht ;). Doch wir wollten natĂŒrlich nun auch in den anderen Spielen noch gute Leistungen abliefern. Das taten wir. Im zweiten Spiel gegen Jens Kallina / Markus Uhlmann waren wir im Doppel nicht chancenlos, doch es sollte nicht reichen, denn zwei klare FĂŒhrungen in den SĂ€tzen (beim Doppel) verspielten wir am Ende und so stand es 3:2 nach Einzeln und Doppeln fĂŒr den Gegner. Im letzten Gruppenspiel hiess es nun alles oder nichts. Mit einem Sieg wĂŒrden wir in den Playoffs stehen. Gegen Simon Hilgefort / Raphael Johannes waren wir nah dran. In den Einzeln hatte Jens einen Sieg auf dem SchlĂ€ger, doch es langte nicht ganz. Auch wenn bisher im Turnier noch ohne Erfolg, war er topmotiviert und fĂŒrs Doppel mental gerĂŒstet. So spielten wir dann auch und fĂŒhrten klar die SĂ€tze an. Bei 2:1 und 10:6 hĂ€tten wir den Sack zumachen mĂŒssen. Die Gegner waren da jedoch eine Spur cleverer, drehten das Spiel und standen am Ende mit 11:9 im FĂŒnften und 3:2 als Sieger da. Platz 3 mit 1:2 Spielen und 7:7 SĂ€tzen fĂŒr uns. Sollte es das gewesen sein?

Nein! Als bester Gruppendritter erreichten wir dann doch noch das Achtelfinale und trafen auf die Topgesetzten Alex Oleinicenko (letztes Jahr Landesliga unten in Oldenburg) und Tuan-Anh Bui (letztes Jahr noch Bezirksliga in Cloppenburg). Jens wurde von Alex mit 2, 5, 3 ziemlich auseinander geschossen. Bei mir reichte es gerade nach 1:2 SatzrĂŒckstand fĂŒr ein gequĂ€ltes 3:2 gegen Tuan-Anh. Dann kam unsere Stunde im Doppel. Jens der fast ausschließlich im Konterspiel (mit KonteraufschlĂ€gen, Blocks und SchĂŒssen) unterwegs ist, zeigt seine Klasse und spielte einige starke BĂ€lle. So liessen wir den Jungs mit einem 3:1 Satzsieg keine Chance und erhöhten auf eine 2:1 FĂŒhrung. Gegen Alex musste dann auch ich mit 1:3 passen, sodass es zum entscheidenen Match zwischen Jens und Tuan-Anh kommen sollte.

Einige Spielkollegen von den beiden saßen nun auch am Spielfeldrand und beobachteten mit einem lĂ€chelnden Auge das Geschehen. So wurde Jens von Ball zu Ball immer stĂ€rker und so hielt sich unser Jubel kaum in Grenzen als er mit 3:1 die Partie abschloss und ausgerechnet in so einem wichtigen Match sein erstes Einzel gewann. (Wie war das mit dem Pferd? :)) Ein 3:2 Sieg und das Erreichen des Viertelfinale war die Belohnung. Da wir mit Abstand das lĂ€ngste Spiel absolviert hatten ging es auch gleich mit dem nĂ€chsten Match weiter. Gegen Lutz Jörg Scheffler / Oliver Blohm (VSV Hedendorf / Neukloster) sollte es gut weiter gehen. Ich gewann gegen Scheffler mein Einzel mit 3:0 und Jens spielte gegen Blohm schnell eine 2:0 FĂŒhrung heraus. Doch Blohm liess sich das Konterspiel nicht weiter aufzwingen. Er glich aus und fĂŒhrte 9:5 im FĂŒnften. Jens kam ran und verkĂŒrzte auf 9:9 bei eigenem Aufschlag. Dann fehlte die letzte Cleverness und die Jungs konnten zum 1:1 ausgleichen. Im Doppel dann dasselbe Spiel. Wir dominierten die Partie und fĂŒhrten mit 2:1 SĂ€tzen.  Eine 9:5 FĂŒhrung brachten wir im vierten Satz nicht durch und mit 11:9 gab es im FĂŒnften die Quittung. Am Ende ein 3:2 fĂŒr den Gegner und trotzalledem der Beweis, dass auch Fun-Teams wie wir es an diesem Tage waren, fĂŒr Überraschungen sorgen können ;).

Einen weiteren fĂŒnften Platz, viel Matchpraxis (pro Mann 10 gespielte Einzel & 5 Doppel) und viel Muskelkater nehmen wir von diesem tollen Turniertag mit. 😉

Ein Lob an die Organisatoren, die wie immer super Arbeit leisteten.