Im Blickpunkt: TuS Sande

Ulrich Kersenfischer ist wieder optimistischer und rechnet sich mit dem OSC etwas aus.
Ulrich Kersenfischer ist wieder optimistischer und rechnet sich mit dem OSC etwas aus (Foto: S. Kerssen)

Genau eine Woche nach dem Liga-Derby gegen die Sportfreunde aus Oesede, das mit einem 8:8 Unentschieden ausging, gilt die volle Konzentration der 1. Herren wieder dem Ligaalltag. In der Berliner Halle in Sande wartet eines der aus der letzten Saison bekannten Teams auf das Team um Markus Frankenberg. Das Spiel gegen TuS Sande beginnt um 14.00 Uhr.

Auch dieses Mal scheint es ein interessantes und enges Spiel zu werden. In den letzten beiden Partien kam der OSC sowohl in Sande wie auch an eigenen Tischen nicht ├╝ber ein 8:8 hinaus. TuS Sande, der die Liga zuletzt sicher vor dem OSC halten konnte, hat sich im unteren Paarkreuz verst├Ąrkt.

Sande konnte somit einen klaren 9:3-Sieg in ihrem ersten Saisonspiel gegen den Aufsteiger Warsingsfehn verbuchen. Mit 2:0 Punkten stehen sie derzeit auf dem 4. Tabellenplatz und sind ein starker Konkurrent des OSC.

„├ťber Sieg oder Niederlage wird die Tagesform entscheiden! Wir haben uns auch super verst├Ąrkt, und das Team ist gut drauf. Somit brauchen wir uns nicht verstecken.“

So Ulrich Kersenfischer, der sich nach dem noch „verlorenen Punkt“ gegen Oesede┬áwieder etwas optimistischer zeigte.