Die 6. Herren gewinnt das dritte Mal in Folge

6. Herren noch immer ganz vorn (Image by Miguel Á. Padriñán from Pixabay)

Das dritte Saisonspiel und schon wieder k├Ânnen sich die Spieler der 6. Mannschaft ├╝ber einen Sieg freuen. Am 26. Oktober empfing der OSC den Gegner aus Widukindland. Der OSC spielte mit der Stammbesetzung Mammen, Upmeier, Stahmeyer und Schweinsberg. Der TSV Widukindland spielte in der Aufstellung Gringmuth, Zietz, Melcher und Fr├Âhle.

Der erste Durchgang verlief f├╝r den OSC durchwachsen. Mammen gewann im f├╝nften Satz gegen Zietz, Upmeier verlor 1:3 gegen Gringmuth, Stahmeyer verlor ebenfalls 1:3 und Schweinsberg gewann ├╝berragend mit 3:0. Somit stand es 2:2 ÔÇô es blieb spannend!

Im zweiten Durchgang verlor Mammen gegen Gringmuth 0:3, die letzten zwei S├Ątze gingen bis in die Verl├Ąngerung, doch Gringmuth war ├╝berlegen. Upmeier spielte gegen Zietz, der erste und der zweite Satz gingen 7:11 aus. Daraufhin gewann Upmeier den dritten Satz erfolgreich mit 11:2, doch im vierten Satz verlor er 9:11 und musste somit das Spiel 1:3 abgeben. 2:4 f├╝r den TSV Widukindland ÔÇô Stahmeyer und Schweinsberg mussten nachlegen.

Im Anschluss spielte Stahmeyer gegen Melcher. Die ersten zwei S├Ątze gewann Stahlmeyer mit 11:7 und 11:4, den dritten Satz gewann Melcher knapp mit 12:10. Der vierte Satz ging dann wieder deutlich an Stahmeyer, somit gewann er 3:1.

Darauf folgend kam Schweinsberg zum Zug, denn er spielte gegen Fr├Âhle. Der erste Satz ging knapp an Schweinsberg mit 11:9. Im zweiten und dritten Satz zeigte Fr├Âhle St├Ąrke und gewann beide S├Ątze. Schweinsberg musste jetzt einen drauflegen. Im vierten Satz konnte er mit 11:4 siegen und den f├╝nften Satz entschied er knapp f├╝r sich. 3:2 Endstand, somit holt der OSC einen weiteren wichtigen Punkt.

Jetzt stand es 4:4.

Im letzten Durchgang spielte Stahmeyer gegen Gringmuth. Gringmuth lie├č Stahmeyer im ersten und zweiten Satz keine Chance, er gewann deutlich mit 11:4 und 11:1. Im dritten Satz schaffte Stahmeyer ein knappes Ergebnis mit 10:12, doch das reichte nicht. 3:0 f├╝r Gringmuth.

Nachfolgend spielte Upmeier gegen Fr├Âhle. Die ersten zwei S├Ątze gingen beide mit 11:6 an Upmeier. Den dritten Satz konnte sein Gegner mit 7:11 f├╝r sich entscheiden. Doch Upmeier legte im vierten Satz nach und gewann 11:7. Upmeier verschaffte somit den OSC den wichtigen Punkt zum Ausgleich.

5:5, es blieb weiterhin spannend!

Nun waren Mammen und Schweinsberg an der Reihe, um das Heimspiel zu gewinnen. Mammen gewann den ersten Satz gegen Melcher mit 11:6 und auch Schweinsberg gewann sein Spiel sehr deutlich mit 11:4. Im zweiten Satz gewann Mammen knapp 11:9 und auch Schweinsberg gewann mit 11:9. Der Sieg beider Spieler schien klar zu sein, das Publikum wollte schon gehen und Upmeier schaute schon die Kiste Bier an. Doch das Blatt wendete sich. Mammen und Schweinsberg verloren beide den dritten und vierten Satz, somit stand es in beiden Spielen 2:2. Im letzten Satz lief der Start f├╝r beide Spieler vom OSC nur durchwachsen. In der Mitte des Spiels konnten dann die beiden Gegner f├╝hren. Der ÔÇ×Mannschafts-PapaÔÇť Stahmeyer musste eingreifen, um die Niederlage zu verhindern. Er coachte beide Spieler mit Leidenschaft und Emotion. Dadurch konnte Mammen den letzten Satz knapp mit 12:10 gewinnen. 6:5 f├╝r den OSC. Schweinsberg bestimmte jetzt ├╝ber Unentschieden oder Sieg. Auch er konnte das Spiel knapp mit 12:10 f├╝r sich entscheiden.

Sieg f├╝r den OSC mit 7:5!

Damit ist die 6. Herren weiterhin Tabellenf├╝hrer.