Bundesliga statt Landesliga?

Sebald Beham Das Unmögliche
Quelle: commons.wikimedia.org
Nachdem die TG Hanau gerade ihren RĂŒckzug aus der DTTL verkĂŒndet hat, fehlt der deutschen Elite-Liga derzeit zur SollstĂ€rke noch ein Verein. Da drĂ€ngt sich mir doch ganz wie von selbst die Frage auf:
Wer wĂ€re fĂŒr diesen Platz denn geeigneter als der potenzielle Landesligist OSC, nachdem sich aus den zweiten Ligen bislang niemand bereit gefunden hat, die Hanauer Lizenz zu ĂŒbernehmen?

Wir erinnern uns: Die TG Hanau hatte vor drei Jahren selbst als Achtligist(!) den Platz des in finanzielle Probleme geratenen TV Gönnern in der 1. Liga ĂŒbernommen und sich damit quasi ĂŒber Nacht in den Blickpunkt der deutschen Tischtennis-Öffentlichkeit katapultiert.

Warum sollte das also nicht auch fĂŒr den OSC eine Option sein? Schließlich gibt es jede Menge gute GrĂŒnde dafĂŒr: Angesichts des sensationellen Zuschauerzuspruchs der vergangenen BOL-Saison, den damit verbundenen Rekordeinnahmen aus Eintrittsgeldern (Stichwort: Dauerkarten!) und Merchandise-Produkten (z.B. die T-Shirt-Megaseller König Kulic – Beherrscher der Tische! und Meister Kersi sagt: Überbewertet EndschlĂ€ge sind!„), die reißenden Absatz fanden, plus der ĂŒppigen Sponsorengelder und der in Aussicht gestellten zusĂ€tzlichen zweistelligen Millionen-Spenden arabischer Öl-Scheichs und russischer Industriemagnaten sollte es fĂŒr die Tischtennis-Abteilung des OSC doch ein Leichtes sein, nĂ€chste Saison wirklich ganz oben anzugreifen. – Also, worauf noch warten? Herr HĂ€rtel und Herr Levien, bitte ĂŒbernehmen Sie! Ich freu‘ mich drauf. 😉

Weitere Details zum bevorstehenden Mega-Deal gibt es ĂŒbrigens hier: *klick*.