Bezirksoberliga: 1. Herren ringt Aufstiegsaspirant Dinklage ein Unentschieden ab

Was f├╝r ein Match!!!

Auf Florian war mal wieder Verlass! (Foto: privat)

Am Freitag Abend duellierten sich zeitgleich zu Burkhardt Arends Geburtstagsfeier (ein Hoch auf Dich, Burkhardt!) unsere 1. Herren mit dem Empork├Âmmling und gleichzeitigem Aufstiegsfavoriten TV Dinklage.

Vor dem Match h├Ątte sicher jeder unserer sieben anwesenden Mannschaftsmitglieder ein Unentschieden unterschrieben.

Nach dem Spiel sah das Ganze schon anders aus. Statt eines 9:6-Erfolges und einer implizierten Tabellenf├╝hrung stand auf dem von Berichtswart Marian ausgef├╝llten Bogen ein 8:8 mit 30 zu 32 S├Ątzen.

Doch beginnen wir einmal von vorne:

Doppel 1 (Paul & Marian) und 3 (Tammo & Stefan) stachen in gewohnter Manier und brachten uns in eine wunderbare Ausgangslage f├╝rs Einzel: 2:1.

Florian (2) und Thommy (1) brillierten im oberen Paarkreuz. Flo brachte es fertig, gegen Patzelt im Duell der beiden Einser eine 9:3-F├╝hrung im f├╝nften in einen 9:10-R├╝ckstand umzuwandeln. Danach kehrte geistige Erleuchtung zur├╝ck und Flo errinnerte sich an sein geniales Offensivspiel mit dem er das Ganze zum positiven wendete und den OSC mit 6:4 in F├╝hrung schoss. Respekt, „Digga“ ;-)!
Thommy h├Ątte durchaus ebenfalls gegen Mika Patzelt punkten k├Ânnen, schaffte es jedoch nicht, eine tolle Aufholjagd im dritten Satz zu belohnen. Am Ende stand somit ein 2:3 f├╝r den Einser von Dinklage.

In der Mitte konnten wir uns ├╝ber den Erfolg von Marian gegen Noppenexperte Hinrich Schulte freuen. Leider vergab Paul gegen Schulte eine hohe F├╝hrung in Satz 1 und somit eine gute Ausgangsstellung f├╝r die weiteren S├Ątze.

Im unteren Paarkreuz gab es das gleiche Bild wie im Match gegen Emslage zu sehen. Tammo begeisterte mit einer topspinhaftigen Leichtigkeit – w├Ąhrend Stefan zwar ansehnlich, jedoch nicht erfolgreich spielte.

Gegen Br├Âring und Dettmer verpasste es Stefan jeweils in Satz 1 eine 10:8-F├╝hrung durchzubringen. Im entscheidenden Spiel gegen Dettmer (Marian und Paul hatten ihr Schlussdoppel schon verloren) vergab er zudem Satzb├Ąlle in Satz 3 und schaffte es nicht im F├╝nften eine 8:4- bzw. eine 9:6-F├╝hrung ins Ziel zu retten.

Sonst h├Ątte es zum schon erw├Ąhnten 9:6-Erfolg gegen die junge Truppe aus Dinklage gereicht.

Mund abwischen, weiter geht’s! Uns muss man erstmal stoppen. ­čśë Wir werden weiter Spa├č haben.