6. Herren weiterhin auf der Siegerspur

6. Herren: SouverÀn auch im zweiten Spiel. (Bild von Peter Fischer auf Pixabay)

Am 13. Oktober wurde die 6. Herrenmannschaft zum zweiten Saisonspiel von TSG Burg Gretesch III empfangen. Ein durchaus junger und motivierter Gegner, der auf eine noch motiviertere Mannschaft vom OSC traf. Wir spielten nÀmlich das erste Mal in der Stammbesetzung.

Gretesch technisch hochkarĂ€tig mit Rak, HĂŒndorf, Getmann und Hagemes. Der OSC voller Euphorie nach dem ersten Kennenlernen aller Mannschaftskollegen mit Mammen, Upmeier, Stahmeyer und Schweinsberg.

Der erste Durchgang verlief allerdings wenig erfolgreich fĂŒr den OSC. Mammen und HĂŒndorf lieferten sich zwar einen erbitterten Kampf, jedoch musste sich Mammen, nachdem er den dritten Satz mit 12:10 fĂŒr sich entscheiden konnte, im vierten Satz mit 11:13 geschlagen geben. 1:0 fĂŒr die Gretescher.

Auch Upmeier und Rak starteten ausgeglichen ins Spiel, mit einem knappen ersten Satz (14:12) fĂŒr Rak. Upmeier antwortete prompt mit 11:8. Dennoch verlor er 3:1. Somit 2:0 fĂŒr Gretesch.

Dann lief das hintere Paarkreuz auf. Langsam mussten Siege her. Stahmeyer erkĂ€mpfte sich eine solide 2:0 FĂŒhrung, lies Hagemes jedoch den Dritten gewinnen, sammelte sich wieder und machte im Vierten alles klar. Nur noch 2:1 fĂŒr Gretesch. Schweinsberg kam, sah Getmann und siegte. Ausgleich 2:2!

Im zweiten Durchgang startete Mammen vielversprechend gegen Rak mit 11:9 im ersten Satz. Danach zeigte er Nerven und verlor in knappen SĂ€tzen 3:1 gegen Rak. 3:2 fĂŒr Gretesch.

Jetzt war es an der Zeit, Gretesch zu knacken. Upmeier gegen HĂŒndorf, Stahmeyer gegen Getmann und Schweinsberg gegen Hagemes. Alle OSC’ler mit der einzig richtigen Antwort: „Sieg!“ Und so verliefen auch die Spiele. Klare Sache fĂŒr den OSC, und das erste Mal die GesamtfĂŒhrung im Spiel! 5:3 fĂŒr den OSC.

In Durchgang vier war dann auch Mammen von der Siegeseuphorie seiner Teamkollegen ergriffen und konnte gegen Getmann, nach zuvor verlorenem ersten Satz, das Spiel 3:1 fĂŒr sich entscheiden. 6:3 fĂŒr den OSC und schon mal einen Punkt gesichert.

Stahmeyer hatte gegen Rak das GlĂŒck leider nicht auf seiner Seite. Nach drei sehr knappen SĂ€tzen konnte Gretesch nochmals vom Unentschieden trĂ€umen. 6:4 fĂŒr den OSC.

Allerdings wurde die Hoffnung dann relativ schnell von Schweinsberg und Upmeier zerstört. Dennoch zeigte Schweinsberg gegen HĂŒndorf sein bestes „ZitterhĂ€ndchen“, hatte aber GlĂŒck dass HĂŒndorf auch nicht gewinnen wollte. Nach wackeliger 2:0 FĂŒhrung, gab er einen Satz ab, konnte danach aber glĂŒcklicherweise den Punkt mit 15:13 sichern. 7:4 fĂŒr den OSC.

Anders hingegen bei Upmeier. Der nahm die Trainingseinheit gegen Hagemes dankend an und ließ, bis auf den letzten Satz, nichts anbrennen. 3:0 Sieg fĂŒr Upmeier.

Endstand 8:4 fĂŒr den OSC und aktueller TabellenfĂŒhrer!