6. Herren weiter im freien Fall

Klippenspringen am Gardasee 01
6. Herren leider noch immer auf dem Weg nach unten (Foto: LarsEvers (Eigenes Werk), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)
Mag es am Verletzungspech oder vielleicht an der n├Âtigen spielerischen Klasse liegen – so oder so stehen wir mit 4 Niederlagen nach 4 Spielen auf dem letzten Platz der Kreisliga. Dass am letzten Montag mit dem Spiel gegen Gretesch II wahrscheinlich eine weitere Niederlage hinzukommen w├╝rde, hinderte uns dennoch nicht daran, vollen Mutes in das Spiel gegen den (Mit-)Aufstiegsfavoriten zu gehen.

Vor dem Spiel erwischte uns jedoch wieder einmal das in dieser Saison bereits oft thematisierte Verletzungspech: Patric meldete sich leider f├╝r die komplette Woche krank. Mit Mathias konnten wir jedoch zum Gl├╝ck auf tatkr├Ąftigen Ersatz zur├╝ckgreifen.

Die zweite Herren-Auswahl der Gretescher, letztes Jahr noch in der 2. BK unterwegs, schlug mit Wedler, Brockmeyer, Neff W., Neff M., Fleer und dem blutjungen Rak auf. Wir wollten mit Markus, Michael, Sebastian, dem Autor, Daniel und unserer Ersatzverst├Ąrkung Mathias dagegenhalten.

Nach der Doppelrunde staunten die Edelfans und Biersympathisanten Markus F. und J├╝rgen H. nicht schlecht, als wir zum ersten Mal in dieser Saison positiv aus den Doppeln in das Spiel starten konnten. Zwar kamen Markus/Sebastian gegen Neff W./Fleer nicht ins Spiel und verloren am Ende ziemlich eindeutig mit 0:3, daf├╝r punkteten die Doppel Michael/Thomas sowie Daniel/Mathias mit jeweils 3:1. Damit hatte sich Mathias‘ Verpflichtung direkt am Anfang bezahlt gemacht.

Den Schwung aus Doppeln konnten wir dann leider nicht in die erste Einzelrunde mitnehmen, sodass leider alle folgenden sechs Einzel an die Gretescher gingen und der Spielstand nun 7:2 lautete. Wirklich knapp wurde es nur in den Einzeln von Michael gegen Wedler sowie Thomas gegen Neff W., die beide erst im f├╝nften Satz zu -11 bzw. -9 an die Gretescher gingen. Das h├Ątte auch anders laufen k├Ânnen. Markus und Sebastian mussten ihre Spiele trotz knapper S├Ątze mit 0:3 an Brockmeyer bzw. Neff M. abgeben. Im unteren Paarkreuz verlor Daniel etwas ├╝berraschend gegen Rak. Mathias k├Ąmpfte lange gegen den starken Fleer, um dann doch mit 1:3 gratulieren zu m├╝ssen.

In der zweiten Einzelrunde sollten wir dann nochmal zur├╝ckkommen und ein paar Spiele zu unseren Gunsten entscheiden, bevor am Ende dann doch ein 5:9 auf dem Papier stand. Markus schaffte es in einem offenen Spiel gegen Wedler leider nicht, der starken und sicheren Vorhand von Wedler stand zu halten. Michael macht es gegen Brockmeyer besser und gewinnt mit 3:1. In der Mitte gingen dann zwei weitere Punkte an uns, nachdem Sebastian mit 3:2 gegen Vater Neff und Thomas mit 3:0 gegen Sohn Neff gewinnen konnte. Im letzten Einzel des Spieltages k├Ąmpfte Daniel lange gegen Fleer und f├╝hrte im f├╝nften Satz bereits mit 6:2. Leider entschied sich Monster-Vorhand-Fleer dann jedoch daf├╝r, jeden Ball bedingungslos mit der Vorhand ├╝ber die Platte zu fegen, sodass Daniel in den folgenden 9 Punkten wenig entgegenzusetzen hatte.

Nach dem Spiel erwiesen sich die Gretescher als gute Gewinner und sagten sogar zur 18 ÔéČ Bier-Kiste von Markus nicht Nein. Nachdem eing├Ąngig ├╝ber die derzeitige Situation im Osnabr├╝cker Tischtennis-Zirkus philosophiert wurde, konnte gegen kurz vor Mitternacht der Heimweg angetreten werden.

N├Ąchsten Mittwoch folgt das n├Ąchste Heimspiel gegen den anderen Aufstiegsaspiranten RW Sutthausen. Wenngleich wir auch in diesem Spiel wohl wenig Chancen haben werden, k├Ânnen wir hoffentlich vollz├Ąhlig die geliebten Sutthausener ein wenig ├Ąrgern. Die gute Stimmung wird sicherlich wie in den anderen Spielen zuvor auch, nicht unter dem Ergebnis leiden. Konzentrieren m├╝ssen wir uns ohnehin auf den Endspurt der Hinrunde, wenn die Duelle gegen die direkten Abstiegskonkurrenten anstehen und wir hoffentlich endlich punkten k├Ânnen. Bis dahin sind weitere Unterst├╝tzer bei jedem unserer garantiert knappen Spiele sehr willkommen. ­čśë