4. Herren: R├╝ckrundenauftakt mit Doppelschlag

Nail(thumb)
Nagelprobe f├╝r die 4. Herren

Doppelte Nagelprobe f├╝r das Team von Burkhardt Arends

Heute abend startet die 4. Herren in die R├╝ckrunde mit dem Spiel gegen den Angstgegner SC Sch├Âlerberg, gegen den es im Hinspiel Ende November in Halle B – wir erinnern uns ungern – eine derbe 3:9-Abfuhr gab.

Da ist Wiedergutmachung angesagt. Allerdings werden die Mannen um Ex-OSCler Ernst-Werner Heinicke, die bereits am Sonntag mit einer ├╝berraschenden 7:9-Niederlage gegen den TSV Ueffeln begonnen haben, sicher etwas dagegen haben, so dass es diesmal hoffentlich ein spannenderes Match wird.

Aus OSC-Sicht entscheidend ist, ob „Neuzugang“ Marc Scheundel mit von der Partie sein kann und ob die Mannschaft wieder zur gewohnten Doppelst├Ąrke zur├╝ckfindet.

All das wird heute abend ab 20 Uhr in der┬áTurnhalle Grundschule Sch├Âlerberg in der┬áJellinghausstra├če beantwortet.

Und als wenn das nicht schon Spannung genug f├╝r eine Woche w├Ąre, gibt es am Freitag noch eine weitere Steigerung. Denn ab 20:15 Uhr kommt es zur Mutter aller Derbys „OSC IV gegen OSC III“. ­čśë

Wer, au├čer den Jungs aus der 3. Herren, erinnert sich nicht gern an den v├Âllig unerwarteten 9:6-Sieg der 4. Herren, der den Auftakt zu einer beispiellosen Siegesserie in der Hinrunde bildete, die so wohl nur wenige dem Kreisliga-Aufsteiger und Abstiegskandidat Nr. 1 zugetraut h├Ątten. – Des einen Freud, des anderen Leid, denn das klar favorisierte Team von Kapit├Ąn „HP“ Beste geriet durch diese Pleite anfangs doch etwas aus dem Tritt, bevor es dann wieder zu gewohnter St├Ąrke fand.

So trennen am Ende der Hinrunde die 4. und die 3. Herren in der oberen Tabellenh├Ąlfte der 2. Bezirksklasse auch nur noch zwei Punkte, und ein Sieg der auch diesmal favorisierten und anders als im Hinspiel bestimmt bis in die Haarspitzen motivierten Dritten w├╝rde die Verh├Ąltnisse wohl endg├╝ltig wieder gerade r├╝cken.

Also: Auf den ├ťberraschungseffekt aus dem Hinspiel hofft die Vierte diesmal vermutlich vergeblich. Daher gilt das alte Herberger-Motto „7(!) Freunde m├╝sst ihr sein und k├Ąmpfen“ umso mehr. ­čÖé F├╝r reichlich Spannung ist gesorgt! Das sollte der geneigte Tischtennisfreund sich auf keinen Fall entgehen lassen.