4. Herren macht es im Bruderduell gegen die 3. Herren spannend

Fureszlap rezgese 02
Reichlich Spannung im Duell Dritte gegen Vierte (By ZĂĄtonyi SĂĄndor (ifj.), Fizped (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons)
Spannender als erwartet verlief am Montag das vereinsinterne Kreisligaduell zwischen der 3. und 4. Herren.

WÀhrend Axel Schiemann als KapitÀn der Dritten zwar auf Edeljoker Tom Heiber verzichten muss, kann er ansonsten aber seine Stammformation (Heinz-Peter Beste, Martin Pilath, Markus Möller, Thomas Kessler, Tom Ziemann und Axel Schiemann) ins Rennen schicken.

Der Teamchef der 4. Herren Burkhardt Arends hingegen muss wie fast immer improvisieren, denn Lasse Treger und Sebastian Otten stehen an diesem Abend nicht zur VerfĂŒgung, sind aber in der Halle, um ihr Team anzufeuern und mit Schnitzel – wĂ€hrend des Spiels – und Bier – nach dem Spiel – zu versorgen. 

In weiser Voraussicht besteht der Kader der 4. Herren  ja von vornherein aus sieben Spielern, so dass an diesem Abend mit Lukas Lemme nur ein Ersatzmann einspringen muss. Die Vierte startet daher in der Aufstellung JĂŒrgen Höpfner, Hartmut Stiehl, Burkhardt Arends, Klaus Jansen, Stefan Fangmeier und Lukas Lemme.

Und so beginnt wider Erwarten ein langer Abend unter der Überschrift altersweise AbgeklĂ€rtheit gegen jugendliches UngestĂŒm. 🙂

Den Anfang macht das Erfolgsdoppel der letzten Saison Höpfner/Fangmeier gegen Möller/Kessler. Nach einem verlorenen ersten Satz, in dem Höppi nach langer Trainingspause erstmal Ballgewöhnung betreibt, lĂ€uft es im Anschluss schon wieder richtig rund und mit sicherem Spiel kann die 4. Herren den ersten Punkt fĂŒr sich verbuchen.

Die 3. Herren gleicht aber umgehend aus, denn Arends/Jansen unterliegen Pilath/Beste. Das Doppel 3 holen sich Stiehl/Lemme gegen Ziemann/Schiemann. 2:1 fĂŒr die 4. Herren. Ein prima Auftakt.

Im oberen Paarkreuz zeigt Höppi, dass, wenn die Wade hĂ€lt, mit ihm immer zu rechnen ist. Er kann Martin bezwingen und baut die FĂŒhrung aus. Hartmut steht HP gegenĂŒber, kann aber seine 2:1-SatzfĂŒhrung nicht ins Ziel bringen. 3:2 fĂŒr den Underdog.

In der Mitte trifft Klaus auf Markus, wĂ€hrend Burkhardt Thomas gegenĂŒbersteht. Klaus, gerade erst aus dem Urlaub zurĂŒck, gibt alles, doch am Ende geht Markus als Sieger vom Tisch. Burkhardt und Thomas liefern sich ein heißes Duell. Es geht hin und her, doch am Ende behĂ€lt Thomas die Nerven und gewinnt das Spiel im fĂŒnften Satz. Damit geht die Dritte erstmals in FĂŒhrung.

Im unteren Paarkreuz kommt es dann zwischen Stefan und Axel zur Revanche fĂŒr die Vereinsmeisterschaft. Doch Axel ist an diesem Abend nach einem langen Arbeitstag zu kaputt, um Stefans Sieg zu verhindern. Lukas kann heute gegen Tom nichts ausrichten. Die 3. Herren behĂ€lt mit 5:4 weiter die Oberhand.

Der zweite Einzeldurchgang und JĂŒrgen geht auch diesmal gegen Heinz-Peter ĂŒber die volle Distanz. ZunĂ€chst holt er einen 0:2-RĂŒckstand auf und hat dann im fĂŒnften Satz das bessere Ende fĂŒr sich. Chapeau: Monate nicht trainiert und dann gleich beide Einzel und ein Doppel gewinnen. Besser geht’s nicht. Auch Hartmut hĂ€ngt sich gegen Martin rein und wird mit einem 3:1-Sieg belohnt. Erneuter FĂŒhrungswechsel.

Bei Burkhardt lĂ€uft es heute nicht. Gegen Markus ist er chancenlos. Ausgleich. Was macht Klaus gegen Thomas? Gewinnt den ersten, verliert den zweiten in der VerlĂ€ngerung, doch dann ist die Luft raus. Thomas holt sich auch sein zweites Einzel. Nun liegt die Dritte wieder vorn. 

Unten wird es noch einmal richtig spannend. Stefan geht mit 2:0 gegen Tom in FĂŒhrung, doch Tom gleicht aus. Im fĂŒnften hat Stefan zwei MatchbĂ€lle, kann sie aber nicht nutzen und das wird bestraft, denn Tom holt sich in der VerlĂ€ngerung den achten Punkt fĂŒr sein Team. Lukas hat an diesem Abend kein GlĂŒck. Gegen Routinier Axel hat er das Nachsehen und damit ist Spiel entschieden. Der Favorit hat 9:6 gewonnen, aber er musste sich dafĂŒr ganz schön strecken. 

Im Anschluss, der neue Tag hat schon begonnen, gibt es natĂŒrlich noch einiges zu analysieren, was im Studio „Sportlertreff“ in aller AusfĂŒhrlichkeit erledigt werden kann.

P.S.: Vielen Dank an Lukas fĂŒr seinen außerplanmĂ€ĂŸigen Einsatz.