4. Herren kann wieder punkten

Australian sailors sounding boatswain’s pipes on board HMAS Success in July 2018
4. Herren kann nÀchsten Erfolg vermelden. (Foto: U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist 3rd Class Dylan M. Kinee, Public domain, via Wikimedia Commons)

Am Freitag gab es das nĂ€chste Heimspiel fĂŒr uns in der Kreisliga. Zu Gast war diesmal der RW Sutthausen II, der bislang eher holprig in die Saison gestartet ist. Diesen Umstand wollten wir natĂŒrlich ausnutzen und unseren zweiten Sieg einfahren.

Wir spielten mit unserer Stamm-Ersatz Truppe Markus, Thomas, Alex und Martin. Sutthausen musste schmerzlich den kurzfristigen Ausfall von Cordes kompensieren und auch Ciftci war nicht dabei. DafĂŒr gesellten sich Werner G. und Werner N. zu Osterfeld und Großmann.

Im ersten Doppel spielten Markus/Martin gegen das Werner-Duo. Dabei stellten vor allem die ĂŒberaus platzierten Schupf- und Block-BĂ€lle von Werner G. unsere Jungs vor die ein oder andere schwierige Aufgabe. Nach fĂŒnf langen SĂ€tzen konnten wir sichtlich knapp mit 11:9 den ersten Punkt einfahren.

Im Parallelspiel mussten sich Thomas/Alex gegen die Paarung Osterfeld/Großmann beweisen. Es gab ausschließlich sehr lange Ballwechsel, bei denen Thomas und Alex eine Menge Geduld aufbringen mussten. Im entscheidenden fĂŒnften Satz dann der Knackpunkt: Thomas und Alex liegen schon 7:9 hinten, können dann aber zwei Punkte in Folge holen. Alex dann mit dem entscheidenden Move: Auszeit und Taktikbesprechung. Es wurden detaillierte Analysen ĂŒber das Spiel des Gegners besprochen. Alex: „Ich mach ’nen schnellen Aufschlag. Du greifst direkt an.“ Gesagt, getan. Nach Alex schnellem Aufschlag konnte Thomas auf den hohen Return des Gegners angreifen und punkten. Nun also 10:9. Alex: „Nochmal?“ Thomas: „Ja“. Ein identischer Punkt wie zuvor brachte uns das 11:9 und damit den zweiten Punkt an diesem Abend. Die TaktikfĂŒchse Thomas und Alex waren sichtlich zufrieden.

Nun ging es in die Einzel. Markus spielte gegen Großmann, der stets darum bemĂŒht war, den Gegner nicht zur Ruhe kommen zu lassen. Im ersten Satz gelingt das Großmann noch, danach findet Markus aber die passenden Antworten und kann mit 3:1 gewinnen. Thomas musste gegen Osterfeld ein Ă€hnliches Geduldspiel abliefern wie schon zuvor im Doppel. In den ersten zwei SĂ€tzen will das noch nicht so recht klappen, sodass Thomas mit 0:2 hinten liegt. Die nĂ€chsten zwei SĂ€tze kann Thomas dann aber sichtlich knapp mit 13:11 wieder fĂŒr sich gewinnen. Der letzte Satz sollte dann nochmal beiden Spielern alles abverlangen. Die entscheidenen BĂ€lle kann Thomas fĂŒr sich entscheiden und sich fĂŒr den langen Kampf dann doch belohnen.

Das untere Paarkreuz spielte gewohnt souverĂ€n auf. Martin ließ Werner G. mit seinem starken Aufschlag- und Angriffsspiel keine Chance und gewinnt 3:0. Alex kann seine Überlegenheit ebenfalls aufs Papier bringen und gewinnt ebenso 3:0 gegen Werner N.

Nun fehlte uns nur noch ein Punkt.

Markus beginnt gegen Osterfeld. Schnell wird klar, dass auch dieses Spiel zur Geduldsprobe fĂŒr Markus werden soll. Markus wĂ€hlt die richtigen BĂ€lle aus, Osterfeld kratzt aber die BĂ€lle aber ein ums andere Mal doch noch zurĂŒck auf die Platte. Wieder musste der fĂŒnfte Satz die Entscheidung bringen. Beim Stand von 10:10 ergaben sich sowohl fĂŒr Markus als auch fĂŒr Osterfeld Chancen das Spiel fĂŒr sich zu entscheiden. Am Ende war Osterfeld dann doch der glĂŒcklichere und konnte mit seinem sicheren Spiel zwei Punkte mehr als Markus einfahren.

Parallel spielte Thomas gegen Großmann und konnte bereits vor dem Ende von Markus‘ Spiel mit 3:0 den letzten Punkt fĂŒr uns holen.

Damit gewinnen wir wie schon in der letzten Woche wieder mit 7:1.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an unsere beiden Edel-Reservisten Markus und Martin, die unser Team mal wieder ĂŒberaus verstĂ€rkt haben.

NĂ€chste Woche Freitag wird’s dann knackig. Die zweite Mannschaft der Gretescher wird in Halle B empfangen, sodass mit Top-Tischtennis zu rechnen ist. Unsere erste Mannschaft spielt ĂŒbrigens auch parallel. :p

TatkrĂ€ftige UnterstĂŒtzer, wie es Stefan, Klaus und Alt-OSCler Markus Frankenberg beim Spiel gegen Sutthausen schon gezeigt haben, wĂŒrden uns sicherlich wieder nach vorne peitschen.