2. Mannschaft sammelt wichtige Z├Ąhler gegen Riemsloh

Ui, das war eng. Hauchd├╝nn konnte sich das Team von Kapit├Ąn Treubel gegen die starke Truppe aus Riemsloh durchsetzen. Der OSC ohne den verletzten Beckmann, daf├╝r mit „Miss Noppe“ L├╝hrmann. Riemsloh verzichtete auf Unterschnittwunder Stolzenburg und setzte hingegen auf Jungtalent Rabbe.

Die Doppel starteten mehr als ung├╝nstig. Spitzendoppel Klusewitz/Kasselmann verschenkte eine 8:5 F├╝hrung im Entscheidungssatz und verbuchte die zweite Saisonniederlage. Doppel 3 Haertel/Treubel vergab im ersten Satz eine stabile F├╝hrung und auch im 5. Satz sollte ein Matchball nicht zum Sieg reichen. Immerhin wusste das Doppel 2 mit Stefan und Diana zu ├╝berzeugen und erk├Ąmpfte das wichtige 1:2.

Im Anschluss ging es weiterhin schleppend voran. Stefan musste gegen die starke Vorhand von K├Âchy nach 1:0 Satzf├╝hrung kapitulieren. Malte hingegen zeigte seine beste Saisonleistung und siegte souver├Ąn gegen meinen pers├Ânlichen Lieblingsspieler, den modernen Abwehrer, Jan-Luca Beckmann.

In der Mitte spielte der wiedergenesende Patrick stark gegen Retournmonster Hinck, verpasste aber in Satz 4, den Satz nach einer 7:3 F├╝hrung zu zumachen. Uli fightete sich gegen Wi├čmann ins Spiel und holte einen verdienten Punkt.

Unten dann ein ├Ąhnliches Bild. Diana brachte B├╝nger schier zu Verzweiflung und setzte stets gelungene Akzente mit ihrer Noppe auf der R├╝ckhand. Der Autor hingegen tat sich gegen einen starken Rabbe erwartend schwer und musste sich nach etwas Pech im dritten Satz mit 1:3 geschlagen geben. Mit 4:5 ging es nun in die zweite Einzelrunde. Und diese sollte die Kehrtwende bringen.

Stefan und Malte machten den Anfang. Unsere Nummer 1 zwar mit unfassbaren R├╝ckenschmerzen, aber einem umso gr├Â├čeren Siegeswillen. Mit einem Mix aus Schnitt, Schuss und Ballonabwehr behielt er nach f├╝nf langen S├Ątzen knapp die Oberhand. Malte wechselte stattdessen zwischen Welt- und Kreisklasse hin und her. Zum Gl├╝ck fand er ab Satz 4 zur Weltklasse zur├╝ck und holte seinen verdienten zweiten Einzelerfolg. Die erste F├╝hrung war somit da.

Patrick und Uli machten dort weiter, wo unsere Jungs oben aufh├Ârten. Beide zeigten nach verlorenem ersten Satz brillantes Tischtennis und siegten hochverdient gegen Wi├čmann und Hinck.

Treubel konnte nun den Sack zumachen. Beim Stand von 1:1 war es wieder der dritte Satz, der ihm das Genick brach. Eine 9:6 F├╝hrung reichte nicht zum Satzgewinn und zum m├Âglichen Sieg. Diana machte es da um einiges besser. Talent Rabbe fand kaum ein Mittel gegen Dianas Art Tischtennis zu spielen und so stand es nach dreieinhalb Stunden Spielzeit 9:6 f├╝r den OSC. Ein wichtige Sieg, um schnellstm├Âglich den Klassenerhalt zu sichern.