2. Herren: Doppelspieltag und Revanche am Wochenende!

Pro piracy demonstration
EnttÀuschte OSC-Fans stehen nach dem bitteren Hinrundenspiel gegen Topspin Grönegau vor geschlossener Schranke in Eversburg!!
FĂŒr unsere Zweite standen am vergangenen Wochenende zwei eminent wichtige Spiele an. Samstag ging es zum Überraschungsteam Topspin Grönegau und Sonntag nach Glandorf.

Im Hinspiel sahen wir zuhause gegen Topspin Grönegau zeitweise wie der „sichere“ Verlierer aus. Oliver erwischte damals nicht seinen besten Tag und gewann kein Einzel.

Marvin ersetzte den brasilianischen Ballonabwehrer Stefan, sodass Uli Kasselmann in die Mitte rĂŒckte und dort nicht in sein Spiel fand. All diese UmstĂ€nde fĂŒhrten zu einem 5:3, 6:7, 8:7 (dank Marvins genialer Aufholjagd gegen den unglĂŒcklichen Hanno Rosendahl) und nach verlorenem Abschlussdoppel zu einem Unentschieden. Zu allem Überfluss wollten wĂŒtende TT-Fans nach Schlusspfiff das Eversburg-SpielgelĂ€nde fluchtartig verlassen, dies wurde jedoch von einer geschlossenen Schranke raffiniert unterbunden, sodass man zu einem Bier in der Spielhalle heimkehrte. Inzwischen soll es beim OSC-Vorstand zu einer Einigung gekommen sein, dass Tischtennis-Mitglieder mit schwachen Nerven einen extra FunkschlĂŒssel erhalten, um so Panikattacken vorzubeugen.

Weiter geht’s unter Lesen!

Wir hatten uns also aufgrund vorstehender Tatsache fĂŒr das Spiel in Gröngegau so einiges vergenommen. (Um unsere treuen Fans nicht noch einmal so zu enttĂ€uschen, schließlich haben/hatten wir fĂŒr auswĂ€rtige Schranken keine SchlĂŒsselgewalt). In kompletter MannschaftsstĂ€rke angetreten, manche zwar noch im Ruhemodus befindlich (der ON/OFF Schalter konnte von den Teamkollegen erst Mitte der Partie entdeckt werden), machten wir uns an Teil 1 der Operation „Revanche dem DRAW“ und guckten bei Verlesung der Aufstellung erst einmal komisch als bekannt wurde, dass Hanno Rosendahl verletzungsbedingt nicht dabei sein konnte.

So war der Vorteil vom Hinspiel umgekehrt, der uns in den Doppel abermals mit 2:1 starten ließ. Nur Uli und Stefan gaben gegen Wilke/Hahn so einige Chancen aus der Hand und musste nach Returnproblemen dem Gegner gratulieren. Oben dann eine Sternstunde mit vier Einzelsiegen, Oli dieses Mal mit ein bissl mehr Luck und Zielstrebigkeit, Thomas mit „rasantem“ Spiel und positiven Netzschwingungen. In der Mitte hat Christian gegen Maik Hahn die Chance mit 2:0 in Front zu gehen, doch er nutzt zahlreiche SatzbĂ€lle nicht, sodass letztlich ein angeblich deutliches 0:3 auf der Karte vermerkt wird.

Stefan geht nochmal anders ran und lĂ€sst das Gehirn gleich zuhause. Ohne vernĂŒnftigen Einsatz, ohne Überlegung wird gespielt und verdient verloren. Das machen die MĂ€nner aus dem unteren Paarkreuz besser, die sich gegen Radmann und Ersatzmann Althoff durchsetzen. ZurĂŒck zum mittleren Paarkreuz: Christian fĂŒhrt wie im Hinspiel mit 2:0 gegen Sebastian, vorher betĂ€tigt er bei Stefan den besagten Button, mit dessen Hilfe sich dieser in sein zweites Spiel reinkĂ€mpft und ein 3:1 erlangt. 9:3 fĂŒr den OSC und einem erneuten Unentschieden mehr als ausgewichen.

Nach dem Match geben Marco Weiher und Co. noch Herforder, Krombacher… in die Runde, wo wir noch lĂ€ngere Zeit verharren, um uns dann im Schneetreiben wieder gen OsnabrĂŒck zu begeben. Uli K. und Stefan H. nehmen die Sutthauser Ausfahrt und fallen kurz vor 24 h noch beim Holzhauser Griechen Rhodos ein, um taktisch die letzte Runde einzulĂ€uten und ZATZE (Tzatziki) samt „Beilage“ zu tanken. Die Holzhauser TT-Kollegen Dransmann und Klostermann werden auch noch getroffen, die sich nach dem BOL-Spiel in Papenburg mit Essbaren versorgen.

osc-vs-glandorf-tischtennis
Oliver Aprile nimmt es mit Glandorfs Spitzenspieler Reinhard Lefken auf!

Einen Tag spĂ€ter kommt es mit gutem Mundgeruch zum zweiten Spiel. Ganz in der NĂ€he von Uli (Hagen) und Stefan (Bad Iburg) in Glandorf. Andreas sammelt dieses Mal ein. Wie bereits im Hinspiel erwischen wir einen Topstart. Uli und Stefan finden nach 3 Niederlagen in Folge gegen Doppel 1 wieder in die Spur und „vernichten“ das Glandorfer Spitzendoppel mit 3:1.

Da tut es nicht weiter weh, dass Andreas und Christian im Doppel 3 danebengreifen und Ihre zweite Doppelniederlage der Saison besiegeln. Im oberen Paarkreuz sind wir aktuell stark vertreten. Thomas Levien dreht einen 1:2 RĂŒckstand gegen Peters und setzt sich auch im zweiten Einzel gegen Lefken in drei SĂ€tzen durch. Oliver hatte zuvor gegen Lefken bereits mit 3:1 vorgelegt.

In der Mitte beisst sich der noch nicht komplett genesene Christian in seine Partie rein und gewinnt sein Spiel gegen Witte mit 13, 5 und 4. Stefan hat da schon mehr zu kĂ€mpfen und benötigt so einiges GlĂŒck um en Masse SatzbĂ€lle abzuwehren und letztlich mit dem ersten vernĂŒnftigen Offensivschlag das 19:17 zu ergattern. Im zweiten Satz zu 8 und im dritten dann bei 9:8 ein GlĂŒcksball mit Finger und Kante, der zum 11:9 und einem 3:0 rettet. Unten gewinnt Uli gegen Jörg Mennemann und Andreas holt einen von beiden Seiten bestĂ€tigten unverdienten Sieg gegen Borgmeyer, nach Abwehr mehrerer MatchbĂ€lle.

Ein zu hohes 9:1, das uns trotzdem recht ist, so geht es zum Duschen und dem nĂ€chsten Radler und Pils. Die nĂ€chsten lassen nicht lange auf sich warten, denn zu Fuß erreicht man die nahegelegende BĂ€ckerböse (Restaurant/Kneipe..), wo wir es uns zu acht mit Burgern, Pferdefleisch-Lasagne, Salat, Pizzen und Co. gut gehen lassen. Eine Empfehlung fĂŒr jede AuswĂ€rtsmannschaft!

Nun geht es am Sonntag um 14 Uhr gegen Oldendorf, die uns im Hinspiel in eigener Halle mit zwei Ersatzspielern vorfĂŒhrten und ein Unentschieden abknĂŒpften. Wir sind gewillt wie gegen Topspin das ganz besser zu machen und freuen uns auf spannende Spiele!