1. Herren: 9:0-Spritze wirkt wie ein Verj√ľngungstrunk

Was war vorher nicht alles gejault worden: Kuhli mit viralen Beklemmungen, Kersi mit Schleimbeutelwegsprengung (Fahrradunfall im Schnee – eine Oma rettete ihn) und dem nicht besser werdenden Augenkrebs, Thommi mit R√ľcken, Knie, Arm und Fu√ü, Stefan mit Sehnenscheidenentz√ľndung und Tennisarm in Selbsttherapie, Frankie mit Ileosakralgelenkverkantung und Oli mit Rauchersp√§tfolgen: sprich ideale Voraussetzungen f√ľr ein nicht so unwichtiges Spitzenspiel gegen die Tischtennisk√ľnstler ausm Emsland – dem SV Union Meppen.

Dennoch findet das Spiel statt, zahlreiche Besucher finden sich ein, die Arena ist bereitet und wird gleich am Anfang gerockt, als es in die Doppel geht. Doppel 1und 3 recht souverän, Doppel 2 verbeißt sich ins Spiel und kann unter tosendem Applaus den Traumstrart ermöglichen: 3:0, so konnte es weitergehen. Und: so ging es weiter!!!!

Kuhli mit Wahnsinnsbällen in der Endphase dreht ein 0:2 gegen Heydt und verwandelt zum 12:10 im 5. Satz. Kersi entnervt Zaudtke, gegen den er im Hinspiel noch gratulieren durfte und siegt in 4 Sätzen, zum 5:0!!!!!

Jetzt gehts in die Mitte, im Hinspiel noch die Achillessehne: Thommi nach 0:2 mit super Nerven im Geduldsspiel gegen Kock zum 11:8 im 5. Satz und Frankie nach 0:1 Satzr√ľckstand zum 3:1 gegen Pepe Friemel, unglaublich, aber wahr, es steht 7:0. Sp√§testens hier ist dann doch etwas die Moral der G√§ste gebrochen, die aber keinesfalls das untere Paarkreuz abschenken.

Oli setzt sich hier mit alter St√§rke klar durch (3:0), Stefan mit intelligentem Spiel und knallharten Sch√ľssen gegen Abwehrk√ľnstler T√∂bermann ebenfalls zum 3:0. Nicht zu fassen, aber wahr, die von den Minuspunkten f√ľhrende SV Union Meppen wird mit der H√∂chststrafe nach Hause geschickt.

Der ein oder andere vom OSC verliert etwas Kopf und Verstand, St√ľhle werden als Karussell missbraucht, Messerattacken noch in der Halle, Treubels Bierdusche da noch harmlos gegen. Am Rande des Spiels werden noch Lerneffekte des Spiels auf Chinesisch durchgesprochen, nur f√ľr absolute Experten:

A: ¬†“ Chi dehua ma ling sa ding?“¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† B:¬† “ Wuo dehua ma long sa ding!!“

A:¬†¬†“ Guoren!!!! Xixu!!!!!¬†Hurao!!!!!¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†B:¬† „Fixua me!!!!!!!!!!!!!“

Nun gut, zur√ľck zum Spiel. Da Kuhli mit Gerda n Deal ausgehandelt hat, kriegt Frankie wieder nichts ab von der leckeren Pommes und schmollt weiter. Die Meppener und weitere G√§ste trinken noch sch√∂n einen mit inkl. Steini, der entg√ľltig f√ľrs Tischtennis gewonnen worden ist. Die Tauben haben sich l√§ngst in ihr Schlafrevier¬†verzogen, als die Runde noch nimmer im Club nicht genug kriegt und Ausblick h√§lt, auf das, was noch kommt:

Das nächste und letzte Spiel, wieder ein Spitzenspiel gegen den Tabellennachbarn aus BW Papenburg. Ein Sieg sichert die Meisterschaft, ein 8:8 wahrscheinlich den 2. Platz. Alleine schon diese Konstellation sollte am nächsten Samstag um 17 Uhr Ansporn genug sein, die Arena zu bevölkern und Dampf zu machen, so wie am Freitagabend. Die 1. Herren oder besser das 1. Lazarett sollte bis dahin Körperteile wiedergefunden haben und mit Volldampf an die Partie gehen.