Schlagwort-Archive: Herren E

Turnierbericht: Weitere Ergebnisse vom Dissener Pfingstturnier | Teil 2/2

Auch in der Herren E Konkurrenz (bis 1450 Q-TTR Punkte) war der OSC beim Dissener Pfingstturnier für Zweiermannschaften mit einem Team vertreten. Patric Bachert und Raphael Walter kämpften als eines von 43 Teams um Gold, Silber und Bronze.

Die Klasse startete am Samstag, den 23. Mai um 10.30 Uhr. Ebenfalls an den Start gingen zwei bekannte Gesichter aus dem Stadtkreis, die zuweilen auch als Trainingsgäste beim OSC aktiv sind: Dirk Wendehorst vom SSC Dodesheide und André Wichmann, beim Turnier noch für den SV Atter gemeldet, in der kommenden Saison aber für den SC Schölerberg aufschlagend.

Im ersten Gruppenspiel trafen die beiden Stadtteams dann auch direkt aufeinander. Patric ließ Dirk beim 3:0 Sieg wenig Chancen, doch Raphael fand gegen André nicht das passende Rezept und musste nach drei schnellen Sätzen gratulieren. Das sich anschließende entscheidende Doppel ging vermutlich verloren (leider nicht in den Ergebnislisten wiederzufinden).

Vor dem zweiten Gruppenspiel standen unsere Jungs also schon etwas unter Druck, sicherten sich aber mit zwei klaren Einzelerfolgen (Doppelausgang auch hier unbekannt) gegen die Kombination Alper Nen und Marcel Walke vom TuS Hilter den ersten Sieg in der Gruppenphase.

Knapp als Gruppendritter die KO-Phase verpasst (Foto: privat)

Knapp als Gruppendritter die KO-Phase verpasst (Foto /-montage: privat)

Im entscheidenden dritten Gruppenspiel um den Einzug in die KO-Runde gab es dann allerdings wenig zu holen. Das Team vom BSC Rapid Chemnitz machte bereits in den Einzelspielen mit zwei ungefährdeten 3:0 Erfolgen den Sack zu und schickte unsere Jungs zum Duschen. Kleiner Trost: Die Sachsener belegten am Ende den zweiten Platz und mussten sich lediglich dem Team um die Turnierhopper Frank Koball (TTC Ladbergen) und Jens Averwerser (TSV Westfalia 06 Westerkappeln) geschlagen geben.

Goldener Schläger: Stefan Härtel holt Bronze!

Stefan

Stefan auf dem Treppchen (Herren C)!

Zweiter Tag in Schledehausen und es sollte mal wieder gut zur Sache gehen. Der OSC war bei den Schülern A, den Herren E und den Herren C vertreten.

Den Anfang macht Niklas Dohmann bei den Schülern. Er hatte mit Ben-Ole Jansen (Schölerberg) und Sebastian Vogt (Detmold) sowie Daniel Rogut (Ankum) eine starke Gruppe erwischt und konnte mit einer 1:2-Bilanz und einem dritten Platz noch gut zufrieden sein.

Bei den Herren E versuchten sich Axel Schiemann und Thomas Kessler. Axel schied ungewöhnlich glatt mit drei Niederlagen aus dem Turnier aus. Ausgerechnet gegen den Gruppensieger Mark Steingröver vom TTV Mettingen verbuchte er ein knappes 2:3 (Steingröver schied erst im Viertelfinale mit 2:3 aus). Thomas brillierte in der Gruppe 12 mit Siegen über Andre Wichmann (SV Atter), Harald Lindner (TTV Mettingen) und Sebastian Spiering (Hankeberge Wellendorf). In den Playoffs gab es dann erst ein Freilos, danach folgte als Gegner der Gruppenzweite Daniel Holtmann (TTC Enger). Leider lief dort nicht mehr viel zusammen, sodass für Thomas Schluss unter den letzten 32 von 76 Teilnehmern war.

Bei den Herren C waren sogar 82 Teilnehmer am Start. Zu Christoph Gringmuth und Pascal Beckmann, die ja bereits am Freitag bei den Herren B groß aufgespielt hatten, gesellte sich noch Stefan Härtel hinzu.

Christoph erreichte den Gruppensieg indem er Benedikt Eggers (Hildesheim), Christian Benkhoff (Ahaus) und Yannick Woermann (Enger) auf Distanz hielt. Pascal rockte die Gruppe mit Reiner Brinkrolf (TuS Hilter), Henrik Engel (SV Wissingen) und Abdo Celik (ESV Celle) und kletterte ebenfalls auf Rang 1.

Stefan lieferte sich im Kampf um Platz 1 einen guten Schlagabtausch mit Timo Klein-Soetebier (Platz 3), Christoph Pernutz (Platz 2) und Hubert Hawighorst (Platz 4) vom SVC Belm-Powe, der letztlich positiv ausgehen sollte.

pokale-goldener-schlaeger-schledehausen-2015

Gewinne, Gewinne, Gewinne!

In den Playoffs erhielten alle drei OSCler ein Freilos in Runde 1. Unter den letzten 32 traf Christoph auf einen immer stärker werdenden Christopher Jürgens (Bümmerstede, Bezirksoberliga unten). Leider konnte Christoph seinen Matchball bei 2:1 und 10:9 nicht verwandeln und das Spiel ging mit 3:2 an Jürgens.

Pascal blühte gegen den Abwehrer Ansgar Stolzenburg noch einmal auf, agierte sicher und tütete ein 3:0 gegen den Riemsloher ein. Stefan hatte dagegen hart zu kämpfen. In der kleineren Nebenhalle ging es gegen Tim Richter aus Ahaus. Jeder Satz war hart umkämpft und Nuancen sollten beim Spiel Abwehr gegen Angriff (3:0 für Stefan) entscheiden (9, 13,13).

Für Christoph war dieses Mal Christopher Jügens die Endstation!

Pascal traf im Achteflinale auf Niklas Ackermann (Bümmerstede, Bezirksoberliga) und musste den vielen Spielen an zwei Tagen Tribut zollen. Sang- und klanglos verabschiedete er sich von der TT-Bühne an diesem Tage.

Stefan setzte weiter auf Bewegung und sah sich Wassili Spenst (TTV Mettingen) gegenüber, der vorher den Favoriten Igor Neufeld (Warendorf) aus dem Turnier gekegelt hatte. Erst spät setzte Spenst auf seine Aufschlagkünste, die auch schon gegen Neufeld zum Erfolg geführt hatten. So war es am Ende ein deutlicher 3:0-Sieg mit einigen sehenswerten Bällen fürs Publikum.

Im Viertelfinale ging es gegen Marcel Cordes vom Blau-Weiß Bümmerstede. Die letzten Spiele hatten deutlich an der Kondition gezehrt und so sah sich Cordes einem völlig kaputten Stefan Härtel gegenüber, der sich alle sechs Bälle auf die Handtuch-Auszeit freute, um wieder zu Kräften zu kommen.

Der Knackpunkt des Spiels war bei 2:1-Führung für Stefan der vierte Satz, in dem Cordes bereits mit 9:4 führte und plötzlich Matchball gegen sich hatte. Zwar konnte er noch einmal ausgleichen, doch schlussendlich war Stefan mit einem 12:10 erfolgreich.

Für Pascal endete die Weltreise beim späteren Zweitplatzierten Niklas Ackermann!

Im Halbfinale traf Stefan dann auf den „absoluten“ Turnierfavoriten Frederik Erpenstein vom TTR Rheine, der derzeit in der Landesliga in Westfalen in mittleren Paarkreuz aufschlägt.

Erpenstein hatte zuvor Thomas Jürgens und unseren ehemaligen Spieler Michael Hüls in den Play-Offs nach Hause geschickt.

Bewaffnet mit der Zucker-Cola ging es für Stefan daran die nächste harte Nuss zu knacken. Eine 10:9-Führung in Satz 1 war zu wenig, mit 13:15 ging der Satz an Erpenstein. Satz 2 ging deutlich weg und Satz 3 wurde in bester Ballonabwehrmanier nach 3:7 Rückstand in ein 11:8 gedreht. Satz 4 gab es dann noch ein paar sehenswerte Bälle fürs Publikum, doch eine Siegeschance war nicht mehr gegeben.

Erpenstein gewann im Finale gegen Niklas Ackermann (Bümmerstede) dann ebenfalls mit 3:1-Sätzen und holte sich verdientermaßen den Herren C Titel.

Herzlichen Glückwunsch!

Goldener Schläger: Michael Jans holt Silbermedaille! Pascal mit Gold im Doppel!

Parkplatzsituation: Ausgebucht!

Schon am Freitag gab es bekanntlich mit Leonie Bülters die erste Überraschung. (Wir berichteten: Leonie Bülters mit Silber in Schledehausen.)

Kein „Überlebender“ konnte sich daran erinnern, dass es je eine OSC-Dame unter die Top 3 beim Goldenen Schläger geschafft hätte.

Am zweiten Turniertag sollten die nächsten Überraschungen folgen. So glänzte in der Herren C-Konkurrenz besonders Pascal Beckmann, der ein Tag zuvor schon bei den Herren B verdammt knapp die Playoffs verpasst hatte.

Aber nochmal von vorne. Aufgrund der gewaltigen Teilnehmerzahl im Herren E-Bereich, lässt die Turnierleitung um Hansi Schmidt die Herren C-Konkurrenz mit dem Doppel beginnen. Mirko Kretschmer und Marc Scheundel sind zwar ein eingespieltes Doppel, aber an diesem Tag soll nicht viel gelingen, sodass man in Runde 2 den späteren Halbfinalisten aus Bad Salzuflen gratulieren muss. Diese Herrschaften sorgen im Halbfinale dann für einen kleinen „Eklat„.

Für jedermann unübersehbar diskutieren fünf Personen an einer Platte. Auf der einen Andrej Ruder und Lothar Schnier vom SF Oesede, auf anderen die Salzuflener, in der Mitte Sabine Kameier von der Turnierleitung.

Was war passiert?

Die Oeseder gewinnen Satz 1, im zweiten Satz führt man 10:9. Lothar Schnier fasst sich ein Herz und spielt einen riskanten Ball, der noch gerade die Kante auf des Gegners Seite touchiert. Es wird sich entschuldigt (oder drum gebeten), und die Seiten werden gewechselt. 2:0. Kein Kommentar des Gegners.

Den dritten Satz entscheiden Ruder/Schnier auch zu ihren Gunsten. Doch als die beiden den Gegnern die Hand geben wollen, gucken die nur verdutzt aus der Wäsche. Des Gegners Meinung: Satz 2 wäre an sie gegangen. Der Ball hätte beim 10:9 die Kante nicht berührt und bei 10:10 hätten Ruder/Schnier den Satz aufgegeben.

Pascal und Anh holen sich den Herren C Doppeltitel!

So wird minutenlang vor großem Publikum diskutiert. Dann die Entscheidung, die wohl eher beschwichtigend gemeint war. 2:0-Sätze für Oesede (Satz 1 + 3). Satz 2 wird beim Stand von 10:10 weitergespielt.

Die Gerechtigkeit siegt, und Oesede steht im Doppelfinale. Dort treffen sie dann auf die OSC-Belm-Kombo aus Pascal Beckmann und Quang Anh Phan. Unsere Jungs besiegen Schnier/Ruder mit 3:0 und sorgen auch am zweiten Turniertag für einen weiteren Podestplatz.

Im Herren C-Einzel ist Pascal auch gut dabei. In der Gruppe besiegt er Ansgar Stolzenburg vom TSV Riemsloh, zieht jedoch knapp gegen Lothar Schnier den Kürzeren. Trotzalledem reicht das für die Playoffs, wo er auf den talentierten Jugendspieler Lenard Budde (BW Borssum) trifft und mit 1:3 unterliegt.

Für Mirko ist es ein gebrauchter Tag. Gegen Andreas Schubert (Belm) noch mit einem 2:3 und Siegeschancen, gelingt danach nicht mehr viel. Marc muss frühzeitig die Halle verlassen und tritt zum Einzel-Wettbewerb nicht mehr an.

Doppelkeks statt Doppelherz (von Andi Schubert)! Dazu noch ausreichend Bananen von Michael Jans!

Michael Jans ist es, der nach wackligem Start noch einmal richtig aufdreht und die Gesichter der mitgereisten OSC-Crew glücklich stimmt. Das erste Spiel verliert er noch gegen Eckhardt Fricke vom VfL Osnabrück (2:3). Danach zwei Siege und das Erreichen der K.O.-Runden. Dort lässt er nicht mehr locker und spielt sich in kürzester Zeit an Tisch 7 weit nach vorne.

Ein 3:0 gegen den favorisierten Wolfgang Neumann (TSV Burgdorf), ein 3:2 gegen Gregor Ceynowa (TH 52 Hannover), ein 3:2 gegen Karsten Lytze vom VfL Osnabrück, ein 3:1 im Halbfinale gegen ein besonders stark hardernden und teils unfairen Sportsmann Kevin Bertus von SV Ahlem.

Im Finale trifft Michael dann auf den Turnierorganisator eines der größten Turniere Deutschlands. Die Rede ist von Manfred Wöste vom TTV Mettingen. Beachtlich mit was für einer Kondition der Routinier in diesem Turnier ausgestattet ist. Während Michael nach gewonnenem Satz 1 kaum noch seine Beine spürt (Konditionstraining ist in Mache) ist Manfred stets auf der Höhe. Das sieht man dann in den folgenden Sätzen, wo der Mettinger mit seinem Noppen-Defensivspiel dominiert,  die Topspins von Michael bestens abwehrt und den Sieg nach Hause fährt.

Am Ende ein klasse Ergebnis für Michael! Platz 2, TTR-Punkte und Erfahrung gewonnen!

Michael Jans mit Platz 2 bei den Herren E!