Schlagwort-Archive: Timo Boll

Timo Boll trägt bei der Eröffnung die Flagge für das deutsche Olympiateam

Timo Boll

Trägt morgen in Rio die Fahne des deutschen Teams: Timo Boll (Foto: nicht angegeben, Timo Boll, CC BY-SA 3.0)

Große Ehre für Timo Boll: Er wird morgen bei der Eröffnungsfeier die Flagge des deutschen Olympiateams tragen. Zu verdanken hat er das einer Abstimmung unter Fans und den Mitgliedern der Olympiamannschaft.

Wie ich finde eine wirklich gute Wahl, denn Timo Boll war und ist, auch wenn er mit 35 Jahren und nach einigen Verletzungen mittlerweile vielleicht nicht mehr absolute Weltklasse ist, ein tolles Aushängeschild für unseren Sport: Topleistungen über viele Jahre und dabei immer ein fairer Sportler ohne Skandale und Allüren.

Weniger schön für Timo: Die Auslosung für den Einzelwettbewerb. In der Runde der letzten 32 könnte er auf den Russen Alexander Shibaev stoßen. Gewinnt er gegen den, könnte es anschließend gegen den starken Taiwanesen Chuang Chih-Yuan gehen. Geht auch das gut aus wäre der nächste Gegner aller Wahrscheinlichkeit Ma Long, seines Zeichens Topfavorit auf die Goldmedaille.

Für Dimitrij Ovtcharov, im Einzelwettbewerb an drei(!) gesetzt, wird es auch nicht leicht. Tiago Apolonia oder Vladimir Samsonov könnten im Viertelfinale warten. Kommt „Dima“ dort weiter erwartet ihn im Halbfinale vermutlich Zhang Jike.

TT-Bundesliga Finale 2016

Der deutsche Mannschaftsmeister heißt – mal wieder – Borussia Düsseldorf. Hatten die in der Hauptrunde mit reichlich Verletzungspech gebeutelten Düsseldorfer zunächst nur mit ganz viel Glück und Schützenhilfe die Playoffs erreicht, gab es dann – Timo Boll sei Dank – einen glatten Durchmarsch bis ins Endspiel.

Am letzten Sonntag fand nun das Finale in Frankfurt statt. Gegner war dort das Team aus Saarbrücken, das mit Bojan Tokic, Tiago Apollonia und Adrien Mattenet absolut kein Kanonenfutter war. Dennoch setzten sich die Düsseldorfer am Ende mit 3:1 durch und feierten damit ihren 66sten (!) Titel.

Wer keine Zeit hatte, sich das ganze Spiel im Livestream bei Sportdeutschland.tv anzuschauen, für den gibt es hier eine Auswahl der besten Szenen, zusammengestellt von „TTBL Selected“.

Timo Boll vs. Bojan Tokic

Gionis Panagiotis vs. Tiago Apolonia

Sharath Kamal Achanta vs. Adrien Mattenet

Produziert von TTLondon2012.

Musik: Safari Sound Lab & big-G Studio

– Copyright: TTBL Sport GmbH –

Timo ist bedient

Timo Boll - 6500

Timo ist tatsächlich sauer und spricht es aus. (Foto: Sven Teschke, via Wikimedia Commons)

Gestern im Viertelfinale der Internationalen Meisterschaften gegen Vladimir Samsonov mit 0:4 rausgeflogen und heute gleich mal einen richtigen Rant rausgehauen. So kennt man Timo Boll gar nicht.

Bei Spiegel Online heißt es, er gehe davon aus,

dass rund 80 Prozent der Spieler weltweit mit nicht regelkonformen Schlägern spielen. „Die Beläge werden mit Chemikalien nachbehandelt, um den Katapulteffekt beim Schlag zu vergrößern. Das machen nicht nur die Chinesen, das machen auch die Europäer und andere Asiaten“, sagte der mehrfache Europameister der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“: „Um das nachzuweisen, müsste man den Belag vom Schläger lösen und ihn ins Labor schicken. Das fordere ich schon lange. Aber das hält der internationale Verband für unzumutbar.

Auch an den neuen Bällen lässt er, genau wie Ovtcharov, kein gutes Haar und wirft dem Weltverband vor, in der Sache viel zu langmütig mit den Herstellern zu sein:

Es passiert einfach nichts mehr seit vielen Monaten. Wir hören immer wieder, es ginge nicht besser. Ich verstehe nicht, warum die Tischtennisfirmen nicht die Reißleine ziehen, wenn sie für ihr Geld keine Qualität geliefert bekommen.

Wie gut, dass wir bislang noch mit den Zelluloidbällen spielen. – Allerdings käme mir ein Wechsel auf Plastik als Ausrede für maue Leistungen ganz gelegen. 😉

Schönen Sonntag noch und vergesst nicht, nachher Handball zu schauen. – Ach und Finger weg von Babyöl und ähnlichem Boosterzeug. Davon riecht am Ende nur Euer Schläger komisch. 🙂

China Open: Han Ying und Timo Boll heute live

fan-zhendong

Eine große Herausforderung für Timo Boll: Fan Zhendong!

Die China Open sind gestartet und die deutsche Nr.1 Dimitrij Ovtcharov musste sich überraschenderweise in Runde 1 dem Japaner Yuya Oshimura geschlagen geben.

Oshimura bezwang im Achtelfinale seinen Teamkollegen Koki Niwa und könnte durch einen Erfolg über Taiwans Spitzenspieler Chuang Chih-Yuan, der den chinesischen „Superstar“ Zhang Jike mit 4:2 bezwang, ins Halbfinale einziehen.

Dies ist auch für Timo Boll möglich, der um 13:30 Uhr deutscher Zeit auf den Chinesen Fan Zhendong trifft. Die deutsche Han Ying befindet sich ebenfalls im Viertelfinale der China Open und setzt sich um 12:45 Uhr mit Zhu Yuling (CHN) auseinander.

Beide deutschen Spiele könnt Ihr live auf http://www.ittf.com/itTV/ mitverfolgen.

Auf nach Lingen: Timo und Jan Ove sind auch da

Business and Investors Forum China 2012-0181

In Lingen am Start: Timo Boll (Foto: Raimond Spekking, CC-BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)

Die Championstour um den FM Munzer Cup hat begonnen.

Mit dabei sind:

  • Timo Boll (Deutschland) – WM-Dritter und 16-facher Europameister
  • Jan Ove Waldner (Schweden) – Olympiasieger und 2-facher Weltmeister
  • Jörgen Persson (Schweden) – Weltmeister und Europameister im Einzel
  • Ruwen Filus (Deutschland) – Mannschaftseuropameister, Junioren-Europameister im Einzel
  • Steffen Mengel (Deutschland) – Deutscher Meister 2014, Vizeweltmeister Mannschaft
  • Quadri Aruna (Nigeria) – Afrikameister im Einzel, 5. im Einzel beim Weltcup 2014

Und am Freitag, den 26. Juni ist der „Zirkus“ in der Lingener Emslandarena ab 19 Uhr zu Gast.

Programm

19:00 Uhr – Vorstellung der Spieler und Auslosung der beiden Dreiergruppen
19:15 Uhr – Gruppenspiele – Jeder gegen Jeden
20:45 Uhr – Pause mit Autogrammstunde
21:15 Uhr – Finale mit anschließender Siegerehrung

Weiter Infos gibt es hier: *klick*

Auch wenn der sportliche Wert nicht mit einer WM zu vergleichen ist 😉 – das dürfte in jedem Fall nett werden. Vielleicht sehen wir uns dort?

Zu verdanken haben wir diese Veranstaltung übrigens dem 50-jährigen Bestehen der Tischtennisabteilung des SV Olympia Laxten 1919 e.V. Auch von hier aus Glückwunsch ins Emsland.

Düsseldorf ohne Triple Erfolg

Im zweiten und entscheidenden Rückspiel des Champions League Finals verloren die Landeshauptstädter gegen das russische Team um Ovtcharov und Samsonov, Fakel Orenburg, mit 0:3. Dabei standen die Vorzeichen nach dem 3:1 Hinspiel-Erfolg eigentlich ganz gut.

Patrick Franziska musste sich im 1. Spiel mit 1:3 Wladimir Samsonow geschlagen geben.
Auch Timo Boll hatte im 2. Spiel gegen Dimitrij Ovtcharov wenig Chancen und ging 0:3 unter.
Im 3. Spiel mussten Alexej Smirnow (Orenburg) und Panagiotis Gionis über 5 Sätze gehen. Am Ende behielt der Russe die Oberhand.

Düsseldorf verpasst damit nach 2010 und 2011 ihr drittes Triple. Hingegen kann Ovtcharov nach 2012 und 2013 mittlerweile seinen dritten Titel in der Königsklasse feiern.

Nach dem Doppel-Cheeseburger war Schluss (Quelle: pixabay, Lizenz: CC0 Public Domain, Foto: skeeze)

Nach dem Doppel-Cheeseburger war Schluss (Quelle: pixabay, Lizenz: CC0 Public Domain, Foto: skeeze)

 

 

Boll und Franziska unter den letzten Acht

Überraschung bei der WM in China: Patrick Franziska schafft gegen Lei Kou, einen für die Ukraine startenden Chinesen, den Einzug ins Achtelfinale. Zuvor hatte er bereits überraschend den Portugiesen Marcos Freitas geschlagen.

Weniger überraschend der Sieg von Timo Boll gegen den Hongkong-Chinesen Chun Tin Wong.

Nationale Deutsche Meisterschaften 2015

Kurze Zusammenfassung der nationalen Deutschen Meisterschaften, die am Wochenende in Chemnitz stattfanden:

  • Timo Boll zum zehnten Mal deutscher Einzelmeister. Vizemeister Ruwen Filus.
  • Im Herrendoppel siegten Mengel/Duda gegen Franziska/Floritz.
  • Petrissa Solja erstmals Deutsche Meisterin durch einen Finalsieg gegen Sabine Winter.
  • Solja/Winter auch im Damendoppel gegen Wu/Silbereisen siegreich.

Und hier zum Abschluss noch ein schöner Ballwechsel aus dem Damenfinale:

Mal wieder: Dima vs. Zhang Jike

Im Finale der chinesischen Superliga standen sich Titelfavorit Shandong mit Timo Boll und Herausforderer Jiangsu mit Dimitrij Ovtcharov gegenüber. Während Timo Boll nur zuschauen durfte, musste „Dima“ gegen Zhang Jike ran.

Trotz großen Spiels (s.u.) konnte Ovtcharov dem Spiel keine Wende geben und musste dieses Mal trotz 4:0-Führung im Fünften, der in der Superliga nur bis 7 gespielt wird, gratulieren. Insgesamt hatte Shandong dann leichtes Spiel und holte sich den Titel mit 3:0.

Hier das ganze Spiel ohne die Pausen zwischen den Ballwechseln: