Reformen im Tischtennis: Darum brauchen wir kleinere Mannschaften

6er Mannschaften ade? Es lebe die 4er Mannschaft!

Auf tischtennis-pur.de bin ich auf einen interessanten, wenn auch Ă€lteren Artikel gestoßen, der die Thematik/Problematik der 6er Mannschaften beleuchtet.

In diesem Artikel versucht Hans-Wilhelm GĂ€b (ehemaliger deutscher Nationalspieler und SportfunktionĂ€r) einem nĂ€her zu bringen, warum das Herren-Spielsystem in der jetzigen Form (Kreisliga bis Oberliga) nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ erscheint.

„Wir stehen einer verĂ€nderten und sich weiter verĂ€ndernden Vereins- und Punktspielsituation gegenĂŒber. Die Frage ist nicht mehr, ob wir eine VerĂ€nderung wollen, sondern viel mehr, ob wir diese aktiv gestalten wollen oder auch können.

Ein zeitgemĂ€ĂŸes Spielsystem im Tischtennis sollte daher folgende Ziele im Blick haben

– bessere Leistungsdifferenzierung
– homogene Mannschaften
– homogene Klassen
– zeitlich kĂŒrzer und besser planbar
– kĂŒrzere Fahrten
– höhere FlexibilitĂ€t
– optimales Spielzeit zu Gesamtzeit VerhĂ€ltnis
– jeder Spieler kann möglichst viele Spiele machen“

Unbedingt lesen: *klick*