Jan-Hendrik sichert 3. Herren einen Punkt

Punkt gesichert!

Am vergangenen Freitag sah sich die dritte Herren erneut einem schweren Spiel gegenĂŒber. Mit der Zweitvertretung des SV Concordia Belm-Powe wartete einer der Aufstiegsfavoriten auf uns, mit dabei OSC-Jugendtrainer Philipp Lauenstein. Doch nicht nur Belm hatte seine „Geheimwaffe“, auch wir können einen spieltentscheidenden Joker ziehen: Jan-Hendrik Mons hilft aus der Sechsten aus und wird uns spĂ€ter zum Punktgewinn bringen. Aber der Reihe nach …

Bei uns fehlt an diesem Abend Christian, und so spielen wir mit Christoph, Andreas, Marvin, Justus, Heinz-Peter, Jan-Hendrik. Belm ist fast komplett mit Clausing, Lauenstein, Phan, Kuschel, Stahmeyer, Kuhlmann. Die Favoritenrolle wird in der BegrĂŒĂŸungsrede (die aufgrund des archaischen Schlachtrufs der ersten Herren in der anderen HallenhĂ€lfte kurz unterbrochen werden muss 😉 )  noch einmal klar den Belmern zugeschoben und los geht’s.

In den Doppeln haben wir in letzter Zeit eher selten geglĂ€nzt, nicht zuletzt aufgrund der immer wieder wechselnden Mannschaftsaufstellung kein Wunder. Immerhin Justus/Marvin gewinnen, die anderen gehen mehr oder weniger deutlich weg und so geht’s mit 1-2 in die Einzel.

Oben bekommt es Christoph mit Philipp zu tun. Es entwickelt sich ein ausgeglichener erster Satz, in dem Christoph erst fĂŒhrt, Philipp dann zurĂŒckkommt, am Ende Christoph trotzdem knapp die Nase vorn hat. Das gibt Auftrieb fĂŒr die nĂ€chsten SĂ€tze und so steht am Ende ein 3-0 auf dem Papier. Am Nachbartisch beißt sich Andreas an Dieter Clausing die ZĂ€hne aus und muss am Ende gratulieren (1-3). Zwischenstand: 2-3. Noch ist alles drin.

In der Mitte dann ein kleiner Paukenschlag. Marvin ist gegen Thomas Kuschel erfolgreich (3-0) und Justus kĂ€mpft gegen Quang Anh Phan vier SĂ€tze lang erfolgreich (3-1). Erstmals also eine FĂŒhrung fĂŒr uns: 4-3. Unten spielt der junge Belmer Henrik Kuhlmann jedoch stark auf und zieht gegen Heinz-Peter einen Topspin nach dem anderen. Sichtlich verĂ€rgert muss Heinz-Peter nach vier SĂ€tzen die Segel streichen. Umso besser macht es Jan-Hendrik gegen das schnittige Spiel von Alfons Stahmeyer. Sehr ĂŒberlegt sucht er sich die richtigen BĂ€lle fĂŒr seinen harten Topspin aus und gewinnt mit 3-0 – starke Leistung! Zwischenstand: 5-4, eine kleine Sensation liegt in der Luft.

Nach dem Zwischenhoch geraten wir allerdings prompt wieder in RĂŒckstand. Oben können sowohl Christoph gegen einen guten Clausing, als auch Andreas gegen einen clever spielenden Philipp nichts ausrichten, so dass aus der FĂŒhrung ein 5-6 wird. Ist das die Wende? So schnell geht es nicht, denn Marvin ist heute gut drauf und gewinnt gegen Phan erneut in drei SĂ€tzen. Was fĂŒr ein Spiel dann auf der anderen Seite. Justus spielt als Underdog gegen Kuschel groß auf. Der erste Satz steht 10:4 fĂŒr Justus, doch plötzlich holt Kuschel auf, kommt bis auf 10:9 ran, bis Justus dann den Satz fĂŒr sich entscheidet. Satz 2 ist dann eine schnelle Kiste: 11:2 fĂŒr Justus. Es sieht nach einer weiteren Sensation aus. Doch Kuschel stellt sein Spiel um, zieht nun langsame, weiche Topspins. Justus Blocks kommen zwar weiter gut, aber sein GegenĂŒber wird immer sicherer. Am Ende reicht es trotz eines sehr kĂ€mpferischen fĂŒnften Satzes nicht fĂŒr Justus – schade, schade. Zwischenstand: 6:7. Immer noch alles drin.

Denn nun kommt unser grandioses unteres Paarkreuz mit unseren Doppel-Vornamen-EinkĂ€ufen aus der vierten (Heinz-Peter) und sechsten (Jan-Hendrik) Mannschaft. Heinz-Peter macht zunĂ€chst kurzen Prozess mit Alfons Stahmeyer, auch wenn zwei der drei SĂ€tze in die VerlĂ€ngerungen gehen, dort zeigt Heinz-Peter wie gewohnt sein KĂ€mpferherz und gewinnt. Auf der anderen Seite kĂ€mpft Jan-Hendrik mit dem starken Kuhlmann. Erster Satz geht nach Belm, zweiter an uns. Als Jan-Hendrik den dritten Satz abgibt, sieht es nicht gut aus. Doch er stellt sein Spiel um, nimmt die AufschlĂ€ge seines GegenĂŒbers nun etwas offensiver und schlĂ€gt gleichzeitig selbst besser auf. Und das macht sich bezahlt: mit 11:6 und 11:5 gehen die SĂ€tze 4 und 5 an Jan-Hendrik, der uns damit einen Punkt sichert, denn der Zwischenstand lautet nun 8-7.

Im Abschlussdoppel ist fĂŒr Justus/Marvin vs. Philipp/Clausing zwar etwas drin (1. Satz: 12:10), aber am Ende spielt die Kombination aus weichem Topspin (Philipp) und knallharter Noppe (Clausing) zu stark (+10, -5, -8, -8). Dennoch: am Ende steht mit dem 8-8 ein ĂŒberraschender Punktgewinn auf unser Habenseite.

Das Nachspiel macht dann mindestens genauso viel Spaß. Die Belmer Jungs bleiben geschlossen noch lĂ€nger da, zusammen mit einigen Protagonisten der ersten Herren geht’s zu Gerda. Einige Schoten werden ausgetauscht, dem OSC und den Belmern sowohl in Landes-, als auch in der 1. BK alles Gute gewĂŒnscht und darauf das ein odere andere KaltgetrĂ€nk zu sich genommen. Und am Ende gibt es fĂŒr die Belmer dann doch noch etwas zu feiern, denn Schlusslicht Niedermark schlĂ€gt völlig ĂŒberraschend die bislang unbesiegte Truppe aus Venne mit 9-3. Damit ist fĂŒr Belm im Aufstiegsrennen weiter alles drin, wĂ€hrend wir mit 4:8 Punkten nur einen Punkt vor dem letzten Tabellenplatz stehen, allerdings mit FĂŒrstenau, Niedermark und Gretesch momentan noch drei Mannschaften hinter uns lassen können. Es bleibt also spannend in den letzten beiden Spielen in FĂŒrstenau (Bericht folgt) und Niedermark.