Homepage im Visier der Hacker!

Am gestrigen Donnerstag kam es über den Tag verteilt zu Offline-Zeiten unserer Internetpräsenz. Die Homepage war also zeitweise über unsere Domains wie tischtennis-osc.de oder tt-osc.de nicht erreichbar.

Quelle: Wikimedia Commons

Welchen Grund hatte das Ganze?

Allgemein bekannt ist, dass der TTC Plörrbräu Osnabrück derzeit in Osnabrück stark im Kommen ist und mit aller Macht versucht, seinen Status hier in der Hasestadt nach oben zu hieven.

Da es sich hierbei um einen TT-Franchise Verein handelt, hatte die Basis schon so einige Erfahrungen in der Hinsicht zu bieten, wie man sich der Konkurrenz im jeweiligen (Grenz-)Gebiet entledigt.

In Großstädten, die mit Osnabrück vergleichbar sind, wie zum Beispiel München oder Berlin wurden exakt die gleichen sonderbaren Bewegungen vom TTC Plörrbräu (München bzw. Berlin) gestartet.

Starkes Insiderwissen und akquirierte Hacker haben dazu beigetragen, dass die Webseiten der Berliner/Münchener Konkurrenz über Monate nicht verfügbar waren und quasi in der „Hand“ von Plörrbräu lagen. Damit sicherte sich Plörrbräu Neuzugänge en masse, die vorher über google, bing und co im Internet nach TT-Vereinen gesucht hatten.

So sollte es nun auch in Osnabrück den Vereinen passieren. Großvereine wie die TSG Burg Gretesch und der VfL Osnabrück wurden bisher noch verschont, könnten laut der Osnabrücker TT-Kripo aber schon bald ins Visier der kriminellen Bande geraten.

An vorderster Front kämpften also am gestrigen Tage Stefan Fangmeier und Stefan Härtel an den Hauptservern vom OSC, siehe obiges Foto (aufgrund der hohen Zugriffszahl, wurde ein eigenes Rechenzentrum angeschafft ;)), um das Übel aus Plörrbräu zu verhindern. Besonders Stefan F. hatte als Defender gestern einen guten Tag erwischt und brachte durch so manche Blockade die Hacker zur Verzweiflung.

Trotzalledem bleibt das Motto wohl: Mit Plörrbräu ist der Tag im Arsch!

P.S.: Es lag natürlich nur an Serverabstürzen unseres Webspace-Anbieters. 😉