F├╝nfte Herren: 5:7 gegen Widukindland

Nach einem umk├Ąmpften Spiel, in dem uns leider die Chance zu siegen g├Ąnzlich verwehrt blieb, verloren wir unser Heimspiel gegen ein „junges Widukindland“ mit 5:7.

Nach schlechtem Beginn in den Doppeln, wo Belz/Kessler erneut eine 2:0 Satzf├╝hrung verspielten, lagen wir z├╝gig mit 0:2 zur├╝ck. Die Einzel verliefen dann ausgeglichen mit Siegen f├╝r Belz und Kessler, so dass wir zur Halbzeit mit 2:4 im R├╝ckstand waren. Neue Hoffnung kam auf, als dann in dem jeweils zweiten EInzel beide im oberen Paarkreuz gewinnen konnten und endlich der Ausgleich hergestellt war. Stand nun 4:4 und deutliche Nervosit├Ąt der G├Ąste. Leider konnte die Siegesserie im unteren Paarkreuz nicht fotgesetzt werden, wir lagen nach den EInzeln so 4:6 zur├╝ck und hatten aufgrund der starken Doppelleistung am Anfang nur wenig Hoffnung auf einen Punkt.

Dies best├Ątigte sich, obwohl Belz/Kessler nochmal einen deutlichen Sieg einfuhren. Kaulich/Schlagetter hatten einen Sahnetag erwischt und besiegten so Ziemann/Wamhoff relativ souver├Ąn.

Wir haben nun schon die zweiten R├╝ckrundenpleite im dritten Spiel einstecken m├╝ssen,obwohl wir mit┬á Hoffnung durch unseren „Phantomzugang“ in die R├╝ckrunde gestartet waren.