4. Herren: Versöhnliches Hinrundenende

Glaspalast MĂŒnchen 1889 067
4. Herren: Versöhnliches Hinrundenende (Foto: Julius MĂŒller-Massdorf, public domain, via Wikimedia Commons)

Das Ende der Hinrunde wurde in Eversburg eingelĂ€utet, wo wir am letzten Sonntag dem VfL OsnabrĂŒck gegenĂŒberstanden.

Nach unserem ersten Sieg in der vergangenen Woche waren wir fest entschlossen den nÀchsten Punktgewinn einzufahren. Wir begannen in Stammformation und mit dem allseits bekannten Bild nach den Doppeln. Wir lagen wiederum mit 1:2 im Hintertreffen, nachdem nur Belz/Rutemöller ihr Doppel gegen Scharmacher/Schmölders mit 3:0 gewinnen konnten.

Oben schaffte es Vitali leider gegen Niemann nicht sein neu gewonnenes Selbstvertrauen in einen Sieg umzumĂŒnzen und verlor mit 1:3 SĂ€tzen. Michael stand Scharmacher in einem engen und spannenden Match in nichts nach, konnte sich aber leider nicht gegen die Erfahrung durchsetzen und verlor auch knapp mit 1:3. Wir lagen wieder 1:4 hinten, bitter.

Daraufhin folgte jedoch ein Lauf von vier Siegen in Folge! Heinz-Peter und Höppi siegten in der Mitte nach starker Leistung gegen Wagner und Petri. Dabei fand Höppi das verlorene gegangene GlĂŒck aus frĂŒheren Tagen wieder und siegte endlich mal wieder in fĂŒnf SĂ€tzen und zwar mit einem Kombinationsball aus Netzroller und Kantenball.

Unten spielte Markus sehr stark gegen Simon und Michael widerstand Schmölders Materialspiel. Nicht das erste Mal, dass das untere Paarkreuz uns wieder ins Spiel bringt. So stand es ĂŒberraschend 5:4 fĂŒr den OSC!

Im zweiten Durchgang blieb es fĂŒr Vitali beim gewohnten Ende, als er Scharmacher nach drei gut anzusehenden SĂ€tzen gratulieren musste. Michael war an diesem Tag dagegen in sehr guter Form und besiegte Niemann mit grandiosem Offensiv-Tischtennis! Bei Heinz-Peter wollte im zweiten Einzel leider nicht mehr viel zusammenlaufen. Zweimal lag er mit 0:7 hinten, etwas kurios und daher nicht ĂŒberraschend eine 0:3 Niederlage. Höppi hatte auch im zweiten Einzel ein glĂŒckliches HĂ€ndchen und siegte gegen Wagner wiederum in FĂŒnf! 7:6 fĂŒr den OSC! In solch engen SItuationen hatten wir im bisherigen Saisonverlauf immer den KĂŒrzeren gezogen.

Auch diesmal begann es kritisch zu werden. Markus verlor sehr knapp in vier SĂ€tzen gegen Schmölders, nachdem sich beide eine Netz-Schlacht geliefert hatten und am Ende der GlĂŒcklichere die Oberhand behielt. Dann spielten zeitgleich Michael gegen Simon und Belz/Rutemöller ihr Abschlussdoppel gegen Niemann/Petri. Wir schafften es im Abschlussdoppel leider nicht unsere 1:0 SatzfĂŒhrung auszunutzen und ließen den Gegner durch einfache BĂ€lle wieder ins Spiel kommen, sodass der VfL dieses Doppel am Ende deutlich gewann. Nun ruhten alle Hoffnungen auf Michael, der uns wenigstens einen Punkt sichern konnte. Michael konnte, wie sollte es auch anders sein, in fĂŒnf SĂ€tzen ĂŒber Simon triumphieren und uns zumindest zum Schluss einen versöhnlichen Hinrundenabschluss ermöglichen.

Trotzdem steht ein letzter Platz mit 3:15 Punkten am Ende auf der Tabelle. Wie wir auf diese Bilanz reagieren, entscheidet sich am nĂ€chsten Dienstag, vielleicht steht in der RĂŒckrunde eine verĂ€nderte Mannschaft im ersten RĂŒckrundenspiel auf dem Spielbogen.

Bis dahin frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, es kann aus Tischtennis-Sicht (fast) nur besser werden im neuen Jahr. 🙂