1. Herren: Knappe Niederlage in F├╝rstenau

Unsere 1. Herren Mannschaft hat heute morgen um 11 Uhr seinen zweiten Spieltag bestritten. Gastgeber war der aus der Bezirksliga abgestiegene Sportverein SV F├╝rstenau, die bereits ihr erstes Spiel gegen die Spvg. Niedermark gewinnen konnten.

Es begann bei uns heute morgen mit einem klasse Fr├╝hst├╝ck bei Markus Frankenberg (Noch einmal Danke Markus, hat lecker geschmeckt ;-)). Gest├Ąrkt begaben wir uns in das 50 Km entfernte F├╝rstenau, wo wir gleich in den Doppeln stark gefordert waren. Unser 2er Doppel Kretschmer / Lauenstein hatten gegen die schon in der Bezirksliga ├╝berzeugenden Dietmar Pieperjohanns /┬á Werner Overhoff wahrlich ihre M├╝he und gaben das Spiel mit 0:3 (-8, -4, -9) ab. Genau anders herum lief es beim Duell zwischen Kasselmann / Frankenberg und Andreas Vox / Hermann Grove, wo wir mit einem 3:0 (7, 7, 8) ├╝berzeugten. Unser 3er Doppel H├╝ls / Dreier schnupperte gegen Olaf Pieperjohanns / Ulf Kannwischer am Sieg, wo letztendlich jedoch ein 1:3 auf dem Zettel stand.

Der Start im Einzel ging furios los, so holten unsere Nr.1 und 2 ( Frankenberg + H├╝ls) einen 3:0 Erfolg ├╝ber Pieperjohanns bzw. Overhoff. Philipp Lauenstein durfte danach gegen Andreas Vox ran und hatte mit dem gekonnten Block / Angriffsspiel seine Probleme, welcher das Spiel in drei S├Ątzen f├╝r sich entschied. Mirko Kretschmer schnappte sich in drei hart umk├Ąmpften S├Ątzen den n├Ąchsten Sieg f├╝r uns (12, 9, 13). Diesen Kampf bestand auch Jan-Eike Dreier, er konnte im f├╝nften Satz nach einem 1:6 R├╝ckstand das Match noch f├╝r sich entscheiden (Gegner: O. Pieperjohanns). Uli Kasselmann war zudem mit einem 3:0 gegen Ulf Kanwischer erfolgreich. Damit f├╝hrten wir ├╝berraschend zur H├Ąlfte mit einem 6:3.

Doch die zweite H├Ąlfte des Spieles hatte es in sich. Kein Match wurde in nur drei S├Ątzen absolviert. Alles war knapp und sehr sehr spannend, was die Leistungsdichte eindrucksvoll best├Ątigte. Wir gaben zu unserem Bedauern alle sechs Spiele ab. Vier Spiele davon verloren wir dabei in f├╝nf S├Ątzen!

In drei der Matches f├╝hrten wir bereits mit 2:0 S├Ątzen und hatten die Chance den Sack zuzumachen. Am Ende fehlte ein wenig die Cleverness, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen.

29:29 S├Ątze dr├╝cken ein mehr als ausgeglichenes Spiel aus.

Zum Abschluss des Tages gabs noch einen kleinen Gag zu sehen: So wurde Philipp (noch im WC aufhaltend) von unserem Gegner vergessen und in der Halle eingeschlossen. Gut, dass es ein Klofenster gab, die die Flucht nach drau├čen erm├Âglichte ;-).

Bereits am n├Ąchsten Freitag reisen wir ins nahegelegende Gretesch, um den dritten Spieltag zu bestreiten.

Ein Kommentar

  1. Haha typisch Philipp ­čśë
    Schade Jungs, n├Ąchste Woche kommt der Doppelsieg (1. und 2. Herren) gegen Gretesch!

Kommentare sind geschlossen.