Vom Tischtennis zum Pokerprofi

In den 1980er und 90er Jahren spielte Roland Specht zunächst in der 1. und dann in der 2. Bundesliga Tischtennis. Evtl. kennt ihn der ein oder andere sogar.

Seine Vereinsstationen: Mainz (bis 1988), TTC Grenzau (1988/89), Spvg Steinhagen (1989/90), Eintracht Frankfurt (1990/91), Würzburger Kickers (ab 1991) und um 1996 bei KSG Dortelweil.

Anschließend wurde er über einen Croupiersjob zum Pokerprofi und verdiente damit lange Zeit sein Geld.

Hier ein kurzes Interview, auch wenn es bereits aus dem Jahr 2008 stammt:

Interview mit Roland Specht

Dazu gibt es auch noch ein Video-Interview aus dem Jahr 2008 im Rahmen eines großen Pokerturniers in Australien (Rheinländische Interviewer sind doch einfach herrlisch…)