Rückblick und Vorausschau der OSC-Jugend

Unsere ehrgeizigen Athleten freuen sich auf die Rückrunde

Unsere ehrgeizigen Athleten freuen sich auf die Rückrunde (Foto: privat)

Mit einigen Veränderungen in der Personal- und Mannschaftspolitik starten die Jugendteams des OSC hoffentlich mutig und optimistisch in die Rückrunde.

Dass das Trainerteam zu einigen Umstellungen gezwungen war, liegt bedauerlicherweise am sportlichen Verlust dreier SpielerInnen.

Andererseits dürfen wir auf Newcomer Lennart Gerber gespannt sein, der nach den Sommerferien mit dem Tischtennis begonnen hat und seitdem spielerisch so überzeugt hat, dass es nur folgerichtig war, ihn in der 2. Jugendmannschaft aufzustellen.

Diese 2. Jugend ist mit der Zusammenlegung der Schülermannschaft nun sehr breit aufgestellt, was den innermannschaftlichen Konkurrenzkampf erhöhen sollte. Dieser ist auch zwingend notwendig, denn nach dem Wegggang von Punktegarantin Nuria Brockfeld, liegt die Verantwortung jetzt ganz bei den Jungs.

In der gleichen Liga, wenn auch in einem etwas anderem Tabellenabschnitt, findet sich die 1. Jugend des OSC wieder. Mit 11:1 Punkten steht sie hauchdünn vor dem Verfolger VfL Osnabrück. Lediglich das bessere Spielverhältnis von 41:15 zu 41:18 lässt das Team um Captain Niklas Dohmann von der Spitze grüßen. Daher lässt sich nicht schwer erraten, wo dieser eine Minuspunkt verloren ging.

Wollen die Jungs in der Rückrunde diesen VfL schlagen, dann bedarf es steten Trainingsfleißes und vor allem Biss, um die sehr ehrgeizige Truppe von Trainer Maximilian Kempe niederzuringen.

Auch beim Training darf mal gealbert werden

Auch beim Training darf mal gealbert werden (Foto: privat)

Wir sind gespannt auf eine tolle Rückrunde mit hoffentlich erfolgreichen Ausgang und freuen uns natürlich auch über neugierige Blicke aus dem Erwachsenenbereich.