3. Herren verweilt auf dem Relegationsplatz

Letzten Mittwoch stand unser sechstes Rückrundenspiel auf dem Plan. Zuhause gegen Venne. Ein paar Stunden vor dem Spiel musste sich Marian leider krankheitsbedingt abmelden. Justus wurde rasch reaktiviert, der eigentlich pausieren wollte, damit Florian in der Mitte spielen kann.

Also Aufstellung: Christoph Gringmuth, Ulrich Kasselmann, Justus Treubel, Florian Remark, Andreas Hakemann und der Autor.

Venne überrascht mit der Anwesenheit von Daniel Decker, allerdings ohne Sportdress und Spielgerät. Die Grippe grüßt auch hier. Wir liegen also schon mal 3:0 vorne.

Uli und der Autor können gegen Doppel 1 von Venne in vier Sätzen gewinnen. Justus und Andreas müssen hingegen ihre erste Doppelniederlage der Saison gegen Rosenke und Meyer-Holtkamp hinnehmen. Hochgerechneter 4:1 Zwischenstand.

Christoph muss oben nach 2:0 Satzführung richtig kämpfen, um im fünften Satz doch noch mit 11:9 das bessere Ende für sich zu haben. Justus tut sich schwer gegen das Material von Rosenke und gratuliert nach 1:3 Sätzen. Das Spiel von Florian gegen Heinrich Decker entwickelt sich zu einem richtig guten Spiel. Decker mit Spitzenblocks, Topspins und sonstigen sensationellen Schlägen, die Florian oft genug zur Verzweifelung bringen. Am Ende siegt Florian mit dem stärkeren Siegeswillen in fünf Sätzen. Unten kommen beide Punkte. Andreas dreht einen 0:2 Satzrückstand gegen Erhard, der Autor siegt nach vier engen Sätzen. Andreas steht damit mittlerweile 7:0 und führt das untere Paarkreuz souverän an. Zwischenstand hochgerechnet: 8:2. Uli kann sich dann gegen Wolf durchsetzen und wir gewinnen am Ende mit 9:2 mit freundlicher Unterstützung der Venner 5er-Aufstellung.

Wir haben nun 12 Pluspunkte und dürfen vorerst an Fürstenau und Holzhausen vorbeiziehen und ein wenig Relegationsluft schnuppern.

Dass es ab jetzt ein richtig heißer Abstiegskampf ist, zeigt die aktuelle Tabelle:

So fühlt sich Relegation an

So fühlt sich Relegation an

Spielbericht: OSC III – TSV Venne II